Jörg (Abacus Trifon 5X)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Jörg (Abacus Trifon 5X)

Beitragvon Nordlicht » 20.09.2015, 11:44

Hallo

ich möchte mich hier kurz vorstellen. Ich heisse Jörg bin 50 Jahre jung und komme aus Schleswig-Holstein und wohne ca. 13 km von der schönen Ostsee entfernt.

Der HiFi Virus hat mich seit ca. 25 Jahren befallen. Erst allmählich, doch dann immer mehr. Meine erste "richtige" Anlage war von Philips, dann kamen Rotel, Electrocompaniet, ein Röhrenverstärker und jetzt Abacus und AVM. Zwischendurch habe ich es einige Male mit Surround versucht, erst analog dann digital. Aber ich bin immer wieder zu 2-Kanal-HiFi zurückgekommen. Vor ca. 15 Jahren hat mich dann der Schallplatten-Virus erwischt, erst kam eine Clearaudio Blauemotion dann mein Transrotor Leonardo. Seit dem Winter bin ich beim Streaming gelandet.

Meine aktuelle Anlage:

- Abacus Preamp 14 Cleanvolver (Top!!)
- AVM Mono
- Gauder Vescova
- Transrotor Leonardo TMD mit Benz Ruby
- Phonomoped MK2
- Electrocompaniet EMC 1

Bisher war für mich die LP das Maß der Dinge, aber der im Abacus eingebaute Streamer nähert sich der LP.

Mein Ziel für die nächste Zeit ist es, den Klang des Streamers weiter voran zu bringen. Außerdem möchte ich mit Acourate, das ich erworben habe, meinen Raum weiter an meine Bedürfnisse anpassen.

Eine Frage habe ich an euch, z.Z. streame ich von meinem MAC per Wlan zum Preamp 14. Bringt es eine Verbesserung wenn ich eine NAS oder ein anderes Speichermedium direkt per LAN mit dem Preamp 14 verbinde? Ich freue mich auf eure Erfahrung.

Viele Grüße

Jörg
Bild
Nordlicht
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 130
Registriert: 04.05.2015, 18:43
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon beltane » 20.09.2015, 21:12

Hallo Jörg,

erst einmal herzlich willkommen hier im Forum.

Zu Deiner Frage gibt es hier "leider" die verschiedensten Ansichten - daher ist eine eindeutige Empfehlung nicht möglich.

Einige sind der Auffassung, dass der Streamer am besten nicht per Kabel mit dem LAN verbunden wird, um dem Streamer möglichst wenig sonstige Störeinflüsse zuzuführen. Andere dagegen arbeiten mit LAN Isolatoren und halten W-LAN für "unsauber" und störanfällig. Und wiederum andere optimieren ihren Audio PC derart, dass sie die Musik direkt dort speichern und von ihm abspielen (das geht mit dem Abacus 14 natürlich nicht).

Letztlich wird es auch von den Einzelkomponenten abhängen. Und davon, ob der Router ausschließlich der Musikwiedergabe dient oder andere Komponenten störend einwirken können.

Alle Varianten wurden in diversen Threads beschrieben.

Du kannst doch ganz einfach das MAC Book und den Abacus 14 per LAN Kabel mit dem Router / Switch verbinden und prüfen, ob es bei Dir klanglich besser ist als mit W LAN. Falls ja, investierst Du in das NAS, falls nein bleibt es wie bisher. Ich selbst nutze W LAN sowie einen großen Cache im Mediaplayer und bin damit sehr zufrieden.

Viele Grüße

Frank
Bild
beltane
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1055
Registriert: 14.11.2012, 09:58
Wohnort: Hannover und Göttingen

Beitragvon Nordlicht » 20.09.2015, 21:51

Hallo Frank

Vielen Dank für deinen Beitrag. Leider habe ich kein MacBook sondern ein iMac das in meinem Büro steht. Deshalb ist es kaum möglich die beiden Geräte direkt per LAN zu verbinden. Deshalb würde es mich interessieren ob jemand den Preamp 14 schon direkt mit einer HD oder einem USB Stick verbunden hat. Laut Herrn Sonder soll das nach dem Update wohl möglich sein.

Viele Grüße

Jörg
Bild
Nordlicht
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 130
Registriert: 04.05.2015, 18:43
Wohnort: Schleswig-Holstein


Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 10 Gäste