Jannis (Arcus AS 3, Backes & Müller U-Sub 1)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Jannis (Arcus AS 3, Backes & Müller U-Sub 1)

Beitragvon Nova Auralis » 27.04.2015, 20:06

Seid gegrüßt liebe Freunde des guten Klanges,

viele Jahre nutze ich das Forum bereits zum stillen Mitlesen und durfte unglaublich viel mitnehmen, wofür ich von Herzen danke! Ganz im Gegensatz zu manch anderen Foren, habe ich die hier vertretene Gemeinschaft durch ihre überaus nette, hilfsbereite und zugleich unvoreingenommene Art sehr zu schätzen gelernt. Mein empfindsames Gemüt genießt die Herzlichkeit eures Umgangs miteinander. Deswegen war es nun an der Zeit, endlich den Schritt zu gehen, mich hier ebenfalls vorzustellen - zum einen natürlich um vielleicht hin und wieder etwas zurückgeben zu können sowie Ratschläge und Hilfe bei meinen eigenen aktuellen bzw. zukünftigen Projekten zu erbitten, zum anderen aber hoffentlich auch um früher oder später andere gleichgesinnte Menschen ebenfalls persönlich kennenzulernen. :)

Mein Name ist Jannis und mit meinen gerade einmal 20 Jahren gehöre ich sicherlich noch mit zu den jüngsten "aktiven" Hörern hier. Bereits ziemlich früh wurde mein hifideler Werdegang durch meinen Vater geprägt, der seit ebenfalls jungen Jahren quasi Stammgast bei Johannes Krings war. Etwa vor 10 Jahren war der Samen dann endgültig gepflanzt und begann zu sprießen, als mein Vater mich regelmäßig mit dorthin nahm, da er selbst wieder einmal auf der Suche nach etwas "Besserem" war. Gemeinsam hörten wir also das damalige Backes & Müller sowie Silbersand Programm hoch und runter, einiges davon auch bei uns zu Hause.

Dies war natürlich Segen und Fluch zugleich, denn beim Hören von Passivlautsprechern seither, wusste ich ja stets sehr genau, wie Musik ebenfalls zu klingen vermag. :roll: Mein Vater schaffte sich zu der Zeit die Backes & Müller BM 6 an, welche es also fortan quasi täglich zu hören gab. Im eigenen Zimmer musste ich mich aber noch mit immerhin vergleichsweise recht guten 3-Wege Passivlautsprechern an einer NAD 2200 Endstufe begnügen. Kurze Zeit später kamen bei uns im Wohnzimmer die Backes & Müller winX mit U-Sub 2 hinzu und ich durfte die DCM Timewindow von dort übernehmen. Außerdem bekam ich vom ehemaligen Techniker beim Krings eine DIY Class-A Endstufe mit passendem Vorverstärker. Einige Jahre später gab es dann auch bei mir den temporären Sprung zu Aktivlautsprechern, als ich von meinem Vater ausrangierte geregelte Restek zusammen mit einem Backes & Müller U-Sub 1 bekam. Zwischenzeitlich durfte ich ebenfalls für eine Weile die winX ausleihen, es kam jedoch unausweichlich die Zeit, bei der ich mich aufgrund des anstehenden Auszuges aus dem Elternhaus nach eigenen Lautsprechern umschauen musste.

Es kamen und gingen bei mir in relativ kurzem Zeitraum fast mehr gebrauchte Passivlautsprecher als ich zählen konnte, darunter natürlich übliche Verdächtige von Braun, MB Quart, Heco, Canton, Magnat und Technics. Es kam damit jedoch auch die Einsicht, dass mit Passivlautsprechern - wenn überhaupt - meine persönliche Vorstellung einer "perfekten" Wiedergabe wohl nicht so leicht zu erreichen ist. Die einzigen passiven Lautsprecher, welche bis jetzt noch bleiben durften, sind meine geliebten komplett Seas bestückten Arcus AS 3 (mit modifiziertem geschlossenem Gehäuse).

Diese Lautsprecher sind auch Bestandteil meiner aktuellen Kette und übernehmen dabei, betrieben mit einer Emotiva XPA-3 Endstufe, den Hoch- sowie Mittelton, im Tiefton ergänzt durch den oben genannten Backes & Müller U-Sub 1. Quelle ist mein Linux-Rechner mit einer M-Audio Delta Audiophile 192, wobei die Lautstärkeregelung ausschließlich passiv durch ein SM Pro Audio Nano Patch Plus geschieht.

Als nächster Schritt und provisorischer Übergang sollen vorerst die Arcus aktiviert werden, solange sich meine ersten "vollständig" selbst entwickelten Aktivlautsprecher noch in Planung befinden. Meine Leidenschaft umfasst nämlich schon länger auch die DIY-Szene und so einiges vor allem an Subwoofern wurde dabei über die Jahre gebastelt, darunter u.a. Hörner sowie Dipole. Genaueres zu meinen geplanten Projekten allerdings erst in späteren Beiträgen.

Wäre eine Eigenentwicklung für mich nicht so reizend, gäbe es aber selbstverständlich auch einige fertige Aktivlautsprecher, mit denen ich lange glücklich werden könnte. Ein besonderer Dank gilt hier Ralph, der mir überaus geduldig sein halbes Sortiment vorgespielt hat! Es hat mich außerdem sehr gefreut, mit dir Bekanntschaft zu machen. :cheers: Von den mir zuvor unbekannten Lautsprechern haben es mir besonders die MeroVinger canTare sowie die Schanks Audio PRISMA 2 (mit Audiodata Soutien 2s) angetan, ein großes Lob deswegen an Peter und Roman für diese faszinierenden Entwicklungen. :wink: Friedrich Müller gebührt natürlich schon seit jeher Hochachtung meinerseits.

Noch anmerken möchte ich ferner, für wie wichtig ich mittlerweile die Raumakustik halte. Diesem Themengebiet schenke ich von daher immer mehr Beachtung, denn ich musste in meinen ersten eigenen Wohnungen erleben, wie erfolgreich dies einem das Musikerlebnis verderben kann. :shock: Die akustische Optimierung meines Raumes ist aktuell auch mitunter meine größte Baustelle.

Zum Schluss nun kurz etwas zu meiner musikalischen Ausrichtung. Musik ist für mich lebensnotwendig, sie hat mich durch die schwersten Zeiten meines Lebens begleitet und mir dabei stets benötigte Kraft gespendet. Ich höre fernab von Mainstream alles, das mich seelisch emotional berührt sowie in der Lage ist, meine innere Harmonie wiederherzustellen bzw. aufrechtzuerhalten. Der Anteil "klassischer" Musik wurde die letzten Jahren stetig größer, eine große Vorliebe habe ich aber für Ambient und besonders New Age. Ferner höre ich gerne instrumentale "Weltmusik", Querbeet von asiatisch/tibetanisch, über orientalisch, persisch, griechisch, bis hin zu nordisch, keltisch/irisch.

Wunderbar wäre es natürlich, jemanden mit ähnlichem Geschmack zu finden, sodass man sich diesbezüglich austauschen oder die Musik sogar gemeinsam genießen könnte. Ich freue mich in jedem Fall auf mögliche Kontakte und ansonsten auf einen fruchtbaren schriftlichen Austausch! :cheers:

Herzliche Grüße,
Jannis
Bild
Nova Auralis
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 109
Registriert: 27.04.2015, 12:43
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Beitragvon martino » 27.04.2015, 22:12

Lieber Jannis,

herzlich willkommen im Forum! Deine Geschichte kommt mir bekannt vor. Genauso lief es bei mir - regelmäßige Krings-Besuche seit der Kindheit. Das prägt! Seitdem will auch ich nichts Anderes hören als Backes oder Silbersand.

Wünsche Dir viel Erfolg für Deine Projekte - hier gibt es Einige die Dir dabei werden helfen können.

Martin
Bild
martino
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 422
Registriert: 31.01.2010, 21:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon Frederik » 28.04.2015, 07:47

Hi Jannis,

Willkomen im Forum!

Tut mir Leid zu Hören, dass Du zurzeit noch passiv hören musst. :(
Naja, aber zum Trost hast Du ja wenigstens einen aktiven, geregelten Subwoofer. :D

Grüße,
Frederik
Bild
Frederik
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 380
Registriert: 02.06.2013, 20:48
Wohnort: Hamburg


Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 11 Gäste