Schanks Audio - Aktivlautsprecher

Diskussion über aktive Schallwandler

Beitragvon RPWG » 23.11.2017, 14:02

Hallo zusammen,

Hier habe ich noch einige Infos zu unserem kommenden Workshop am Samstag in Köln abgefasst.

Vielleicht ist unsere Veranstaltung, die wir mit Ralph Gottlob (Pirol HiFi) zusammen gestalten, für den ein oder anderen Forenten interessant :wink: .

Beste Grüße
Roman
Bild
RPWG
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 252
Registriert: 18.12.2012, 14:49

Beitragvon dirkhajo » 28.02.2019, 00:10

Liebe Forengemeinde,

weiß eigentlich jemand, was aus Schanks Audio geworden ist? Keine Updates mehr hier im Forum und die Internetseite ist seit ein paar Tagen auch nicht mehr erreichbar.
Freue mich auf Infos!!

Viele Grüße
Dirk
Bild
dirkhajo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 193
Registriert: 22.02.2008, 14:35
Wohnort: Köln

Beitragvon RPWG » 28.02.2019, 12:39

Hallo Dirk,

Alles gut!

Wir haben seit einigen Monaten schon mit sporadischen Instabilitäten (Formatierungen/Erreichbarkeit) der Website zu kämpfen gehabt. Ich arbeite daran.

Beste Grüße
Roman
Bild
RPWG
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 252
Registriert: 18.12.2012, 14:49

Beitragvon dirkhajo » 28.02.2019, 20:53

Hallo Roman,

dann bin ich ja entspannt! Dann freuen ich und die Forengemeinde uns auf Produktneuigkeiten von Euch!

Viele Grüße
Dirk
Bild
dirkhajo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 193
Registriert: 22.02.2008, 14:35
Wohnort: Köln

Beitragvon meroVinger-audio » 15.03.2019, 22:11

Guten Abend,

für alle, die es nie in den Nordwesten geschafft haben, gibt's die Prisma2 ab jetzt eine Weile bei uns zu hören.
Aktuell erst allein, bzw. mit Woofer, falls gewünscht, später dann mit DBA.

Bitte Termin mit uns absprechen.

Viele Grüße
Bild
meroVinger-audio
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 499
Registriert: 29.05.2012, 09:22
Wohnort: München

Beitragvon RPWG » 04.09.2019, 08:23

Liebe Forengemeinde,

Gut Ding will Weile haben, daher gibt es die Produktneuigkeiten passend zur Premiere auf den Süddeutschen Hifi-Tagen in Stuttgart, die bereits an diesem Wochenende stattfinden. Nachdem wir im letzten Jahr etwas Messe-abstinent waren, wird es wieder einmal Zeit und so testen wir dieses Jahr die HiFi-Tage im Ländle aus.

Wir waren nicht ganz untätig bei Schanks, und haben die Prisma 2 einmal mehr neu interpretiert (P2A – bis 2016, P2B – bis 2019).
Den reizvollen Formfaktor von gerade einmal 10 Litern hat es nicht verändert, dafür ist praktisch alles neu, bis auf den Preis (der bleibt derselbe).
Die Infos auf der Website ziehen wir passend zur Messe in den kommenden Tagen gleichauf.

Bild

Arbeiten wir uns mal von außen nach innen. Neu ist das Gehäuse aus einem Mineralwerkstoff, das eine abgesetzte Schallwand aus Polymerbeton besitzt. Diese wird von einem Aachener Spezialisten in 25 mm Stärke gegossen und CNC-gefräst – ein toller Werkstoff, der einen aus Sicht der Verarbeitung nie wieder an MDF denken lassen will. Die Schallwand kann in allen erdenklichen Lacken und Glanzgraden individuell veredelt werden (bei dem Fotomodell haben wir uns für den Farbton "Achatgrau metallic" eines bekannten Autoherstellers in Matt entschieden). Auffällig ist der nahtlos eingearbeitete Waveguide, sowie (oder auch gerade nicht!) die unsichtbaren Verbindungselemente. Der Korpus kann zur Front passend poliert oder mattiert werden.

Anschluss-seitig gibt es gewohnt den analogen Eingang über XLR, sowie S/PDIF mit Eingangs-Abtastraten bis 192 kHz. Über USB kann jeder Lautsprecher einzeln mit unserer Software angepasst werden. Hierfür stehen parametrische Filter zur Verfügung. Das bietet sich z.B. für eine Hörplatzkorrektur an. Wer keine Lust hat, die Hörplatzkorrektur manuell vorzunehmen, kann mit dem REW (Room Equalization Wizard) und einer Zielkurve seine Filter optimieren lassen, und lädt die Konfiguration mit unserer Software dann nur noch in die Lautsprecher herunter.
Fürs „Grobe“ und ohne die Notwendigkeit, einen Rechner anzuschließen, gibt es einen Pegelregler, Bass- und High-Shelf, sowie einen Regler für die untere Grenzfrequenz auf der Rückseite.

Bild

Kommen wir zu den Treibern. Im Hochton arbeitet eine 1“ Aluminium-Kalotte, die mit dem auf die Schallwandgeometrie optimierten Waveguide eine akustische Einheit bildet.
Der Waveguide verstetigt die Abstrahlunng zwischen Hoch- und Tiefmittelton, die bessere Angleichung der Schallentstehungzentren gibt es „kostenlos“ dazu. Schallwand und Waveguide wurden iterativ immer wieder simuliert und im 3D-Druckverfahren hergestellt. Hierzu haben wir die gesamte Schallwand als Funktionsmuster ebenfalls mit „ausgedruckt“. Die zunächst kontinuierliche Kontur des Waveguides haben wir dann auf ein 3-stufiges Design mit gleichen akustischen Eigenschaften "heruntergebrochen".Wie schon bei der P2B sind die Fasen an der Schallwand nicht nur optisch, sondern auch akustisch relevant. Durch den Pegelgewinn, den der Waveguide liefert, arbeitet der Hochtöner bis unter seine Trennfrequenz (1.500 Hz) ohne merklichen Anstieg der Verzerrungen. Die Trennung geschieht, wie bei der P2A und P2B bereits, über FIR-Filter und ist zeitrichtig. Der Hochtöner ist über elastische Lagerung von der Schallwand entkoppelt, ich will das Thema aber nicht überstrapazieren, da die Auswirkungen auf den Klang wohl marginal sein dürften.
Im Bass arbeitet ebenfalls ein neues 5“-Chassis, das einen extrem schmalen Korbrand hat und somit den verfügbaren Bauraum optimal ausnutzt. Dadurch wird die wirksame Membranfläche um annähernd 30 % gesteigert. Die lineare Auslenkung des Motors besitzt 100% Headroom (mechanische Grenzauslenkung) und der Sensor wurde entsprechend auf letztere ausgelegt. Unterm Strich wurde die Pegelfestigkeit der Prisma 2 damit erfreulich gesteigert.

Ich würde mich freuen, wenn am kommenden Samstag und Sonntag (7.+8. September) auch einige Forenmitglieder die neue Prisma 2 einmal probehörten. Wir stellen zusammen mit Merovinger Audio in Zimmer 433 (4. Etage) aus und werden die Prisma 2 neben dem Fullrange-Betrieb auch mit Peters Subwoofern kombinieren. Vor Ort werden Peter und Ich sein.

Beste Grüße
Roman

PS: Aufgrund der reichlichen Nachfrage gibt es im Nachgang zur Messe ein Follow-Up bei Pirol Hi-Fi am 21.09.2019! Wem also der Weg nach Stuttgart zu weit ist, der findet vielleicht bei Ralph Gottlob in Köln eine nähere Location. Anmelden kann man sich über Schanks oder direkt bei Pirol.
Bild
RPWG
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 252
Registriert: 18.12.2012, 14:49

Beitragvon cay-uwe » 04.09.2019, 08:59

Hört sich alles sehr interessant an. Eventuell schaffe ich es bei Pirol HiFi vorbei zu kommen :wink:
Bild
cay-uwe
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 1098
Registriert: 25.02.2009, 10:15

Beitragvon RPWG » 04.09.2019, 13:30

Hallo Cay,

Ich würde mich wie immer sehr freuen, deine Meinung zu hören :cheers: .

Grüße
Roman
Bild
RPWG
Aktiver Hersteller
 
Beiträge: 252
Registriert: 18.12.2012, 14:49

Beitragvon Bernd Peter » 04.09.2019, 18:00

Hallo Roman,

...haben wir uns für den Farbton "Achatgrau metallic" eines bekannten Autoherstellers...


der A6 wird doch lt. Rolf Miller nur in dieser Farbe ausgeliefert.

https://www.youtube.com/watch?v=M0ffaB115uo

Es grüßt

Bernd Peter
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 3386
Registriert: 04.05.2010, 19:37

Beitragvon Michaellang » 09.09.2019, 17:56

War kurz auf der Messe um mir mal die Prismas anzuhören.
Sehr „niedliche“ Lautsprecher, die in Anbetracht Ihrer Größe sehr gut klingen.
Sehr sauberer Bass und tolle Auflösung und Bühnenstaffelung. Für kleinere Räume sicherlich eine feine Lösung.

Leider hatte ich nicht allzuviel Zeit. Hier ein paar (Handy)Bilder vom Setup.
Habe die kleinen nur ohne Subwoofer gehört.

https://www.bilder-upload.eu/bild-ea2c44-1568044278.jpeg.html

https://www.bilder-upload.eu/bild-4d07a9-1568044391.jpeg.html

https://www.bilder-upload.eu/bild-5c0963-1568044434.jpeg.html

War sonst noch wer da und hat sich die Schanks-Lautsprecher angehört?
Ich hatte leider keine Gelegenheit mir sonstiges anzuhören und zu vergleichen.


Gruß
Michael
Bild
Michaellang
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 104
Registriert: 21.08.2014, 17:41
Wohnort: 06493 Ballenstedt

Beitragvon h0e » 09.09.2019, 18:32

Hallo,

ich bin nur kurz über die Messe und habe den Stau sich ein wenig abbauen lassen.
Als ich kam lief gerade Monitor 1.
Etwas verwundert bin ich immer, wenn der Netzverkabelung kein Stellenwert beigemessen wird.
Man sieht den Kabelverhau auf den obigen Fotos, Netzleisten sehen aus wie aus dem Baumarkt.
Sieht nicht gut aus und klingt leider i.d.R. danach.
Noch sträflicher ist das Vernachlässigen der Quelle.
Roman, der Sonos ist kein adäquater Spielpartner für Deine Lautsprecher.
Die Räumlichkeit dürfte etwas besser werden und auch bei der Selbstverständlichkeit der Raumabbildung erwarte ich mir Forschritte. Auch bei der Auflösung geht noch viel.
So genug gemeckert. Sonst wars gut,
klasse was man von diesem Kompaktlautsprecher zu hören bekommt.

Grüsse Jürgen



Die daraus folgende grundsätzlichere Diskussion zu Hersteller-Vorführungen wurde in den folgenden Thread verschoben: viewtopic.php?f=14&t=9195&p=172578#p172578 Grüße - Fujak
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1771
Registriert: 11.11.2013, 10:40
Wohnort: München

Beitragvon RitterRudolf » 10.09.2019, 09:31

Hallo Roman
Als ich Deine (Eure) Prisma „sellemols“ bei Herrn Müller in Zweibrücken gehört habe,
war ich hin und weg.
Ich höre jetzt schon seit Jahren durch die Sanierung notgedrungen im Nahbereich.
Mit einem G-Oppo und einer C2 mit Sub und habe mich da gut eingerichtet.
Die oberste Etage meines Hörtürmchens steht jetzt kurz vor der Fertigstellung.
Sie hat ca 20m² Fläche, eine Dachschräge von 1,6m zu 3,2m Höhe.
Könnte die Prisma² diesen Raum beschallen?
Liebe Grüße
Rudi ……
Bild
RitterRudolf
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 93
Registriert: 24.07.2011, 19:00
Wohnort: Saarland

Beitragvon Michaellang » 11.09.2019, 13:33

Hallo,
Also 20qm ist wohl kein Problem, das ist doch relativ klein.
Roman meinte, dass er die in ca. 30qm betreibt und keine Probleme hätte.
Die neue Prisma kann wohl deutlich mehr Hub und somit mehr (noch unverzierten) Pegel.

Was ich gehört habe läßt darauf schließen, dass die Prisma2 für Räume um 20qm optimal spielen sollten. Mit Subunterstützung sowieso. Sehe bei solch kleinen LS nur die Begrenzung im Bassbereich. Die spielen dann zwar auch weit runter, aber der Punch bzw. Das Volumen fehlt halt. Das wäre mit einem Sub im Zweifelsfall zu ergänzen. Aber 20qm sollten selbst auch ohne gut gehen. Die Prisma ist eh eher ein Ls für Musikgenießer und weniger für HipHop etc.

Meine Meinung.

Zu den Kabeln und Quelle:
Ist mir auch aufgefallen. Sah sehr nach Verhau aus. das stößt vielen HiFi Enthusiasten sauer auf.
Auch mit einfacher Verkabelung kann man das ordentlich aussehen lassen ;-)

Ansonsten lief der Sonos nur als Digitalquelle an einem ordentlichen T+A Vorverstärker/DAC. Die Netztaufbereitung der Prisma soll ja sehr ordentlich sein, so dass der Einfluß von Netztleiste/Kabel eher gering ausfallen sollte. Die XLR-Verbindung war wohl auch nichts „besonderes“.

Da kann ja jeder selbst einschneiden, was er einsetzt um das letzte Quäntchen rauszuholen.
Aber im Prinzip gefallen mir Vorführungen mit „normalem“ Equipment (Leiste, Kabel aber auch Elektronik), die dann gut klingen. Dann weiß man auch wo der Klang herkommt...
Und 90-95% kommt aus meiner Sicht vom LS.

Gruß
Michael
Bild
Michaellang
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 104
Registriert: 21.08.2014, 17:41
Wohnort: 06493 Ballenstedt

Beitragvon rpaul » 14.09.2019, 09:36

Hallo in die Runde,

warum fragt ihr nicht einfach Roman, ob und welche Motivation zu seiner Auswahl der dort genutzten Komponenten geführt hat?

Ich werde mir seine neuen Lautsprecher auf alle Fälle in Köln bei Ralph anhören, wenn ich wieder da bin und bin gespannt, welchen klanglichen Unterschied es zu meinen P2b gibt.

Schönes Wochenende
Robert
Bild
rpaul
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 294
Registriert: 21.07.2014, 08:41

Vorherige

Zurück zu Aktivlautsprecher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste