Joachim (Manger Diskus S05 aktiviert)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Joachim (Manger Diskus S05 aktiviert)

Beitragvon Diskus_GL » 15.03.2016, 09:44

Hallo,

ich bin Jahrgang 1961, wohne und arbeite in Bensberg bei Köln (…dem Tor zum Bergischen Land) und bin seit den 1970ern Hifi-aktiv - mal mehr, mal weniger. Bisher zeitweilig bereits in zwei DIY-HiFi-Foren aktiv, las ich gelegentlich als Gast auch schon mal in diesem Forum.

Am vergangenen Wochenende, bei Jürgens (shakti) Lampizator-DAC-Workshop, hatte ich mit einigen Mitglieder dieses Forums sehr interessante Diskussionen und auch den Hinweis, das dieses DAS Forum für derartigen Interessenaustausch ist. Also melde ich mich jetzt auch in diesem Forum an. Leider habe ich mir die Namen nicht gemerkt, aber vielleicht geben sie sich ja mal zu erkennen (... für den „verabredeten“ Diskus-Workshop bei mir).

Damit ihr meinen HiFi-Background etwas einschätzen könnt, folgend ein paar Worte zu meiner bisherigen HiFi-Geschichte.

Die fing 1975 mit einem Saba 9100 Receiver, einem Dual Plattenspieler und passiven Sonostat 2-Wege-Bassreflex-Boxen an. Letztere wurden dann recht schnell durch selbstgebaute Pyramiden mit KEF B200/T27 ersetzt - der erste "Fortschritt" meiner HiFi-Entwicklung.

Im Laufe der Jahre folgten diverse elektrische Gerätschaften, die mal länger, mal kürzer in Betrieb blieben (u. a. Phillips N4504 Tonband, Sony TC755A Tape Deck, Tandberg TCD310 Cassettendeck, Thorens TD160 Plattenspieler, Micro Seiki DD30 Plattenspieler, Projekt 6 Plattenspieler, Luxman L210 Verstärker, Sony TA-E2000ESD Sourround-Vorverstärker, Sony TA N 55 ESD Endstufe, Harman Kardon AVR5500,... und manches mehr).

Die Boxen meiner Anlage habe ich seit den o. a. KEF-Pyramiden allerdings immer selbst gebaut bzw. „modifiziert“. Über diverse große und kleine Mehrwege-Boxen - vornehmlich mit KEF-Systemen - landete ich 1995 bei Manger Schallwandlern (MSW), mit denen ich seitdem in verschiedenen FAST-Systemen und Gehäusevarianten höre.

Aktuell habe ich ein Paar Manger-Diskus S05, die ich modifiziert und um zwei Tieftonboxen ergänzt habe. Die Manger Diskus sind Boxen mit einer recht „futuristischen“ Form und mit je einem MSW vorne und hinten (die Form und das Konzept sind akustisch bedingt und Josef Manger hat auch darauf ein Patent). In den letzten Jahren habe ich den „Rest“ meiner Wohnzimmeranlage quasi um diese Diskus-Boxen herum optimiert und vor allem digitalisiert.

Die Musik meiner aktuellen Wohnzimmeranlage kommt in digitaler Form von einem MacBook mit PureMusic (Player mit Upsampling auf 24bit/96kHz und 64bit digitaler Lautstärkeregelung) und DIRAC (Raumkorrektur-Programm). Anschliessend geht das digitale Stereo-Signal über einen Lindemann DDC (USB auf SPDIF) in eine miniDSP nanoDIGI (DSP-Weiche; Trennungen bei 350Hz mit BW18db/Okt.), die das digitale Stereo-Signal in 6 digitale Kanäle auftrennt: 2 für die vorderen Diskus-MSWs, 2 für die hinteren Diskus-MSWs und 2 für die Tieftonboxen. Die vorderen Diskus-MSWs werden dann über einen Metrum Musette NOS-DAC und einer Spectral Audio DMA200S Endstufe versorgt. Die hinteren Diskus-MSWs und die Tieftonboxen werden über zwei weitere DACs und jeweils eine HiFiAkademie-PowerAmp-Endstufe versorgt. Bedient wird das ganze über ein iPad vom Sofa aus.

Die Diskus-Boxen laufen z. Zt. als Dipole mit gewollten Reflexionen über hinter den Diskus aufgestellten Reflexionsflächen (Glasscheiben). Den Pegel der hinteren MSWs kann ich per Lautstärkeregler des zugehörigen DACs einstellen (... da der Reflexionseinfluss abhängig von der Gesamtlautstärke ist; zudem kann man auch mal ganz ohne Reflexionen hören - je nachdem wie es gefällt). Als Tieftonboxen kommen übrigens zwei 21Zoll (52cm Durchmesser) PA-Tieftöner in je 130Liter geschlossenem Gehäuse zum Einsatz (Membranfläche ist eben durch nichts zu ersetzten ...).

Quasi als „Nebenanlage“ in einem anderen Raum, hab ich noch eine analoge Anlage mit zwei Plattenspielern (Micro-Seiki DD30 und Project 6) die über einen Marantz AVR und zwei selbstgebauten passiven KEF-Pyramidenboxen (T27, B200, BD139) betrieben werden. An dieser Anlage „hängt“ manchmal aber auch ein MacBook, mit dem ich schon mal ein wenig experimentiere: Vitalizer-Effekte, Ambiophonic-Wiedergabe (RACE) oder HRT-Simulationen für Kopfhörer etc. (mit Software über das MacBook ja rel. einfach realisierbar. Teilweise überaus interessant und das hilft mir auch ein wenig beim Verstehen der Musikwahrnehmung).

Mein HiFi-Interesse gilt allgemein der Musikreproduktion zu Hause über eine HiFi-Anlage – wobei in meinem Wohnzimmer auch ein Klavier steht, auf dem ich auch hin und wieder spiele (so als Hör-Referenz). Da HiFi-Wiedergabe zu Hause über die menschliche Hörwahrnehmung funktioniert, interessiert mich dieses Thema natürlich auch – es ist für mich die Basis um meine Anlage zielgerichtet zu optimieren.

Soviel mal in „Kürze“ über mich ...

Mein „HiFi-Profil“ mit Bildern gibt’s auch hier: http://www.audioclub.de/index.php/clubm ... -diskus-gl

Joachim (Diskus_GL)
Bild
Diskus_GL
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 434
Registriert: 14.03.2016, 20:35
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon Salvador » 15.03.2016, 10:11

Hallo Joachim,

herzlich willkommen hier bei uns!
Wir hatten uns ja beim Treffen bei Jürgen länger unterhalten und ich hatte angeregt, dass Du Dich bei uns Anmelden könntst, was sicherlich für uns und Dich eine Bereicherung darstellen wird!

Also, nochmal herzlich willkommen bei uns und viel Spaß und auf einen regen Austausch hier.

Beste Grüße,
Andi
Bild
Salvador
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1457
Registriert: 01.12.2012, 10:58
Wohnort: Region Hannover

Beitragvon lukivision » 15.03.2016, 12:18

Hallo Joachim,

auch von mir ein herzliches Willkommen! Man merkt Deinen Worten an, daß du Musik nicht nur konsumierst, sondern aktiv wahrnehmen möchtest und viele Wege schon gegangen bist . Das finde ich symphatisch. Mir geht es nämlich ähnlich. :lol: Auch ich bin seit Ende der 90er Jahre bei Manger hängengeblieben, allerdings aus verschiedenen Gründen bei der puristischsten Version: 1 Wandler, keine Elektronik, ein backloaded Horn (Bass-Tuba). Ohne Frage hat dies auch Nachteile, wahrscheinlich hast Du das auch schon ausprobiert und für Dich verworfen. Die von Dir gewählte Variante in Form von Diskus/Dipol und mächtigem Bassfundament habe ich lustigerweise auch schon oft erwogen, aber noch nichts überzeugendes gehört. Vielleicht ist das ja bei Dir anders und es gäbe mal eine Gelegenheit, das zu überprüfen.

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Spaß beim weiteren Optimieren. Meine größten Erfolge hatte ich da in den letzten Jahren in der Auseinandersetzung mit digitaler Raum- und Signalkorrektur und vor allem in der Bereitstellung saubersten Stroms. In Abwandlung einer alten Waschmittelwerbung gilt hier, "Nicht nur, sauber, sondern rein" muß der Strom sein. Letztendlich machen unsere Anlagen ja nichts anderes, als Ströme zu verändern. Da sollte dann die Quelle möglichst rein sein.

Luki
Bild
lukivision
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 194
Registriert: 07.03.2014, 09:38
Wohnort: Bochum

Beitragvon Diskus_GL » 15.03.2016, 13:28

Hallo Luki,

ja, ich hab da auch schon einiges mit Manger Schallwandlern probiert - und bin auch noch dabei (ich hab noch 5 MSWs, die ich in diesem Jahr noch verbauen will :wink: ).

Wenn ich das richtig lese, kommst Du aus Bochum, das ist ja nicht so weit von Bensberg (bei Köln) entfernt. Du bist Herzlich eingeladen mal meine Konstellation zu hören ... und uns über unsere Manger-Erfahrungen auszutauschen.
Die grossen TT-Boxen haben übrigens sehr viel gebracht - auch in Bezug auf Lokalisation und Bühnenabbildung. Ich hätte nie gedacht, wie wichtig eine souveräne TT-Wiedergabe ist.

Über eine "saubere" bzw. "reine" Stromversorgung denke ich auch immer wieder mal nach...da sollten wir uns mal austauschen - bin da an Deinen Erfahrungen sehr interessiert.

Viele Grüsse Joachim
Bild
Diskus_GL
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 434
Registriert: 14.03.2016, 20:35
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon Rudolf » 15.03.2016, 18:18

Hallo Joachim,

sei herzlich gegrüßt von einem weiteren Bensberger! Wir scheinen ja ein recht aktives Völkchen zu sein, wie man unschwer an unseren beiden Foren erkennen kann. :cheers:

Da wir Anlagenschaubilder auch hier sehr schätzen, habe ich mir erlaubt, deins hierhin zu kopieren:

Bild

Kompliment zu deiner interessanten Anlage und dem (noch) kleinen aber feinen Audioclub!

Viele Grüße
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4653
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon Tinitus » 15.03.2016, 21:33

Hallo Joachim,

auch von mir ein herzliches Willkommen. Meine "Hifi-Karriere" fing mit T33 und B200 (long live bextrene) in Form eines Pärchens Caprice II an, die fand ich damals (muss so um 1985 gewesen sein) besser als Canton, Magnat und auch kleine Arcus-Blechbüchsen die gerade voll im Hype waren. An den Selbstbau habe ich mich aber nie gewagt.

Gruß

Uwe
Bild
Tinitus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 742
Registriert: 10.11.2013, 21:48

Beitragvon Diskus_GL » 16.03.2016, 08:25

Hallo Rudolf,

...so klein ist die HiFi-Welt :wink:
:cheers: können wir ja bald mal machen.

@Uwe: "long live bextrene" ...meine Pyramiden mit KEF stammen aus den 1980er und funktionieren immer noch gut (trotz einigen Jahrzehnten Lagerung auf dem Speicher!)... das nenn ich mal Langzeitqualität.

Grüsse Joachim
Bild
Diskus_GL
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 434
Registriert: 14.03.2016, 20:35
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon khonfused » 16.03.2016, 08:47

Moin Joachim,

herzlich willkommen im Forum.

Die raumakustische Diskussion beim workshop mit Dir war spannend, da gibt es hoffentlich irgendwann Gelegenheit diese fortzusetzen.

Deine Manger würde ich natürlich auch mal gerne hören.

Gruss
Christian
Bild
khonfused
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 878
Registriert: 31.12.2010, 10:56
Wohnort: Mittelfranken

Beitragvon frankl » 17.03.2016, 00:19

Hallo Joachim,

nachdem ich Dich am Samstag bei Jürgen kennengelernt habe, auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum.

Deine Webseite sieht sehr interessant aus. Vielleicht ergibt sich mal eine Möglichkeit,
deine Anlage zu hören.

Viele Grüße,
Frank
Bild
frankl
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 370
Registriert: 20.01.2013, 01:43
Wohnort: Aachen


Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Joerghag und 19 Gäste