Audio Optimum

Diskussion über aktive Schallwandler

Audio Optimum

Beitragvon Beagel » 12.09.2018, 20:28

Seit gestern bin ich stolzer Besitzer der Audio Optimum MS8 ...

https://www.audio.ruhr/studiomonitore/1 ... um-ms8?c=6

Nach einer ausgiebigen Hörprobe war ich überzeugt und entschloss mich zum Kauf. Man hat einfach das Gefühl nichts mehr zu vermissen. Sehr räumlich,vorbildliche Tiefenstaffelung, neutrales, aber keineswegs kühles Klangbild. Egal welche Art von Musik,gute Aufnahmen erzeugen Gänsehaut!!! Schlechte werden schonungslos offenbart. Für die Gehäusegrösse tiefreichender, knackiger trockener Bass und reichlich Kraftreserven.

Fazit:
Für meinen Geldbeutel ohne Kongurenz, gibt es für mich nichts Vergleichbares in dieser Preisklasse. Aktivmonitor ohne Kompromisse. Das Nachfolgemodell hat die Verstärkerelektronik dann ausgelagert, soll nochmals eins draufsetzen,ist aber auch teurer ...

Das gesammte Konzept der Aktivweiche mit Linkwitz Transformation und einem richtig gebauten Class D
Verstärker ist einfach einzigartig. Es lohnt sich die Literatur auf der Herstellerhomepage zu lesen.

https://www.audio.ruhr/ueber-uns/technologie/

Mich wundert es nur das es hier im Forum nicht viel über diesen Hersteller zu lesen gibt.
Bild
Beagel
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 16
Registriert: 04.03.2018, 14:56

Beitragvon Bernd Peter » 13.09.2018, 10:24

Hallo Andre,

bemühe die Suchfunktion mit dem Stichwort "Audio Optimum"
oder auf die Schnelle siehe

https://www.aktives-hoeren.de/viewtopic.php?f=16&t=6816&hilit=+audio+optimum

Gruß

Bernd Peter
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 3241
Registriert: 04.05.2010, 19:37

Beitragvon music is my escape » 13.09.2018, 13:52

Hallo Andre,

Vielen Dank für Deinen kurzen Bericht - magst Du evtl. noch etwas zur Aufstellung und den vorgeschalteten Komponenten sagen?

Dass hier bisher nicht allzuviel zu diesem Hersteller zu finden ist, liegt sicher hauptsächlich an der relativen kurzen Zeitspanne, in der die Produkte erst am Markt erhältlich sind - da werden einfach noch nicht soviele abgesetzt worden sein und auch die Begegnungen bei Händlern und auf Messen halten sich noch im überschaubaren Rahmen.

Zudem hat sich der recht freigeistig auftretende Entwickler der LSP hier im Forum vor geraumer Zeit nicht nur Freunde gemacht, als er bei einem kleineren Forentreffen/ Stammtisch mit seinem zuvor vollmundig beworbenen DAC nicht wirklich überzeugen konnte und anschließend die vermeintlichen Ursachen dafür für den Geschmack einiger etwas zu einseitig dargestellt hat.

Ich persönlich habe mit den Produkten von AO bisher noch keinen direkten Kontakt gehabt, finde die Herangehensweise und auch die Umsetzung jedoch recht interessant und kenne einige namhafte Fürsprecher (bspw. Fritz Fey und Rainer Weber), die schon einiges bis alles gehört haben und von den Teilen, egal ob LSP oder Elektronik, regelrecht begeistert sind.

Irgendetwas scheint da schon recht gut zu funktionieren (wie auch Du bestätigst) und etwas frischer, polarisierender Wind tut der Szene auch hin und wieder gut.

Grüße,
Thomas

:cheers:
Bild
music is my escape
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 840
Registriert: 03.07.2012, 10:56
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Beagel » 13.09.2018, 15:02

Hallo Thomas,

meine Kette ist spartanisch aber klingt für mein Empfinden gut.

Höre nur über PC:

-- Mainboard Aorus 7 von Gigabyte mit Spannungsstabilisierten USB Ausgängen
-- DAC Vorverstärker Gustard A20 H
-- Musik nur in WAV Dateien von SSD Festplatte

Mein Hörraum ist mit Basotec verkleidet und Bassfallen in den Ecken. Ein Mitarbeiter von Audio Optimum war Vorort und fand die Kette klanglich gut, hat seinen NOS DAC erstmal im Kofferraum gelassen. :wink:

Ich bin schmerzfrei was Marken und Hersteller angeht, hatte schon Mangerboxen (Mangerwandler nicht schlecht aber Bassankopplung kritisch nicht gut von Manger gelöst). Erwähne den Manger deshalb, weil die MS8 mit dem Manger in der Räumlichket auf einem Niveau liegen, die MS8 aber wesentlich dynamischer spielt.

Grüsse

Andre
Bild
Beagel
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 16
Registriert: 04.03.2018, 14:56

Beitragvon Beagel » 13.09.2018, 15:05

Ergänzung:

Das Mainboard ist schwingungsfrei auf einer Keflar verstärkten Platte gelagert und frei auf einem stabilen Untergrund,kein Gehäuse... :?
Bild
Beagel
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 16
Registriert: 04.03.2018, 14:56

Beitragvon beltane » 13.09.2018, 19:12

Hallo Andre,

bzgl. Manger und Dynamik teile ich Deine klangliche Einschätzung. Erst die neu passive Manger P2 konnte mich auf der High End in diesem Aspekt relativ weitgehend überzeugen, sie wurde allerdings auch von hochwertiger Elektronik angetrieben und verfügt auch über mehr Bassfläche. Dsss die Audio Optimum Dich in diesem Bereich mehr überzeugen, glaube ich gerne.

Viel Spass weiterhin mit Deinen neuen Lautsprechern.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1701
Registriert: 14.11.2012, 10:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon Hans-Martin » 13.09.2018, 21:08

Hallo,
wenigstens 2 Hersteller fallen mir ein, die den MSW mit Hochtönern ergänzt haben (Audio Physics und Monitor db).
Da der Hochtöner üblicherweise frequenzweichenbedingt vorauseilt, entsteht so ein eher HiFi-typischer Klangeindruck. Mit dem vielleicht übertriebenen Biss, den zeitkoinzidente Lautsprecher eher weniger vermitteln.
Beim MSW ist das integriert, allerdings mit 2 Schwingspulen relativ großen Durchmessers, also deutlich höherer Induktivität als bei Hochtönern, auch höherem Gleichstromwiderstand. Da fallen mir sogleich die altbewährten Dynaudio-Chassis ein, die nach schnellen und zugleich Watt-starken Endstufen verlangten.

Auch wenn die Sprungantwort des MSW schon recht gut aussieht, habe ich bei einer Acourate-Korrektur noch deutliches Potenzial nach oben gefunden (gegenüber der unkorrigierten Version, bitte nicht verwechseln mit unkorrekt!).
Was sagt die Messtechnik zu Audio Optimum?
Grüße
Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5708
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon Beagel » 13.09.2018, 21:27

Habe mit Arta gemessen,Impulse Response sieht sehr gut aus ,steiler Zacken und schnelles Ausschwingen.
Hier ist das Phasenlineare Verhalten gut erkennbar.
Bei anderen Lautsprechern hatte ich immer einen Zeitversetzten Nachschwingpeak.


Frequenzgang sehr linear nur war ich verwundert das die MS8 tiefer als 30 HZ runtergeht,kann auch am Raum
liegen,hört man aber auch zB Orgelmusik.Angabe des Herstellers -3db Punkt bei 30 HZ. :?
Bild
Beagel
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 16
Registriert: 04.03.2018, 14:56

Beitragvon Hans-Martin » 13.09.2018, 21:46

Hallo Andre,
wenn der Raum knapp 7m lang ist, kann durch die Raumresonanz der -3dB Punkt deutlich nach unten verschoben werden.
Grüße
Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5708
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon Beagel » 13.09.2018, 22:43

Danke Hans -Martin,

sachlich und korrekt.

Eine Dumme Frage : Wie stellt man in den Beiträgen Fotos ein?
Wenn man zB Messungen zur Diskussion stellen moechte etc.

Gruss

Andre
Bild
Beagel
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 16
Registriert: 04.03.2018, 14:56

Beitragvon Hans-Martin » 14.09.2018, 00:13

Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5708
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon Walban » 14.09.2018, 11:28

Beagel hat geschrieben:Habe mit Arta gemessen,Impulse Response sieht sehr gut aus ,steiler Zacken und schnelles Ausschwingen. Hier ist das Phasenlineare Verhalten gut erkennbar. Bei anderen Lautsprechern hatte ich immer einen Zeitversetzten Nachschwingpeak.

Servus Beagel,

das geht aber jetzt mit den Begriffen a wenig durcheinander. Ich hab mich selber lange mit zeitrichtigen Frequenzweichen beschäftigt (hat halt keiner geholfen damals im Vorstellungs-Thread ;-) und wenn in der MS8 eine analoge Weiche mit 24dB wie vom Hersteller geschrieben eingebaut ist, dann ist die ganz sicher nicht phasenlinear. Das sieht man auch direkt auf einer der Grafiken auf der die Phase sich ganz gmiatlich immer weiter und weiter dreht bis auf über 800 Grad. Da fällt der Eule der Kopf runter, wenn sie hinterherschaun mag. Ich hab mich auch lang bei ARTA von der Impulse Antwort täuschen lassen. Da sieht halt alles erst mal gut aus. Schau dir mal die Step Response an. Alles andere ist Kaffeesatzlesen, find ich. Auch hab ich lang gemeint man müsste dann hinterher die drei Zacken übereinander schieben mit Delay und so weiter. Hat a weng dauert zum verstehen, dass die drei Chassis zeitlich nacheinander kommen müssen, sonst funktioniert das ganze Linkwitzweichen-Zeugs nicht und der Frequenzgang sieht ganz furchtbar aus. Glaub der Herr „Sincos“ ist aber auch anfangs überall damit hausieren gegangen, dass seine Lautsprecher phasenlinear seien. Sind die aber halt nicht. Die Phasendrehung ist halt konstant ohne „Hopser“.

Hab mir die Website heute noch mal angeschaut.
Viel Rumgereite auf den Phasenbezügen. Das ist so der Aufhänger.
Letztlich isses halt a alter Hut, oder Stand der Technik, wie man Linkwitz sauber umsetzt – siehe die Weichen vom Herrn Volk oder auch beim Silbersand, teils seit Jahrzehnten eingesetzt. Ich erinnere mich auch an ein Funkschau Artikel, in dem Anno 1985 oder so, ein gewisser Herr Müller erklärt hat, wie das mit der Phase in der Milch ist… Schmarrn…. Wie man mit der Linkwitztransformation die Chassis in die Frequenzweiche rein transformiert, Allpässe inklusive. So hab ich dann letzten Endes auch nach langen Irrwegen und Hilfestellungen hier im Forum, nach Kochrezept meine Weichen mit Sigma Studio aufgebaut. Weiter bin ich dann aber auch nicht gekommen. Andere legen noch FIR drüber, aber da fehlt bei mir einfach das Know-How und die Technik. Aber wenn man sich (was ja nicht simuliert werden kann, wie? Was?) im Sigma Studio eine 3-Wege Weiche baut, und dann dem Hochtöner an Allpass spendiert und dem Tieftöner auch, jeweils gegeng’setzt, dann simuliert Sigma Studio exakt das, was da beim Dings rauskommt.

So bleibt bei mir immer bisserl der fade Beigeschmack, à la „alter Wein in neuen Schläuchen“. Auch die Schärfe der Argumentation, mit der der Herr „Sincos“ seinerzeit durch die Forenlandschaft geholzt ist, macht ihn net sympathischer.

Vielleicht ist das auch so a bisserl der Grund, warum hier kaum über Audio Optimum gesprochen wird. Das meiste von der Technik is hier halt auch durch.

Das soll aber alles nicht dein Hörvergnügen mit den MS8 schmälern - sicher solide, analoge Monitore, wenn’s technisch gut umgesetzt ist.
Bild
Walban
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 16
Registriert: 28.07.2014, 07:29

Beitragvon FoLLgoTT » 14.09.2018, 17:20

Hallo,
Walban hat geschrieben:So bleibt bei mir immer bisserl der fade Beigeschmack, à la „alter Wein in neuen Schläuchen“.


Das sehe ich auch so. Und der Preis ist...naja... :roll:

Mit FIR kann man heutzutage die Phase der Zweige eines Mehrwegers nicht nur perfekt überlappen lassen, sondern auch gleichzeitig linearisieren. Inzwischen ist mein ganzes Heimkino so aufgebaut und meine Musikanlage sowieso. Alles kein Thema und kostet auch kaum noch was.

Gruß
Nils
Bild
FoLLgoTT
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 509
Registriert: 20.01.2011, 15:05
Wohnort: Hannover

Beitragvon Beagel » 14.09.2018, 22:37

Sorry

kann ich nur antworten oje ....
muss ja jeder selber wissen, was er bervorzugt.

Der "alte Wein in neuen Schläuchen" schmeckt manchmal besser als der "Neue"

:cheers:
Bild
Beagel
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 16
Registriert: 04.03.2018, 14:56


Zurück zu Aktivlautsprecher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste