Thomas (Abacus Trifon 3)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Thomas (Abacus Trifon 3)

Beitragvon Thomas K. » 19.03.2009, 11:44

Hallo zusammen!

Jahrzehntelang hatte ich mehr (Braun M15, Cabasse Iroise) oder weniger (Dynaudio 1.3 und 1.8) zufrieden mit Passivlautsprechern gehört. Meist erfolgten die Boxenwechsel aufgrund eines Umzuges. Nachdem ich mir endlich, beim Einzug ins eigene Haus vor 5 Jahren, einen separaten Hörraum einrichten konnte, wurde ich dort von Bassproblemen geplagt. Der Raum befindet sich im Keller und hat eine Deckenhöhe von 2,37 m, bei einer Breite von 4,65 m und einer Länge die im Mittel (schräge Rückwand) bei 5,5 m liegt. Durch eine geschickte Aufstellung der Boxen, Hördreieck von 2,2 m, ließ sich zwar das Dröhnen bei ca. 80 Hz minimieren, bei 40 Hz war es je nach Aufnahme aber lästig bis unerträglich.

Durch meine familiäre/finanzielle Situation, zwei Teenies im schulpflichtigen Alter, normales Angestelltengehalt, Raten für das Haus, spielte ich zwar verschiedene Modelle zur Abhilfe durch, diese wurden aber aufgrund der Höhe der dafür notwendigen Aufwendungen wieder verworfen. Dazu kam noch, daß ich bei diversen Hör- Vorführungen von Boxen, die deutlich teurer waren als meine eigenen, mich zu Hause angekommen immer wieder fragte, was die nun besser konnten, ja tieferen Bass und lauter, aber das war's dann schon.

Vor drei Jahren auf der High End hörte ich dann bei einem kleinen deutschen Hersteller von Elektronik zum ersten Male bewußt eine Aktivbox. Es war eine Einzelanfertigung nur für die Messe, die nie in Serie ging. Ich war begeistert. Aufgrund dieser Erfahrung besuchte ich dann vor zwei Jahren 2 Hersteller, die Aktivboxen vorführten. Die einen gefielen mir nicht so richtig, sie klangen zwar irgendwie korrekt, aber auch etwas harmlos.

Die anderen dagegen fand ich umwerfend. Eigentlich handelte es sich um sehr ausgefuchste 4-Wege Passivboxen, die aber mit ausgelagerter Aktivweiche und riesigen Endstufenklötzen aktiviert worden waren. So realistisch hatte ich Musik noch nie über Lautsprecher gehört. Allerdings war auch der Preis exorbitant. Einhundertzwanzigtausend Euro, wobei jeweils die Hälfte auf Boxen und Elektronik entfiel.

Daß es auch billiger ging und mindestens genauso gut, wenn nicht besser, erlebte ich dann im vorigen Jahr. Da besuchte ich gleich am Morgen eine Vorführung bei Backes und Müller, bei der die BM-Line 25 vorgestellt wurde. Ich war hingerissen, von da an ließ mich das Thema Aktivboxen nicht mehr los.

Meine Anlage bestand zu diesem Zeitpunkt aus den schon erwähnten Cabasse Iroise, einem Accuphase E211 Vollvestärker, einem Onkyo T4711 UKW Tuner einem Sony MDS JB 940 Deck und einem Marantz SA8400 (SA)CD-Spieler. Ich beschloss also auszuloten, was aus dem Verkauf des Tuners, des Verstärkers, des MD Decks und der Boxen wohl zu erlösen wäre. Grob geschätzt zwischen 2800 und 3000 Euro.

Dafür konnte ich mir entweder Gebrauchtes kaufen oder versuchen, möglichst günstig Neues zu bekommen. Ich entschied mich für letzteres, weil ich nicht Gefahr laufen wollte in naher Zukunft noch zusätzliche Investitionen in Reparaturen oder Überholung zu stecken. Die üblichen Verdächtigen aus dem HiFi-Bereich schieden aus, weil zu teuer. Blieb also nur noch die Studio Schiene. Dort hatte ich mir vier Modelle ausgeguckt: Adam P11A, Focal Solo6BE, Genelec 8040, und Mackie HR824.

Der nächste Händler, der zum Zeitpunkt meiner ersten Überlegungen alle Modelle da hatte, saß 235 km entfernt In Karlsruhe. Als dann der Hörtest stattfand ,waren die Mackie allerdings ausverkauft. Von den verbliebenen Modellen gefiel mir die Focal Solo 6BE am besten. Sie hatte den anderen vor allem eines voraus, sie klang geringfügig wärmer, dabei aber genauso detailliert wie die Genelec. Bei der Adam hatte ich den Eindruck, daß sie im Hochtonbereich etwas übertrieb.

Als Vorstufe hatte ich mir schon vor den Boxen von Sond Performance Lab die „2Control“ ausgeguckt, eine sehr gute Wahl. Zunächst mußte ich allerdings eine Pechsträhne aussitzen. Wie ich nach dem Auspacken zu Hause bemerkte, gab eine Box keinen Mucks von sich. Nachdem sie umgetauscht und beide angeschlosssen waren, stellte ich dann fest, daß die Kalibrierung meines Vorverstärlkers nicht stimmte. Aufgrund großer Nachfrage, war ein sofortiger Umtausch nicht möglich, die Kalibrierung wurde allerdings von SPL recht schnell erledigt. Was ich bei der Gelegenheit des Umbaues meiner Anlage gleich noch miterledigte, war der Umstieg von UKW auf DVB-Radio.

Fazit der Aktion, es hat sich gelohnt und wie! Ich staune immer wieder, wenn ich altbekannte CDs einlege, was mir bisher alles entgangen ist. Diese, wenn man den Preis der Boxen und des Vorverstärkers (zusammen 2.200 Euro), dem Neupreis meines vorigen Gespanns aus Vollverstärkers und Passivboxen gegenüberstellt (zusammen 6.200 Euro) unverschämt günstige Anlage spielt auf solch hohem Niveau, daß ich mich frage, warum ich nicht schon viel früher auf die Aktivschiene umgeschwenkt bin. Mein Dröhnproblem hat sich auch erledigt.

Die Basswiedergabe, bei den Focals erheblich glaubhafter als bei den Iroise, wird unterhalb 50 Hz sehr steil begrenzt, so daß die 40 Hz Mode kaum noch angeregt wird. Ich höre nach etwas rumprobieren jetztin einem Hördreieck von 1,8 m mit 30° Einwinkelung der Boxen. Man wird dabei innerhalb kurzer Zeit förmlich in die Musik eingesogen. Bei einigen Neuanschaffungen der letzten Jahre flaute die anfängliche Begeisterung schnell ab, bei den Focals bin ich jeden Tag aufs neue begeistert.

Grüsse
Thomas
Bild
Thomas K.
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1117
Registriert: 12.03.2009, 13:46
Wohnort: Konstanz

Beitragvon wgh52 » 19.03.2009, 12:02

Hallo Thomas,

danke für Deine interessante Vorstellung und herzlich Willkommen hier bei den Aktiven-Hörern! Ich war überrascht wie günstig Du zu Deinen Aktiv-LS gekommen bist uns es ist schön auch einen Vertreter der bezahlbaren Aktiv-LS Kategorie hier zu haben, denn "Boliden" haben wir schon einige.

Wir freuen uns auf Deine Beitrage! Aber Vorsicht: Hier gibt es hochdosiert die "es muss doch besser gehen" Droge!

Poste doch noch ein paar Fotos des Hörraums und der Anlage; das inspiriert und hilft manchmal beim Verstehen von Beiträgen.

Willkommensgruss!
Winfried
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4287
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon Fortepianus » 19.03.2009, 12:40

Hallo Thomas,

auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum der Aktivhörer.

Eigentlich ist das Abweichen deines Hörraums von der Rechteckform eher günstig, weil in Richtung der ungleichen Raumlänge keine ausgeprägten Resonanzen angeregt werden. 40Hz klingt aber eher nach der stehenden Welle in Richtung Raumbreite (Lambda/2 passt in 4,65m bei 36,5Hz). In welche Richtung sind denn die Boxen ausgerichtet, in Richtung zur schrägen Rückwand (5,5m im Mittel) oder 90Grad dazu, in Richtung Raumbreite mit 4,65m? In Richtung schräge Rückwand wäre gut.

Gruß Gert
Bild
Fortepianus
Aktiver Entwickler
 
Beiträge: 3428
Registriert: 17.12.2008, 12:41
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon dieter » 19.03.2009, 13:02

Hallo Thomas,

schön, dass Du den Weg ins Forum gefunden hast und hier die Fraktion der Nutzer bezahlbarer Aktivboxen aus dem Profibereich stärkst. Ich bin auch noch relativ frisch dabei und konnte bei der Lektüre Deines "aktiven Lebenslaufs" Parallelen zu meinem eigenen entdecken.

Aus welchem Teil Deutschlands kommst Du denn? "235 km entfernt von Karlsruhe" ist ja nicht sooo genau.


Gruss,
Dieter
Bild
dieter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 99
Registriert: 13.01.2009, 12:10
Wohnort: nahe Bonn

Beitragvon Thomas K. » 19.03.2009, 13:14

Hallo Winfried, hallo Gert, hallo Dieter

Wenn ich am Wochenende Zeit habe, werde ich mal ein Foto meiner Anlage machen und einstellen. Ein Bild von mir gibt es dann auch.

Die Wand zieht sich leider nicht auf voller Länge schräg durch, das wäre in der Tat günstig, sondern nur eine halbe Raumbreite. Rein rechnerisch liegt die Resonanz tatsächlich eher bei 37 Hz als bei 40 Hz. Gebe ich aber einen Sinuston mit 40Hz über die Lautsprecher, resoniert es stärker als bei 37,5 Hz. Egal, mit den Neuen macht sich das ohnehin nur mit sehr speziellen Aufnahmen bemerkbar.

Ich wohne in einem Vorort (Dingelsdorf) von Konstanz.

Gruß
Thomas
Bild
Thomas K.
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1117
Registriert: 12.03.2009, 13:46
Wohnort: Konstanz

Beitragvon Markus » 20.03.2009, 18:01

Herlich willkommen Thomas,

Thomas K. hat geschrieben:... Diese, wenn man den Preis der Boxen und des Vorverstärkers (zusammen 2200 Euro), dem Neupreis meines vorigen Gespanns aus Vollverstärkers und Passivboxen gegenüberstellt (zusammen 6200 Euro) unverschämt günstige Anlage spielt auf solch hohem Niveau, daß ich mich frage, warum ich nicht schon viel früher auf die Aktivschiene umgeschwenkt bin ...

mit der Erkenntnis bist Du Einer von Vielen hier. Wenn ich da so an meine passive Vergangegenheit mit diversen Wechseln denke, denke ich auch an ne Stange Geld. Aber keine Entwarnung ... mehr geht immer, auch im Aktiv-Bereich.

Zu Korrektussystemen/Raumanpassung gibt es hier einen eigenen Bereich (http://aktives-hoeren.de/viewforum.php?f=28) und alle von uns die solche Systeme nutzen können von sehr positiven Erfahrungen berichten (mich eingeschlossen). Vielleicht auch für Dich interessant?!

Gruß
Markus
Bild
Markus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 249
Registriert: 02.12.2008, 20:33
Wohnort: 33378 Rheda-Wiedenbrück

Beitragvon Rudolf » 20.03.2009, 23:12

Hallo Thomas,

auch von meiner Seite ein herzliches "Hallo". Besten Dank auch für deinen ausführlichen und bestens nachvollziehbaren audiophilen Werdegang.

Aktives Hören ist keine Frage des Geldbeutels. Das jedenfalls ist meine feste Meinung. Wenn man etwas kompromissbereit ist im Hinblick auf Design und Hörabstand, dann findet man im Studiobereich sehr bezahlbare, high-endige Lösungen. Es freut mich daher außerordentlich, dass mit dir jemand mit genau diesem Background zu uns gefunden hat und sicherlich auch anderen Mut machen bzw. Tipps geben kann, wie man audiophile Ansprüche und finanzielle Möglichkeiten sehr wohl unter einen Hut bringen kann.

Viel Spaß bei uns!
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4482
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon Thomas K. » 26.03.2009, 10:10

Guten Morgen
Erst einamal möchte ich mich herzlich für die freundliche Begrüßung im Forum bedanken. Leider hatte ich die letzten Tage kaum Zeit um mich um die versprochenen Bilder meiner Anlage zu kümmern, aber hier sind sie jetzt endlich. Von meinem Hörsessel aus gesehen sieht es etwa so aus:

Bild

Wie man an dieser Aufnahme von der Seite sehen kann, können die Franzosen das mit dem Chic auch bei "Arbeitsgeräten" nicht ganz lassen:

Bild

Als letztes Bild, außer dem Ein/Aus-Schalter, noch die wesentlichen Bedienelemente an der Rückseite:

Bild

Und hier noch die technischen Daten der Focals:

● Frequenzgang: 40 Hz-40 kHz +/- 2dB
● Maximaler Schalldruckpegel 113 dBSPL (peak@1m)
● Verstärker HT: 100 WattRMS, Class AB
● Verstärker TMT: 150 Watt RMS, BASH Verstärker
● Hochtöner: Focal TBE Pro Beryllium Dome Tweeter
● Bass/Mitten: Focal "W" Cone 6W4370, 6,5 Zoll
● Abmessungen: B 240 mm, T 290 mm, T 330 mm

Die Ersatzteilpreise für die Chassis, wenn ich die billigste Quelle zugrunde lege, betragen für einen Hochtöner 325 €, für einen Tiefmitteltöner 225 €. Zur Verarbeitung möchte ich noch sagen, daß die Schreinerarbeit des Gehäuses nicht mit der letzten Akkuratesse ausgeführt ist. Allerdings muß man schon genau hinschauen.

Die Boxen habe ich nach einigem Hin- und Herprobieren direkt an die Montageplatte der Ständer angekoppelt. Die nachtäglich montierte MDF Platte unter den Boxen dient nur dem Kippschutz, die Ständer stehen auf 3 cm starken Granitplatten, da Focals bei entsprehendem Musikmaterial doch ordentlich Rabatz machen.

Nun müßte ich ja noch einiges zum Klang sagen, sage aber, weil es da keine besonderen Vorkommnisse gibt, lieber etwas zur Abhörlautstärke. Am Anfang habe ich den Fehler gemacht und viel zu laut gehört, bis ich dann mal vor die Tür des Hörraumes gegangen bin. Hohe Lautstärken sind aber garnicht nötig, auch bei Klassik nicht. Ab 9 Uhr am Lautstärkeregler sind die Kleinen voll da. Da ich nicht über Meßequipment verfüge, kann ich nicht sagen, was für ein Spitzenpegel bei Tutti erreicht wird. Man kann sich dabei aber mit leicht angehobener Stimme noch unterhalten.

Grüße
Thomas
Bild
Thomas K.
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1117
Registriert: 12.03.2009, 13:46
Wohnort: Konstanz

Beitragvon wgh52 » 26.03.2009, 11:42

Thomas K. hat geschrieben:Am Anfang habe ich den Fehler gemacht und viel zu laut gehört, bis ich dann mal vor die Tür des Hörraumes gegangen bin. Hohe Lautstärken sind aber garnicht nötig, auch bei Klassik nicht. Ab 9 Uhr am Lautstärkeregler sind die Kleinen voll da. Da ich nicht über Meßequipment verfüge, kann ich nicht sagen, was für ein Spitzenpegel bei Tutti erreicht wird. Man kann sich dabei aber mit leicht angehobener Stimme noch unterhalten.

Hallo Thomas,

die Lautstärke, die Du beschreibst, ist auch ca. die, die ich normalerweise benutze. Man kann sich noch mit wenig Anstrengung unterhalten. Es gibt allerdings schon Stücke, wo ich mehr aufdrehe. Auch wenn "Audiophile" bei mir zu Besuch sind, wird's meist lauter... :cheers: Wenn meine Frau mit mir Musik hört, wirds meist leiser... :wink:

Da ich selbst (ab 3-Weg-)Standlautsprecher-Fan bin, überrascht es mich schon wieviel "Dampf" Deine kompakten nach Deiner Beschreibung machen. Toll!

Wie ich sehe, benutzt Du den SPL 2Control, eigentlich ein Kopfhörerverstärker oder? Steuert der 2Control bei Dir die Lautsprecher an oder geht das direkt von der Quelle? Beschreib doch vielleicht mal ein bisschen die anderen Komponenten und den Aufbau Deiner Anlage, Du scheinst ja auch "Aktiver Kopfhörer-Hörer" zu sein.

Gruss,
Winfried
Bild
wgh52
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 4287
Registriert: 25.01.2008, 15:17
Wohnort: Schweitenkirchen

Beitragvon JOE » 26.03.2009, 11:59

Hallo Thomas,

eine wirklich schöne - und in besonderen Sinne komplette (s. u.) - Anlage hast Du Dir da zusammengestellt!

Mein besonderes Augenmerk (neben den Focals) richtete sich auf den von Dir ja auch bereits in Deiner Vorstellung erwähnten SPL "2Control". Der zeigt mir, dass Du auch ein "avancierter" Kopfhörerhörer bist; denn das Gerät verfügt ja u. a. über ein Ausstattungsmerkmal, das als elementar für genussvolle und vor allem entspannte Kopfhörernutzung zu bezeichnen ist: die Kopfhörer-"Crossfeed-Stereobreitenregelung".

Ich wundere mich immer wieder, wie viele anspruchsvolle Hörer, wenn sie KH benutzen, durchaus einiges an Euro für den KH selbst auszugeben bereit sind, aber ein so wesentliches Teil wie z. B. Deinen "2Control" (ich verwende einen individuell eingemessenen AKG "Audiosphere BAP 1000"), das obendrein so teuer nun auch wieder nicht ist (rund 500 €, wenn ich mich nicht täusche), zu integrieren "vergessen".* (Und dabei sieht der ja auch noch gut aus.) Das war und ist mir ein Rätsel!

Viel Freude also weiterhin sowohl mit Deiner Anlage, als auch hier im Forum!

Gruß
Joe


* Vielleicht liegt das Defizit einfach an mangelnder Information? Deshalb hier mal ein Verweis auf gleich zwei Toplösungen: http://www.spl.info/index.php?id=345&L=0 und http://www.spl.info/index.php?id=357&L=0
Bild
JOE
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1230
Registriert: 21.07.2008, 19:36

Beitragvon JOE » 26.03.2009, 12:08

wgh52 hat geschrieben:Wie ich sehe, benutzt Du den SPL 2Control, eigentlich ein Kopfhörerverstärker oder? Steuert der 2Control bei Dir die Lautsprecher an oder geht das direkt von der Quelle?

Hallo Winfried,

hinsichtlich des "2Control" kannst Du unter dem gerade von mir angegebenen 1. Link auch dessen in der Tat technisch beeindruckende Rückansicht aufrufen. (Man beachte dabei die clevere Beschriftung der Buchsen: auf dem Kopf stehend, damit man von vorn gut deren Zuordnung erkennen kann. Da merkt man die Liebe zum Detail bei SPL!) Zusammen mit dem Foto von Thomas kannst Du Dir Deine Frage in großen Teilen dann schon selbst beantworten: Der "2Control" ist mehr als nur ein KH-Verstärker - und das nutzt Thomas auch entsprechend.

Eine weitere Beschreibung seiner Anlage durch ihn selbst fände auch ich schön.

Gruß
Joe
Bild
JOE
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1230
Registriert: 21.07.2008, 19:36

Beitragvon Thomas K. » 26.03.2009, 12:52

Hallo Joe, hallo Winfried,

tatsächlich ist meine Anlage noch nicht ganz komplett, aber das Kabel 6,3mm Klinke Stereo auf 2 Cinch, ist schon bestellt.

Die Crossfeed Funktion habe ich zugegebenermassen am Anfang etwas unterschätzt, mit einer fürchterlichen Bastellösung habe ich sie am Stax ausprobiert. Letzte Woche hab ich mir dann meinen alten Sennheiser HD580 von meinem Sohn zurückgeliehen, und mal systematischere Versuche vorgenommen, Danach stand fest, daß es in Zukunft nicht mehr ohne diese Funktion gehen sollte. Beim Sennheiser waren etwa 40% Crossfeed nach meinem Geschmack optimal.Die Ortung in der Breite ist damit perfekt. Eine Tiefenstaffelung stellte sich aber nur in homöopathischen Dosen ein, mal sehen, wie das über den Stax wird. Morgen sollte das Kabel eintreffen. Den Phonitor habe ich mir auch schon angeschaut, das ist natürlich eine Versuchung.

Zur Hörlautstärke, bei uns ist es eher so, daß meine Frau es gerne mal krachen läßt, sie ist leicht schwerhörig im Gegensatz zu mir. Ich höre trotz meines Alters (58) noch das Gras wachsen, wenn es denn nicht höher wächst als 13KHz.

Die zwei Eingänge des 2 Control nutze ich
a) für die SACD Wiedergabe vom Marantz SA8400 und
b) für die Wiedergabe von CD und DVB-C Radio über einen Cambridge Audio Dacmagic Wandler.

Der Dacmagic ist bei CD dem Marantz deutlich überlegen. Radio ist damit ebenfalls ein Genuss, sofern man die richtigen Sender wählt, wie z.B. Bayern 4, SWR2, HR2, DRS2(Schweiz) Swiss Jazz, Swiss Klassik.

Gruß
Thomas
Bild
Thomas K.
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1117
Registriert: 12.03.2009, 13:46
Wohnort: Konstanz

Beitragvon dieter » 26.03.2009, 12:59

Zu Thomas Boxen (Focal Solo6 Be) gab es in der Professional Audio mal einen Bericht:

http://www.professional-audio.de/index.php?id=460

Wenn man sich dort als "Extended User" anmeldet, darf man die älteren Berichte alle kostenlos lesen.

Gruss,
Dieter
Bild
dieter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 99
Registriert: 13.01.2009, 12:10
Wohnort: nahe Bonn

Beitragvon JOE » 26.03.2009, 20:55

In dem von Dieter erwähnten Test heisst es zusammenfassend zum Focal "Solo6 Be":

Der Beryllium-Hochtöner hält, was Focal verspricht: Er gibt sich detailverliebt und äußerst präzise, auch bei kurzen Hochtonimpulsen wie hart angestoßenen Trompetentönen oder den Klängen von obertonreichen Becken. Dabei sind die Höhen nie vordergründig, da auch die Mitten und die erstaunlich tiefen Bässe sehr gut dargestellt werden. Im Bassbereich behält der Focal stets die Kontrolle und erweist sich als sehr impulsfest. Die Räumlichkeit ist insgesamt sehr gut, ein wenig vernachlässigt der Monitor die Raumtiefe. Sein Klangcharakter ist angenehm ausgewogen, dabei aber ins Warme gehend und tendenziell leicht beschönigend. Dies geht etwas auf Kosten der Trennschärfe, die nicht ganz so gut ist wie beim Adam. Andererseits schmeichelt er den Ohren durch seinen weichen, schönen Klang, weswegen er stundenlanges, ermüdungsfreies Hören erlaubt.

Thomas hat sich da für - relativ - wenig Geld eine wirklich in jeder Hinsicht feine Anlage zusammengestellt.

Das bringt mich auf die Idee, dass wir hier mal vielleicht zwei neue Rubriken aufmachen sollten: eine für GG- und eine für GGG-Anlagen*. Nachdem etliche Vorschläge eingetroffen sind, könnten wir ja sogar zu einer forumsinternen Abstimmung aufrufen und so ein Vorschlagsranking bilden.

Gruß
Joe


* Gute + Günstige / Ganz Gute + Günstige
Bild
JOE
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1230
Registriert: 21.07.2008, 19:36

Beitragvon Thomas K. » 30.03.2009, 08:06

Hallo Dieter
Das war ein guter Tipp mit der Anmeldung bei "Professionell Audio". Der dort abgedruckte Frequenzgang der Focal deckt sich mit den Erfahrungen die ich in meinem Hörraum gemacht hab. Er widerspricht im Baßbereich zwar etwas den Angaben von Focal (-2dB bei 40Hz) es sind wohl eher -6dB, darüber bin ich aber ganz froh. Es zeigt mir auch daß die Aufstellung, die ich ohne Messung nur durch Ausprobieren gewählt habe, stimmt.
Grüsse
Thomas
Bild
Thomas K.
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1117
Registriert: 12.03.2009, 13:46
Wohnort: Konstanz

Nächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste