Charlie (German Physiks PQS 302)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Charlie (German Physiks PQS 302)

Beitragvon Charlie » 17.08.2014, 16:52

Lese hier schon länger mit, ebenso die amerikanischen Foren. Da ich Fragen zu meinem geplanten neuen Musik-Server habe, hab ich mich jetzt mal angemeldet ... :?

Bin m, Jg. 57, Studienrat und sitze auf dem Lande in Nordhessen Nähe Fritzlar. Erfahrung mit Hifi seit über 40 Jahren, meine erste gute Anlage war Spendor 75/1 an Musical Fidelity A100X, Pink Triangle Plattenspieler. Als Student nebenbei Aushilfsknecht im Hifihandel in Kassel, zwischenzeitlich kurz Test-Autor fürs "Hörerlebnis", inzwischen beruflich hinreichend beschäftigt und froh, das Hobby nicht zum Beruf gemacht zu haben.

Je schlechter die Ohren, desto besser muss die Anlage werden, um das auszugleichen. :wink:

Zur Zeit (aber der nächste Umbruch ist in Planung, daher fast alles verkäuflich) läuft bei mir:

- (wenig) Platte: Acoustic Signature Analog One MkII mit Benz Ruby in Kuzma Stogi Ref. an Aesthetix Io
- (viel) Digital: Ripnas Statement (ca. 1,4 TB voll *.flac, einige 24/96) per LAN an "Bridge"-Renderer in PS Audio PerfectWave DAC II (Winserver 2003, Fidelizer, JRiver + JRemote auf iPad 1)
- Verstärkung: Vorstufe Jeff Rowland Coherence, Endstufe Plinius SA 103
- Lautsprecher: German Physiks PQS 202 MKII
- Kabel: diverse Audioquest und Thomas Kreder Audio

Hallo allerseits! :cheers:
Bild
Charlie
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 56
Registriert: 17.08.2014, 14:59
Wohnort: Nordhessen

Beitragvon cinematic » 17.08.2014, 19:10

Hallo Charlie,

ich mache mal den Begrüßer und heiße Dich herzlich willkommen hier im Forum. :cheers:

Deine Komponenten sind ja schon recht amtlich und sollten schon so einiges an Hörverlust im Alter ausgleichen. :wink: Was ist denn Dein erwähnter Plan so ungefähr?

beste Grüße
tom
Bild
cinematic
inaktiv
 
Beiträge: 708
Registriert: 28.04.2013, 12:42

Beitragvon Hans-Martin » 17.08.2014, 19:27

Hallo Charlie

Du bekommst von mir eine dreifach herzliche Begrüßung.

Zum einen, weil du dich und deine Kette hier im Forum vorgestellt hast.

Zum zweiten, weil du Thomas Kreder Kabel benutzt, von dem ich nie gedacht hätte, dass er mal in einem Forum so erwähnt wird, speziell von jemand, der nicht nur einen Artikel für das Hörerlebnis geschrieben hat und vermutlich darüber auch eine große Auswahl Kabel zur Verfügung und Entscheidung gehabt hat.

Und zum dritten, weil wir beide uns wahrscheinlich vor vielen Jahren mal bei Manfred Bade im Hinterzimmer, wo das Faxgerät stand, begegnet sind, 4 Stichworte lassen mich das verschärft vermuten. Ich war damals in Kassel, um meiner Schwägerin beim Umzug zu helfen, das war gerade um die Ecke an der Wilhelmshöher Allee. Ich assoziiere irgendwie noch Begriffe wie Treppe, Holz, Dachgeschoss, aber da mag ich mich täuschen.

Die Kombination modernisierter Walsh-Treiber mit Rundum-Abstrahlung, die einseitig abstrahlenden Subtöner und die nach oben arbeitenden Tieftöner ist schon etwas ungewöhnlich. Da hätte ich gleich eine Frage, ob die großen Bässe bei dir nach außen oder innen strahlen. Der Aspekt Hawaphonbedämpfung der Gehäusewände wurde hier gerade in einem anderen Thread diskutiert, aber nicht auf deinen Lautsprecher bezogen. Ich habe immer gerätselt, wie man Bass unterhalb 1/8 Wellenlänge Wandabstand und Mittelhochton über 1 Wellenlänge bei Übergangsfrequenz in einem Gehäuse unterbringen kann, der German Physics hat mit dem dreieckigen rückwärtigen Gehäuse als inverser Waveguide zur Wand dieses Problem offenbar geschickt gelöst. Nicht schlecht Herr Specht, jeder andere mir bekannte Lautsprecher zeigt sonst die typischen Auslöschungserscheinungen und Allison-Probleme, diese könnten bei wandnaher Aufstellung eine nahtlose Wiedergabe bringen. Auf eine Klangbeschreibung von dir wäre ich gespannt.

Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5390
Registriert: 14.06.2009, 15:45

Beitragvon Charlie » 17.08.2014, 20:36

cinematic hat geschrieben:Hallo Charlie,

ich mache mal den Begrüßer und heiße Dich herzlich willkommen hier im Forum. :cheers:

(...) Was ist denn Dein erwähnter Plan so ungefähr?

Danke für die Begrüßung!

Pläne:
- JPlay-System mit zwei c.a.p.s.-ähnlichen Rechnern (dazu bald mehr an geeigneterer Stelle),
- PS Audio DirectStream
- German Physiks PQS 303
(Dafür muss ich aber viel Zeug gut verkaufen ...) :wink:

Hth,

Charlie
Bild
Charlie
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 56
Registriert: 17.08.2014, 14:59
Wohnort: Nordhessen

Beitragvon Charlie » 17.08.2014, 21:05

Hallo Hans-Martin,

natürlich auch Dank an Dich!
(zu Deinen Fragen -> p.m.)

Charlie
Bild
Charlie
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 56
Registriert: 17.08.2014, 14:59
Wohnort: Nordhessen

Beitragvon Charlie » 17.05.2015, 10:24

Update:

Seit nun fast zwei Wochen ist aus meinem PS Audio "Perfect Wave DAC II" ein "Perfect Stream" geworden, den Umbau-Satz gab es preiswert aus Bulgarien, was problemlos lief. Der Umbau war nur im Großen und Ganzen ohne Probleme (ein paar Schrauben passten nicht, aber das lag wohl eher an mir, und ich musste in der Rückwand den Platz für eine Buchse - SPDIF Cinch - tiefer ausfeilen, weil die als einzige flacher auf der Platine saß, recht ärgerlich sowas. Alle Hinweise auf lange Einspielzeit kann ich bestätigen, auch dass es mal besser, dann wieder schlechter, dann wieder noch besser klingt. Das Ende ist wohl noch nicht erreicht.

Im Kontext meiner Anlage und für den verminderten Preis von 2220 € hat sich die Investition für mich Audio-Verrückten sehr gelohnt: mehr Auflösung, mehr Dynamik, mehr Raum, dabei besonders bessere Plastizität und Konturschärfe, vor allem aber viel mehr Natürlichkeit. Zum ersten Mal klingt Applaus wie Applaus und nicht wie Fritten in der Frittöse (wie mein Bruder formulierte).

Vergleicht man jedoch mit dem Aufbau eines guten Musik-Computers, dann ist das Preis-Leistungs-Verhältnis deutlich schlechter. Mein (seit einem dreiviertel Jahr) neuer Musik-Computer (Gigabyte GA-J1900N, HD Plex Netzteil, Kreder Audio USB-Karte [für meine Ohren deutlich besser als die alte Paul Pang, die neue kenne ich nicht], Audioquest Diamond USB Kabel; Windows Server 2012, Audiophile Optimizer, Jplay, Jriver 19 - noch nicht im Arbeitsspeicher) brachte in mehreren Ausbau- und Experimentierstufen klanglich größere Fortschritte.

In der Kombination bin ich dem audiophilen Nirvana einen deutlichen Schritt näher gekommen!
Bild
Charlie
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 56
Registriert: 17.08.2014, 14:59
Wohnort: Nordhessen

Beitragvon Charlie » 10.03.2017, 20:17

Update:

Mein DAC heißt jetzt Lampizator Golden Gate (symmetrisch, mit Vorstufe),
meine Lautsprecher German Physiks PQS - 302.
Plattenspieler ist in Rente.
Bild
Charlie
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 56
Registriert: 17.08.2014, 14:59
Wohnort: Nordhessen

Beitragvon shakti » 11.03.2017, 00:28

herzlichen Glückwunsch zu den neuen Lautsprechern!!!!!
gruss
Juergen
Bild
shakti
Aktiver Veranstalter
 
Beiträge: 2446
Registriert: 18.01.2010, 17:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon Charlie » 11.03.2017, 10:54

Danke!
Die neuen DDD-Treiber sind noch am Einspielen und der hellere Gesamtcharakter (trotz tieferen Basses) wird noch kleinere Tuning-Maßnahmen erfordern, aber Auflösung, Raum, Dynamik und Tiefton sind schon einen großen Schritt voran gekommen.

Wenn du einen Kunden für meine PQS 202 MK II kennst, melde dich ...

Du bist natürlich auch jederzeit eingeladen, wenn du mal in Nordhessen vorbei kommst!

Liebe Grüße

Charlie
Bild
Charlie
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 56
Registriert: 17.08.2014, 14:59
Wohnort: Nordhessen


Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 8 Gäste