Lyngdorf DPA-1 - Lautsprecher per Trigger einschalten

Diskussion über aktive Schallwandler

Lyngdorf DPA-1 - Lautsprecher per Trigger einschalten

Beitragvon grobian.gans » 10.11.2018, 21:07

Hallo,

ich würde gerne meine LS über den Triggerausgang meines Lyngdorf DPA-1 (12V, 50 mA) einschalten. Dazu benötige ich, wenn sich mir das recht erschließt, ein Kabel Klinke 3.5 Mono auf 2 x 3.5 Klinke Mono. Länge zu jeder Seite etwa 2 - 2,5m.

Ich hatte gedacht, dass man das an jeder Ecke bestellen kann, aber meine Suche war bislang erfolglos.

Kann mir vielleicht jemand einen Tipp geben wo man so etwas fertig konfektioniert kaufen kann?

Zur Not baue ich es mir auch selbst, aber da ich mir jedes Zubehörteil inkl. Kabel kaufen müsste, wäre mir das Convenient-Produkt lieber.

Grüße

Hartmut
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 373
Registriert: 25.02.2017, 21:09

Beitragvon Kaskode » 10.11.2018, 23:05

In der Audiotechnik wäre der Stereostecker abwärtskompatibel, da der zweite (mittlere) Kontakt des Steckers mit der Masse der Buchse verbunden ist. So lassen sich auch Stereostecker auf Monobuchsen gefahrlos verwenden.

Für die Steuerspannung:
An meiner Marantz-Vorstufe nutze ich mangels (wie auch bei dir gesuchten) passenden Kabel alternativ eine 3,5 mm Klinke in Stereo, um meine Aktiv-LS einzuschalten. Es funktioniert soweit auch mit dem Stereo-Kabel.

Gruß,
René
Bild
Kaskode
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 49
Registriert: 05.06.2017, 13:42
Wohnort: bei Berlin

Beitragvon Hans-Martin » 11.11.2018, 00:21

grobian.gans hat geschrieben:Ich hatte gedacht, dass man das an jeder Ecke bestellen kann, aber meine Suche war bislang erfolglos.
Kann mir vielleicht jemand einen Tipp geben wo man so etwas fertig konfektioniert kaufen kann?

Hallo Hartmut,
das Internet macht es vielleicht möglich: Finde 10 Gleichgesinnte mit Bedarf für einen solchen Artikel und lass ihn dann in Hongkong per Sammelbestellung günstig fertigen. :mrgreen:
Wenn der Händler deines Gerätes nicht imstande ist, das erforderliche Kabel zu liefern, wirst du es wohl selbst anfertigen müssen: Es gibt Adapterstecker von 1 Klinkenstecker auf 2 Klinkenbuchsen, schon braucht man nur noch 2 Klinkenkabel in benötigter Länge, beides ist leichter beschaffbare Massenware.
Grüße
Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5899
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon grobian.gans » 11.11.2018, 01:55

Hallo Rene,

wieviel „Trigger-Buchsen“ hat denn Deine Marantz-Vorstufe? Mein Lyngdorf hat nur eine. Oder bekommt die Stereoklinke bei Dir Kontakt auf dem vorderen Pin und dem anschließenden Segment, wenn sie in der Monobuchse Deines Marantz steckt?

@Hans-Martin: Den Gedanken mit dem Kabel „Klinke auf zwei Buchsen“ habe ich auch schon verfolgt. Aber diese Kabel gibt es offenbar nur mit Stereo-Klinke.

Wenn ich mir sicher wäre, keinen Kurzschluss in der Buchse des Lyngdorf zu erzeugen, würde ich bei einem fertig konfektionierten Kabel „Stereoklinke auf zwei Monoklinken“ bei der Stereoklinke mit dem Dremel die Isolierung zwischen Pin und dem ersten Segment etwas eingraben und dann mit Lötzinn überbrücken, aber das ist mir doch etwas zu riskant.

Am besten wäre wohl doch selbst zu bauen.

Grüße

Hartmut
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 373
Registriert: 25.02.2017, 21:09

Beitragvon chriss0212 » 11.11.2018, 09:23

Hallo Hartmut

Wenn Du für das Gewissen lieber Mono Klinkenstecker verwenden möchtest, gibt es auch die im Netz.

https://www.amazon.com/3-5mm-Mono-Y-adapter-Cable-Male/dp/B00I01X9P4

Grüße

Christian
Bild
chriss0212
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2710
Registriert: 06.01.2015, 22:03
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Hans-Martin » 11.11.2018, 12:11

Hallo Hartmut,
wie René korrekt schrieb, sind die Stereoklinken auf Mono abwärtskompatibel.
Beim Lyngdorf zählen Tip (Spitze = links) und Masse (case), während Ring (=R) bei den Mono-Buchsen nicht konnektiert wird.
Die Bedienungsanleitung beschreibt auf S. 36 das eindeutig:
connector 3.5mm (1/8”) mono jack Case=Gnd, Tip=Input*
Trigger Out voltage 12V DC Short circuit protected
Trigger Out Current 50mA
*müsste eigentlich Output heißen.
Da der DPA-1 eine Mono-Buchse hat, spielt der Ring beim möglichen Stereostecker keine Rolle, der Adapter kann Stereo oder Mono sein, auch beim Kabel wäre dieser Aspekt egal. Tip wird konnektiert, ebenso das Steckergehäuse.
Bei der Eigenanfertigung des Kabels wird die größte Schwierigkeit sein, 2 zweiadrige Leitungen zu finden, die gemeinsam durch den Steckergehäuseabgang zu fädeln gehen. Zu beiden Boxen jeweils 3-adrige Leitungen im 3,5mm Klinkenstecker unterzubringen wird schon eine echte Herausforderung.

Selbst, wenn etwas schiefgeht, ist das Dank des kurzschlussfesten Ausgangs kein Problem.
Wenn bei eingeschaltetem DPA-1 der Mono-Klinkenstecker aus der Box rutscht oder erneut eingesteckt wird, kommt es bei den üblichen Klinkenbuchsen mit Metallkragen kurzzeitig zu einem Kurzschluss beim Stecker am Übergang zwischen Tip und Masse. Hier ist ein Stereostecker sogar im Vorteil, weil der Ring zu beiden Seiten, Tip wie Masse, isoliert ist! Beim DPA-1 ist der Kragen kunststoffisoliert, die Buchse liegend auf der Leiteplatte verlötet.
Abgesehen davon sind nach meinem Wissen alle Lyngdorfs schutzgeerdet, einschließlich Signalmasse. Deshalb bezweifle ich, dass ausnahmsweise der Triggerausgang potentialfrei ist (wird in der Bedienungsanleitung nicht erwähnt). Ist auch die Buchse an der dem DPA-1 unbekannten Aktivbox auf Schutzerdepotenzial, kommt es bereits beim Berühren von Tip an Buchsenrand zum Kurzschluss, unabhängig davon, ob die Aktivelektronik ein- oder ausgeschaltet ist.
Deshalb wird vorausschauend der Triggerausgang kurzschlussfest ausgelegt.
Mit einem Durchgangstest (Ohmmeter) kann man zwischen Schuko und Buchsenmasse (beim DPA-1 dafür Klinkenstecker einstecken) auf beiden Seiten, DPA-1 wie auch LS, die mögliche Schutzerdeverbindung prüfen. Ich meine, auf der LS-Seite sollte der Triggereingang potenzialfrei sein, um Brummschleifen zu vermeiden.

Auf S.34 der Bda findet man neben dem gelben Dreieck mit dem Ausrufezeichen den Hinweis
Always disconnect the DPA-1 from the mains before changing any connections to its inputs or outputs.

Aber wer liest denn seine Bedienungsanleitung bis zum Ende durch bzw. hält sich an solche Empfehlungen... :cheers:
Ob Mono- oder Stereoklinke, diese Frage ist weniger entscheidend.
Grüße
Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5899
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon grobian.gans » 11.11.2018, 14:19

Hallo,

vielen Dank an alle.

@christian: Genau so etwas hätte ich gerne. Leider liefert der Verkäufer nicht nach D und dem anderen Verkäufer, den ich gefunden habe, sind die Teile ausgegangen :cry:

Aber mittlerweile bin ich fündig geworden. Ich werde einen Stereo-Adapter mit Schraubklemmen verwenden.

@hans-martin: Ich habe das tatsächlich auch gelesen :) Aber wenn ich daran einen Adapter Stereo Klinke auf zwei Mal Monobuchse verwende (wie er an jedem dicken Baum ja zu bekommen wäre), lägen die 12V doch nur an einer der Buchsen an. Oder nicht?

Grüße

Hartmut
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 373
Registriert: 25.02.2017, 21:09

Beitragvon FraKtiv » 11.11.2018, 14:45

Hallo,

meine LS werden über eine Switchbox von Anthrax gesteuert; siehe hier.

Die konfektionieren auch auf Wunsch spezielle Kabel. Ich habe mir beispielsweise bei denen ein Y-Kabel basteln lassen, womit ich zwei Geräte (TV + Streamer) an der Triggerbox habe.

Grüße,
Frank.
Bild
FraKtiv
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 171
Registriert: 09.01.2012, 08:59
Wohnort: Nähe Stuttgart

Beitragvon Hans-Martin » 11.11.2018, 15:22

grobian.gans hat geschrieben:Aber wenn ich daran einen Adapter Stereo Klinke auf zwei Mal Monobuchse verwende (wie er an jedem dicken Baum ja zu bekommen wäre), lägen die 12V doch nur an einer der Buchsen an. Oder nicht?

Hallo Hartmut,
Das ist zu erwarten, richtiger wäre ein Adapter Stereostecker auf 2 Stereobuchsen, der ist genauso Massenware
Grüße
Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5899
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon Markus » 11.11.2018, 15:52

Hallo Hartmut,
bei meinen Silbersand FM303 hat das noch parallel funktioniert. Aber der Standby-Aufbau wurde geändert.
Bei meinen Silbersand FM701 funktioniert das nicht mehr parallel, so wie Du das vorhast. Benötigt je LS 12V 50mA. Da die Emotion 5 ähnlich aufgebaut ist, solltest Du das vorab klären.

Sobald ich die Triggerschaltung vom DPA-1 parallel an beiden LS angeschlossen hatte, brach die Spannung zusammen und die LS wurden nicht eingeschaltet. Ein LS alleine funktionierte. Ich habe mir dann ein Triggerkästchen (mit mehreren Ausgängen, dann brauchst man keine Adapter*) bauen lassen, bei dem die Spannung eines externes Netzteil (12V 500mA) durch die Steuerspannung des DPA-1 freigeschaltet wird und die LS einschaltet.

*nachdem der FMSub1 kam war's dann doch ein Ausgang zu wenig.

Viele Grüße
Markus
Bild
Markus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 259
Registriert: 02.12.2008, 21:33
Wohnort: 33378 Rheda-Wiedenbrück

Beitragvon Kaskode » 11.11.2018, 17:51

Hallo Hartmut,

der Marantz hat zwei Buchsen und schiebt bis zu 150mA.

Bild

Ich habe ein Stereo-Adapter eingesteckt, um die Spannnung nachzuweisen. Es ist, genau so wie es die Norm vorschreibt, nur auf dem linken Kanal Spannung da. Der rechte Kanal ist auf Masse. Mir ist auf anhieb kein Y-Kabel 3,5 Klinke bekannt. Möglicherweise gibt es noch aus der alten analogen Photographie Kabelsätze für TTL-Blitze, welche häufig mit Mono 2,5mm, seltener mit 3,5mm verkabelt wurden.

viel Erfolg,
René
Bild
Kaskode
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 49
Registriert: 05.06.2017, 13:42
Wohnort: bei Berlin


Beitragvon Hans-Martin » 11.11.2018, 19:14

Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5899
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon grobian.gans » 11.11.2018, 19:34

@markus: Ich befürchte, dass Du damit richtig liegst. Der DPA kann nur 50mA liefern. Da ist Rene besser dran. Die 150 mA des Marantz reichen für zwei Geräte. Der Trigger im DPA ist nativ ja auch dafür vorgesehen, nur eine nachgeschaltete Endstufe einzuschalten.

Besten Dank auch für die weiteren Vorschläge.

Vermutlich läuft es dann doch auf ein zusätzliches Kästchen hinaus, das vom DPA getriggert wird und das dann wiederum die LS triggert.

Grüße

Hartmut
Bild
grobian.gans
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 373
Registriert: 25.02.2017, 21:09

Beitragvon Hans-Martin » 11.11.2018, 19:54

Hallo,
ich kenne eigentlich nur Geräte, bei denen per Ferschalteingang ein Transistor ein Relais ansteuert.
Das wäre dann kaum stromintensiv als Verbraucher.
Grüße
Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5899
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Nächste

Zurück zu Aktivlautsprecher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste