Timur (Abacus APC 24-23C mit AMT)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Timur (Abacus APC 24-23C mit AMT)

Beitragvon voider78 » 05.03.2013, 21:50

Hallo zusammen,

Fujak hatte mir empfohlen mich bei meiner Suche nach einem DAC hier umzuschauen. Seit ca. einem Monat beschäftige ich mit intensiv mit dem Thema Hifi.

Seit 6 Jahren habe ich die bösen Bose Surround Lautsprecher bei mir stehen. Die laufen über einen Yamaha RX-663. Leider habe ich immer weniger Musik gehört und gar nicht so richtig gewusst was mir fehlt, aber irgendwas fehlte mir. Für Filme sind die Lautsprecher gut, aber bei Musik ist es irgendwie dumpf. Nachdem ich mir gute Kopfhörer gekauft hatte, merkte ich plötzlich wie schlecht meine Anlage ist. Dann musste erstmal meine Frau überzeugt werden, da sie die kleinen weißen Lautsprecher schick und nicht stören empfand.

Danach bin ich auf die Monitor Audio RX-8 gestoßen, welche ich für eine Woche zum Probehören bei mir zu hause hatte. (Hier ein längerer Bericht dieser Reise (http://www.hifi-forum.de/index.php?acti ... read=55134))

Die RX-8 sind super und können echt viel und sind in dem Preissegment schon einer der besten Lautsprecher. Ich habe die CM9, CM8, KEF R500, R700, GX200 und GX300 zum Vergleich gehört und insgesamt gefielen mir die RX-8 am besten. Leider fehlte mir trotzdem etwas. Sie haben nicht wirklich gerockt. Nach dem ich schon an mir selber gezweifelt habe, hat mir ein Verkäufer beim Probehören der CM9 ganz klar gesagt, dass ich mit den Englischen Herstellern nicht weiter komme und diese für meine Musik nicht geeignet sind. Meine Musik ist AC/DC, Johnny Cash, Daft Punk, Elektro und Minimal. Inzwischen höre ich auch ab und zu akkustische Musik. Für Akkustische Musik, Jazz und Klassik sind die Engländer hervorragend. Die RX-8 waren auch sehr gut mit Elektro, aber Rock kann meiner Meinung keiner von denen.

Naja zurück zum DAC. Der Yamaha RX-663 hat einen echt schlechten DAC. Ich hatte zuerst die DACMAGIC von Cambridge, welche echt sehr gut waren, aber da dies mein erster DAC war, wollte ich nicht gleich diesen nehmen. Daher habe ich mir die Bushmaster bestellt. Zu meinem Schreck habe ich allerdings festgestellt, dass diese kein USB haben. Eine gute Soundkarte hätte auch wieder Geld gekostet und dann wäre ich schnell wieder bei 400€ und daher wollte ich mich weiter umsehen. Da habe ich Fujak angeschrieben, da er sich im DAC Markt ganz gut auszukennen schien. Er hatte mir die Asus Essence One empfohlen und hatte hierher verlinkt. Da fing die ganze Reise an. Mein Cousin hat ein Tonstudio und macht Hardcore (Metal) Musik. Er selber hat mir auch noch mal erzählt wie wichtig ein guter DAC ist und er hat einen recht großen Studio DAC. Dann habe ich wieder über Fujak's Profil die Fireface UC gefunden. Nach viel nachforschen, schienen mir die die beste Lösung. Diese sind jetzt bestellt und auf dem Weg zu mir. Mein Verstärker kann wahrscheinlich damit auch erstmal bleiben. Im Vergleich zum Rotel 12 habe ich und der Verkäufer keinen Unterschied gehört bei den CM9.

Aber noch immer habe ich keine Lautsprecher. :-)

Aktuell sind meine Favoriten:
- Quadral M4
- PSB Synchrony One oder Two
- PSB Imagine T2

Die Synchrony One gefallen mir aktuell am besten, aber sind auch sehr teuer. Dazu müsste ich mir wahrscheinlich auch noch einen stärkeren Verstärker holen... Die M4 sind nicht so viel schlechter, aber nicht annähernd so räumlich und auch sind die Instrumente und Sänger nicht ganz so klar definiert im Raum. Aber kosten dafür auch nur 1/4. Beide können wirklich gut rocken und es bringt Spaß. Auch klingt Johnny Cash auf beiden super. Auch Massive Attack war bei beiden echt gut. Johnny Cash klingt bei den Englischen Herstellern für mich viel zu kalt und langweilig.

Aktives Hören beschäftigt sich jedoch sehr stark mit aktiven Lautsprechern. Leider sind die nun auch mit bei mir in die Auswahl gekommen, da ich dann definitiv keinen neuen Verstärker brauche. :-)

Aktuell ist hier mein Favorit Abacus APC 24 + evtl. ABS210. Preislich sehr teuer, aber nicht unbedingt teurer als neue Synchrony One mit neuem Verstärker. Laut Fairaudio sind die Lautsprecher auch vergleichbar, wobei die Synchrony One ein wenig dynamischer sein sollen.

Braucht man für aktive Lautsprecher wirklich keinen Verstärker und würde das Fireface UC als Vorverstärker reichen?

Musik kommt über den PC, obwohl ich auch die Squeezebox für Internet Radio nutze. Auch habe ich eine PS3 (Bluray) und eine Xbox. Den PC habe ich schon dank der Tipps von Fujak deutlich optimiert und alles ist jetzt schneller und besser :-) Als Player nutze ich inzwischen Foobar mit Wasapi. CDs Rippen über EAC.

Gerne bin ich für Vorschläge offen.

Das war's

Liebe Grüße,
Timur
Bild
voider78
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 154
Registriert: 01.03.2013, 12:32
Wohnort: Hamburg

Beitragvon voider78 » 05.03.2013, 22:02

PS: Interesse an 5.1 habe ich nicht mehr. Gutes Stereo ist einfach wunderschön. Auch finde ich es klasse wie gute Stereo Lautsprecher sein können und wie räumlich diese rüberkommen können. Filme sind echt ein Erlebnis gewesen mit den RX-8. Freue mich daher endlich die richtigen Lautsprecher bei mir stehen zu haben.
Bild
voider78
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 154
Registriert: 01.03.2013, 12:32
Wohnort: Hamburg

Beitragvon MichaNRW » 06.03.2013, 00:21

Hallo Timur,

eine schöne Auswahl hast Du da getroffen! Ich bin vor kurzem auf eine neue Stereo-Höre umgestiegen und möchte Dir mein auf Preis/Leistung bedachtes Set vorstellen: Pioneer N-50 mit Sommer Cable XLR to Cinch an ein paar JBL LSR 4326, mit PAK eingesessen. Lässt sich noch mit einem Sub erweitern und kann zur Not auch 7.2 oder 4.1 usw. erweitert werden;)

Grüße,
Michael
Bild
MichaNRW
inaktiv
 
Beiträge: 323
Registriert: 05.02.2013, 22:57
Wohnort: Köln/Bonn

Beitragvon voider78 » 07.03.2013, 22:16

Hi,

die Abacus APC 24-23c sind unterwegs zum Probehören. Bin schon sehr gespannt und werde hier berichten.

LG,
Timur
Bild
voider78
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 154
Registriert: 01.03.2013, 12:32
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Fujak » 08.03.2013, 07:47

Hallo Timur,

auch nochmal von mir ein ein offzielles Willkommen im Forum. :cheers:
Mit den Abacus APC-LS bekommst Du eine Menge fürs Geld. Ich bin gespannt, wie Du sie findest. Wegen Deiner Fragen Vorverstärker vs. Fireface etc. habe ich Dir heute morgen bereits eine PM geschickt.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5386
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon voider78 » 09.03.2013, 19:09

Die Abacus APC 24-23c und ABS210 sind da. Nach 24h das erste Feedback.

Erste interessante Feststellung:

Meine Tochter und Frau hatten sich ständig beschwert, wenn die RX-8 oder auch Bose Boxen zu laut waren. Bei den Abacus gibt es keine Beschwerden. Leise und laut finden beide die Lautsprecher sehr angenehm. Bei den RX-8 ist meine 3 jährige Tochter ständig zum Verstärker gelaufen und hat dies auf eine kaum hörbare Lautstärke reduziert. Ich empfand die hohe Lautstärke bei den RX-8 nie als störend und verstehe auch nicht ganz woher das kommt.

Die Abacus klingen sehr räumlich und man merkt überhaupt nicht, dass die Lautsprecher den Sound erzeugen. Der Klang ist im ganzen Raum und Stimmen kommen sehr mittig. Also perfekt. :-) Auch ist da eine Menge Druck hinter. Bässe, Mitten und Höhen sind wirklich sehr ausgewogen und es klingt sehr rund. Auch finde ich es sehr positiv, dass die Lautsprecher im ganzen Raum gut klingen und nicht nur im Sweetspot, welcher auch wiederrum sehr groß ist. Sogar im Flur klingt es sehr gut. :-) Keine Ahnung wie das möglich ist. Leise klingen die Lautsprecher sehr gut, aber laut sind sie phänomenal. Bisher habe ich den Lautstärkeregler aber noch nicht richtig aufgedreht. Montag werde ich endlich mal alleine sein. :cheers:

Aufgrund meiner Lautsprecheraufstellung habe ich die Linken ein wenig in der Lautstärke reduziert und habe damit wirklich ein sehr homogenes Bild vom Sofa aus. Das wäre Balance ändern beim Verstärker. :-)

So sieht meine Kette aktuell aus:

Abspielgeräte:
PC über USB an Fireface UC 192khz/24bit bzw. jetzt 32bit über ASIO. Das verstehe ich übrigens nicht. Ich dachte, dass Fireface über USB nur 24bit kann. Aber in Foobar kann ich 32bit einstellen.
Squeezebox touch über COAX an Fireface UC.
X-Box, PS3, Fernseher über Optisch abwechselnd in Fireface UC (Gibt es hier einen guten Umschalter optischen Umschalter?)
Fireface an Vorverstärker Prepino von Abacus (Finde ich schon praktisch, da ich eine Fernbedienung für die Lautstärke wirklich brauche. Ohne Fernbedienung ist mir das zu kompliziert. Keine Ahnung, aber ob das überhaupt Sinn macht oder ich mir lieber eine andere Lösung einfallen lassen soll. 450€ nur wegen der Fernbedienung ist irgendwie nicht so sinnvoll aus meiner Sicht. Auch habe ich noch nicht getestet, ob es mit Vorverstärker besser klingt. Foobar auf ganz leise stellen, ist aber schon vom Sound her schlechter. Dies hatte ich aber nicht so lange getestet. Das muss ich noch mal verifizieren)
Musik spiele ich über Foobar (wasapi + Asio) ab. Leider muss ich bei Foobar das Upscaling aktivieren, damit nicht ständig eine Fehlermeldung kommt von Wasapi. Also DSP Upscaling auf 192khz. Bei Direct Sound gibt es diese Probleme nicht. Wahrscheinlich übernimmt jedoch dann Windows das Upscaling.
Über den Kopfhörer Ausgang Klinke mit einem Y Stecker in die jeweiligen Cinch Eingänge des Vorverstärker Prepino und von dort in den ABS210 über cinch. Verbindung zum APC 24 mit Cinch.

Steuerung von Foobar funktioniert übrigens auch sehr gut über den iPod Touch mit Monkeymote. Ich muss mir nur mal Playlists usw. einrichten.

Auch sehr gut finde ich, dass Fireface alle Kanäle gleichzeitig laufen lassen kann. Daher muss meine Frau nichts umschalten. Einfach Squeezebox einschalten und ablaufen lassen oder halt Musik über PC laufen lassen und vorher Sqeezebox aus. Seitdem ich die Squeezebox und PS3 digital angeschlossen habe blinkt die Fireface ständig bei SPDIF. Keine Ahnung was das soll. Habe im Handbuch auch noch nichts dazu gefunden.

Zum Biamping:
Ich habe die Lautstärke der APC ein wenig unter 0 db und die ABS210 auf 0 db und kann damit den Klang druckvoller laufen lassen. Allerdings kann ich nicht sagen, ob ein EQ das selbe bewirken könnte, wenn ich nur die APC nutze. Ich wünschte mir, dass es ein Feature gibt, welches bei niedriger Lautstärke mehr Bass liefert und bei hoher Lautstärke dies wieder reguliert, um das Druck/Bass empfinden vom Gehirn zu überspielen.

Ein Vergleich zu den APC mit und ohne ABS liefere ich nach. Ich habe aber die Vermutung, dass ich die ABS210 gar nicht brauche, da die mögliche Lautstärke schon sehr extrem ist.

Einziger Minuspunkt bisher ist die schlechte Abschirmung. Meine Fritzbox bringt die linken Lautsprecher zum Surren. Ich hoffe, dass Abacus hierfür noch eine Lösung hat.

Zum Vergleich mit den anderen Lautsprechern:
Bisher finde ich die Lautsprecher am rundesten. Alles klingt gut bis sehr gut. Nur die Martin Logan Lautsprecher haben mich bisher mehr begeistert, aber die konnten leider kein Bass und Druck aufbauen und hatten einen winzigen Sweetspot (Also für eine Person bzw. 2 Personen ganz eng beieinander. Die Synchrony One sind auch sehr nah vom Sound her. Besser oder schlechter kann ich hier nicht sagen. Jedoch brauchen die Synchrony One noch einen guten Verstärker und wären dann wieder teurer. Ich werde mir aber wahrscheinlich noch mal die Synchrony One anhören bevor ich mich final entscheide. Ich habe allerdings in Erinnerung, dass die Synchrony One nicht so entspannt vom Hören waren. Das war schon alles sehr "In-Your-Face". Die Instrumente und Sänger standen quasi direkt vor einem. Das Surren ist noch nicht gelöst und dies könnte leider ein Dealbreaker werden. Wie schon vorher erwähnt, finde ich diese Lautsprecher sehr viel besser als KEF R500, R700 und B&W CM8 und CM9. Gerade wenn man die APC mit den preislich ähnlichen KEF und B&W vergleicht sind die APC ganz weit vorne.

Zum Aussehen: Die RX-8 waren auf jedenfall hübscher. Ein wahres Schmuckstück :-) Aber meine Frau hat sich inzwischen an die APC + ABS Kombination gewöhnt. Aber es ist schon sehr groß zusammen.

Sind die APC + ABS zusammen dann eigentlich 3 Wege Lautsprecher? Nur zum Verständnis :-)

Als Schlussatz: Mich begeistert am meisten, dass man überhaupt nicht merkt, dass die Musik aus den Lautsprechern kommt.
Bild
voider78
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 154
Registriert: 01.03.2013, 12:32
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Rudolf » 09.03.2013, 19:38

Hallo Timur,

vielen Dank für deinen interessanten Bericht. Deine dreijährige Tochter ist eindeutig vom Fach und sollte bald ihr eigenes Mitgliedskonto erhalten. :D

Noch kurz eine Anmerkung zum Äußeren:

voider78 hat geschrieben:Zum Aussehen: Die RX-8 waren auf jedenfall hübscher. Ein wahres Schmuckstück :-) Aber meine Frau hat sich inzwischen an die APC + ABS Kombination gewöhnt. Aber es ist schon sehr groß zusammen.

Du weißt, das es von der APC 24-23C eine hübsche Standboxvariante gibt? Näheres dazu findest du hier:

viewtopic.php?f=16&t=3676

Viele Spaß am sturmfreien Montag!

Viele Grüße
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4574
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon voider78 » 09.03.2013, 19:54

Hi Rudolf,

ja, bei den APC hat meine Tochter auch gleich angefangen zu tanzen. :-)

Die Standbox Version ist definitiv eine Option. Ich wollte aber vorher sichergehen, dass die APC alleine auch "reichen" oder ob die ABS nötig sind, um den von mir gewünschten Druck zu erzeugen. Also falls die APC reichen, wird es die Standbox Version werden. Gerade deine Version ohne die schwarzen Stecker finde ich sehr gelungen.

Herr Sonder hatte mir eigentlich empfohlen erstmal nur die APC zu probieren, da er meinte, dass diese bei den meisten Lautstärkewünschen eigentlich passen sollten und die APC schon sehr tief gehen. Naja, Probieren geht über Studieren. :-)

Ich habe eben eine SMS bekommen und bin mind. 2 Meter zu den Lautsprechern entfernt und das typische Handysurren war zu hören. Hast du damit Probleme Rudolf?

LG,
Timur
Bild
voider78
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 154
Registriert: 01.03.2013, 12:32
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Rudolf » 09.03.2013, 20:02

Hallo Timur,

voider78 hat geschrieben:Ich habe eben eine SMS bekommen und bin mind. 2 Meter zu den Lautsprechern entfernt und das typische Handysurren war zu hören. Hast du damit Probleme Rudolf?

Ich kenne das Surren von meinen A-Box 5. Stört mich aber nicht großartig, weil mein Handy zu Hause meistens aus bleibt. :D Zu den APC kann ich nichts sagen, die habe ich nämlich nicht ...

Viele Grüße
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4574
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon voider78 » 09.03.2013, 20:05

Irgendwelche Einwände gegen diesen Umschalter oder eine bessere Empfehlung?

http://www.amazon.de/Toslink-Umschalter ... 870&sr=8-2
Bild
voider78
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 154
Registriert: 01.03.2013, 12:32
Wohnort: Hamburg

Beitragvon slarti05 » 09.03.2013, 21:14

Hallo Timur,

ich überlege auch gerade, eine APC als Standvariante anzuschaffen, bin also auf Deinen Bericht mit/ohne ABS gespannt, gerade was Maximalpegel angeht!

Vielleicht zwei Punkte zu Deinen Fragen / Deiner Darstellung oben:
- Die Lampe beim Fireface blinkt, wenn die Takfrequenz nicht mit SPDIF synchronisiert ist. D.h., es gibt Jitter.

Hier gibt es im wesentlichen zwei Optionen: in den Fireface USB Settings (extra Symbol in der Taskleiste, ausgeblendet) kann man die Clocksource einstelle. Bei "internal" arbeitet die Clock der Fireface, bei "SPDIF Coax" oder "Optical" bestimmt die Quelle den Takt. Bei den SPDIF Varianten kann die Fireface den Takt nicht mit dem Quellgerät abstimmen (geht grds. nicht), man muss also umstellen. "internal" ist für USB, so dass die RME den Takt bestimmt, mit dem der Computer liefert (asynchroner Modus). Eine automatische Umstellung (je nach Eingang) gint es mWn nicht.

- Eigentlich solltest Du keine Probleme mit WASAPI haben, wenn Du eine RME benutzt. Hier sollte ja ASIO als Protokoll verwendet werden (die mitgelieferten Treiber des Fireface), um den WIndows Mixer zu umgehen. Das lässt sich auch in Foobar konfigurieren, wenn man das ASIO Plug-in installiert. Ein Upsampling auf 192 khz scheint mir keine gute Idee zu sein (hinsichtlich Klangqualität), da das überwiegende Quellmaterial (bei mir zumindest) in 44,1 khz ist, so dass 192 kein ganzzahliges Vielfaches sind (dann eher 176,4 versuchen).

Als Alternative könnte ich Dir auch noch JRiver als Software empfehlen, hier sind diese Dinge sehr leicht (und vom den Möglichkeiten mächtig) out-of-the-box zu konfigurieren, und JRiver ist audiophil (klingt in meiner Wahrnehmunng auch besser als Foobar). Ausserdem gibt es mit JRemote eine sehr gute iPad-App.

Viel Spass noch beim Test (und bitte berichten)
Ralf
Bild
slarti05
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 161
Registriert: 17.10.2011, 18:28
Wohnort: MTK

Beitragvon voider78 » 09.03.2013, 22:11

Hi Ralf,
vielen Dank für die vielen Tipps. Ich werde mal Jriver ausprobieren. Habe ich auch schon installiert, aber viele meinten, dass Foo mit Wasapi und Asio das beste waren.

Hier die Fehlermeldung von Wasapi, wenn ich das Upsampling deaktiviere:
Unrecoverable playback error: Unsupported stream format: 88200 Hz / 32-bit / 2 channels

Ich kann aktuell nur 192khz Dateien abspielen, da ich dies bei Asio eingestellt habe. Laut dem Internet, müsste ich entweder jedes Mal die Einstellung ändern oder halt Upsampling benutzen. Eine andere Möglichkeit scheint es mit Wasapi nicht zu geben. Output DS läuft ohne Probleme, wobei dann anscheinend Windows das Upsampling übernimmt. Idealerweise sollte immer dies ausgegeben werden was auch reinkommt, aber das bekomme ich nicht hin...

LG,
Timur

PS: Berichten werde ich auf jedenfall
Bild
voider78
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 154
Registriert: 01.03.2013, 12:32
Wohnort: Hamburg

Beitragvon slarti05 » 09.03.2013, 22:40

Hallo Timur,

hm, WASAPI und ASIO sind unterschiedliche Wege, wie das Audiosignal unter Umgehung des WMixers an die Soundkarte kommt. Ich denke nicht, dass man beides gleichzeitig nutzen kann. Wenn also Foobar auf WASAPI eingestellt ist, dann wird ASIO nicht verwendet. Ich vermute stark, Deine Problem sind auf eine (in Foobar mMn leicht mögliche) Fehlkonfiguration zurückzuführen. Hier könntne Dir ein einige Foobar-Experten im Forum bestimmt weiterhelfen.

Zum Testen: In JRiver unter Steuerung/Wiedergabeoptionen/Ausgabemodus ASIO einstellen. Unter Ausgabemodus_Einstellungen ist bei der Fireface der Kanalausgleich 0 (ist auch Default), wenn man auf AN1 und AN2 ausgibt (erhöht man die Zahl in zweier Schritten, werden andere Paare von Kanälen der FF ausgewählt).

Die Abtastrate wird dann defintiv automatisch von der FF eingestellt (internal clockmodus)!

Man kann in JRiver unter Steuerung/Audiopfad sehr schön sehen, welches Signal anliegt, und was augegeben wird, zum prüfen.
Vielelicht hilft das ja. :cheers:

Viele Grüße
Ralf
Bild
slarti05
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 161
Registriert: 17.10.2011, 18:28
Wohnort: MTK

Beitragvon voider78 » 10.03.2013, 12:29

Kurzes Update: Habe Foobar auf Asio bei Output anstatt wasapi gestellt und es läuft jetzt alles problemlos und klingt auch besser. Leider zeigt Fireface nicht den aktuellen Output an. Also bin ich mir nicht sicher, ob das Fireface hochsampled. Muss ich morgen mal rausfinden.

Bei Jriver finde ich die Einstellungsmöglichkeiten sehr übersichtlich. Auch hört man direkt die Unterschiede zwischen Kernel, Asio, Wasapi usw. Asio gefällt mir am besten. Ist irgendwie am klarsten. Auch ist die Musikdatenbank sehr viel übersichtlicher. Bei Foobar werden die Lieder häufig doppelt in die Playlist geladen. Bei Jriver nicht. Gibt es so was wie den Advance Limiter bei Foobar auch bei Jriver? Mediamonkey finde ich am besten von der Musikdatenbank her. Da kann ich sehr schnell aufräumen und doppelte Einträge schnell von der Festplatte löschen.

Katie Melua ist ein Traum auf den APC. Das klingt einfach toll. Auch sehr gut ist natürlich Pink Floyd. Sehr empfehlen kann ich auch Battlestar Galactica Soundtrack. Schade, dass nicht alle Aufnahmen so gut gemacht werden. Best Audiophile Voices kommt auch sehr gut. Also ich versuche das mal in Hifi-Worte zu fassen:

Große Bühne, Stimme sehr zentral. Nicht zu nah und daher nicht störend. Gefühlt ca. 1,5 Meter vor mir. Bei den Synchrony one waren es eher 30 cm. Instrumente spielen einen halben Meter dahinter und sind auch klar lokalisierbar. Insgesamt ist der Klang sehr klar. Bass ist ohne Ende da. Subwoofer wird daher nicht nötig sein. Bin gespannt auf den APC ABS Vergleich. Werde das hoffentlich morgen testen können.

Livingston Taylor Isn't she Lovely ist wirklich sehr schön. Das Pfeifen ist sehr angenehm und man hört sehr viele Details. Seit 8:30 Uhr laufen die Lautsprecher jetzt schon ohne Pause und ich kriege nicht genug.

Gestern habe ich einen Film über Watchever.de geschaut. Da merkt man dann leider wirklich sehr die schlechte Tonspur bei der Stimme. Musik und Sounds waren gut. Habe noch keine Bluray ausprobiert. Aber Surround Gefühl war schon da.
Bild
voider78
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 154
Registriert: 01.03.2013, 12:32
Wohnort: Hamburg

Beitragvon voider78 » 10.03.2013, 13:15

Foobar Soundausgabe läuft jetzt einwandfrei. Die Ausgabe wird automatisch an den Input angepasst. Also 48khz bleibt 48khz usw. WIe wichtig ist die Bitgenaue Ausgabe? Habe ich diese mit ASIO automatisch? So viele neue Themen zum Lernen :-)
Bild
voider78
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 154
Registriert: 01.03.2013, 12:32
Wohnort: Hamburg

Nächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste