Thomas (Backes & Müller BM Delta)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Thomas (Backes & Müller BM Delta)

Beitragvon bob_lage » 11.02.2013, 10:03

Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich komme aus Lippe und bin Baujahr 1964, lese hier schon eine Weile mit und finde den Umgangston und die Hilfestellungen in diesem Forum besonders gut. Das Thema "Aktiv mit Backes und Müller" nimmt hier einen großen Platz ein. Weil ich kürzlich eine Pärchen BM Delta käuflich erwerben konnte, habe ich mich hier angemeldet und hoffe auf neue Erkenntnisse und evtl. Hilfestelltung wenn nötig. Aber mal ganz von Vorne:

Musik höre ich schon gerne seit ich denken kann. Um Musik genießen zu können, muss m.E. auch der Sound passen. So habe ich seit meiner Jugend versucht mein Hörequipment zu verbessern. Dies ist und war natürlich immer abhängig vom Geldbeutel. So habe ich angefangen mit einem Universum Kassettenrecorder über diverse Radiorecorder, Zusammenschaltung von 2 Röhrenradios für Stereobetrieb dann Ende der 70ger vom Konfigeld meine erste echte Stereoanlage gekauft. Das gute Stück von Conrad Elektronik (Noris), hatte dann die erste Party nicht überlebt. Also wieder Geld sparen und neu kaufen. Es wurde dann eine Kenwood Mittelklasseanlage (KA-400, KT-400, Dual CS-607 usw.), die mit einige Jahre Freude bereitet hat. Aus meinen Hobby heraus war es mehr als logisch, dass ich nach Beendingung meiner Schulzeit auch eine Ausbildung in diesem Bereich beginnen wollte. Ich hatte Glück und konnte einer der damals begehrten Ausbildungsplätze zum Radio- und Fernsehtechniker in einem Betrieb in Lemgo ergattern. Hier bin ich zum ersten Mal mit der Aktivtechnik in Berührung gekommen, denn dieser Betrieb führte u.a. die alleseits bekannten Backes und Müller Boxen.

Bevor ich aber an diese Teile mit Azubigehalt nur denken konnten (die Preise kennt Ihr ja), wurde kernig experimentiert. So mancher Lautsprecher musste dran glauben bis ich dann aus mehreren Verstärkern (mein alter Kenwood war für den Hochtonbereich auch dabei) und einer Weiche mit TL071 OPs eine wirklich auch nach heutigen Maßstäben guten Sound "gebastelt hatte. Wirklich Wohnzimmerkompatibel war das Zeug mit Strippenwiwarr allerdings nicht. Auch eine BM Beta hatte ich mal zu hause zum Testen. Der Klang gefiel mir damals nicht. Allerdings waren auch meine Vorverstärker nicht wirklich gut für die BMs. Ca. 1988 habe ich dann eine BM 6 der ersten Baureihe erstanden. Auch hier war ich mit dem Klang nicht zufrieden. Außerdem waren die klapprig anmutenden BMs nicht wirklich betriebssicher.

Ende der 80ziger Jahre ebbte meine Interesse an HIFI ab. Die aktiv Anlage wurde nach diversen Defekten verschrottet. Die Weiche tat noch viele Jahre in einer Discoanlage ihren Dienst. Ich hörte natürlich immer noch Musik. Viel mit Kopfhörer (AKG K240) und sonst mit einem Hitachi HA-8700 (25kg Mosfet Bolide) und JBL L50 Boxen. Meine älteren Analgenteile wurden auf dem Dachboden verstaut.

Ende der 90ziger wurde dann die Hitachi JBL Kombi aus optischen Gründen aus dem Wohnzimmer verbannt (ja, es hat was mit einer Frau zu tun :-)) und eine schwarze Billigkiste von Kenwood und 2 JBL Control 1 zogen ein. Spätestens dann war eine guter Sound nur noch über Kopfhörer zu genießen. Der Kophörerverstärker der Billigkiste war erstaunlicherweise recht gut.

Ca. 2002 habe ich dann einen Teil meiner alten Anlage einem Bekannten geschenkt, der in Scheidung lebte und nichts mehr zum Musikhören hatte. Dieser bedankte sich am nächsten Tag überschwenglich. So einen Sound hätte noch nie gehört. Auch seine Kumpels wären alle total begeistert ..... Etwas verdattert habe ich ihn dann besucht .... und er hatte Recht. Meine alte etwas angegammelte Anlage klang um eine Welt besser las alles was bei mir zu Hause stand und alles was sich Bekannte um die 2000 Mark an Neuanlage gekauft hatten. Und eine alte Liebe wurde neu entfacht:

Schnell hatte ich den Hitachi mit den JBLs wieder in Betrieb genommen. Allerdings waren mittlerweile die Schalter wackelig und die Potis machten Geräusche. Ach bei Ebay gibt es alles billig, habe ich mit gedacht. Also kaufe ich schnell mal einen neuen alten Hitachi. Bis dato hatte ich mich mit Ebay nicht wirklich beschäftigt und war überwältigt vom Angebot und vor allem den Preisen. Es musste als doch noch eine HIFI-Welt außerhalb meines Kopfes geben, die für z.B. einen alten Hitachi Verstärker über 300 Euro zahlten.

Das Thema HIFI und Ebay wurde schnell zum neuen Hobby: Kaufen, probieren, verkaufen, Werkstatt einrichten, kaufen, probieren, reparieren verkaufen ......

So habe ich bis heute eine stattliche Sammlung diverser Vintage Geräte und Aktivboxen zusammen bekommen (siehe Profil). Nur das Thema BM feht mir noch. Und das beginnt jetzt neu mit einer alten BM Delta, die ich Ende Februar geliefert bekomme .....

Ich bin gespannt.

Grüße

Thomas
Bild
bob_lage
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 112
Registriert: 07.02.2013, 14:35
Wohnort: Lage (Lippe)

Beitragvon Markus » 12.02.2013, 15:09

Hallo Thomas,

ein herzliches Willkommen von einem ehemaligen zeitweisen Bewohner aus Lemgo. Wahrscheinlich zu der Zeit, als Du Deine Lehre in dem Laden - der in der Mittelstrasse?, der Name fällt mir nicht mehr ein - gemachst hast, habe ich meine erste prägende Begegnung mit Aktiv-LS (B&M AFB-Linie & BM 6) in genau diesem Geschäft gemacht. Bis ich mir dann selber welche leisten konnte, hat es ebenfalls gedauert.

Ich wünsch Dir viel (Vor-)Freude mit Deinen BM Delta's ... und da gibt es bestimmt was zu erneuern.

Viele Grüße
Markus
Bild
Markus
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 251
Registriert: 02.12.2008, 20:33
Wohnort: 33378 Rheda-Wiedenbrück

Beitragvon bob_lage » 12.02.2013, 16:51

Hallo Markus,

ja es war der Laden in der Mittelstraße. Der hatte den Namen Radio Baschlebe. Ich habe allerdings in der Werkstatt gearbeitet. Die war einige hundert Meter entfernt im Entruper Weg.

Meinen ehemaligen Chef findet man übrigens hier auf Seite 6 mit einem nicht besonders geistreichen kommentar zu Aktivboxen:

http://docs.mfbfreaks.com/tst/58x-test1.pdf

Klar, es gibt an den Deltas sicherlich reichlich zu tun (Elkos ...). Sie sind zwar als vollfunktionstüchtig verkauft, aber das ist sicherlich nur die Floskel eines Unwissenden.

Vielleicht waren sie ja mal beim Service bei BM oder angeschlossenem Fachbetrieb. Das wäre dann aber mehr Glück als Verstand.

Grüße

Thomas
Bild
bob_lage
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 112
Registriert: 07.02.2013, 14:35
Wohnort: Lage (Lippe)

Beitragvon emudi13 » 08.01.2015, 23:30

Hallo Bob,

ja, den Herrn Baschlebe kenne ich auch noch, der hat mich oft bedient. Immer sehr nett und sachkundig. Und so falsch oder wie du sagst, wenig geistreich, finde ich seine Aussage gar nicht. Ein Händler soll doch keine Weltanschauung verkaufen, sondern die Wünsche seiner Kunden herausfinden. Jedenfalls war er ein überzeugter Backes & Müller Verkäufer und damit sehr erfogreich. Ich kann mich auch noch an seine Frau erinnern, die war bildschön. Leider gibt es das Geschäft nicht mehr. Den Namen Baschlebe verbinde ich nur noch mit Hörgeräten. Jedenfalls habe ich nur gute Erinnerungen daran. Das war eine absolut seriöse Firma.
emudi13
Aktiver Neuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 08.01.2015, 20:45

Beitragvon bob_lage » 09.01.2015, 11:44

Hallo Emudi (ohne Namen),

bitte nicht mißverstehen. die Aussage bezieht sich nur auf den Satz aus der Zeitschrift. Der hat doch wirklich keinen Inhalt und keine Aussage, oder?

Das Baschlebe der Laden schlechthin für B&M in unserer Ecke war, steht außer Frage. Und das Peter Baschlebe daran wohl den größten Anteil hatte auch. Auch habe ich niemals etwas von Unseriösität geschrieben und würde dies auch niemals behaupten. Schließlich habe ich dort selbst gearbeitet. ;-)

Hörgeräte werden in Lemgo von der Familie wie damals immer noch verkauft. Das macht die Tochter, glaube ich. Die HIFI/TV Sparte ist wie bei vielen anderen Geschäften dieser Art leider seit langem aufgegeben.


Beste Grüße

Thomas

P.S.: Stimmt, Geschmack bei der Wahl seiner Frau hatte er auch ;-)
Bild
bob_lage
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 112
Registriert: 07.02.2013, 14:35
Wohnort: Lage (Lippe)

Beitragvon bob_lage » 11.05.2015, 08:53

Hallo liebe Aktive,

ich möchte im Zuge des Hausumbaus gerne meine Audiozuleitung zu meinen BM Delta unter Putz bzw. in den Fußboden legen. Die Anschlussdose würde dann mit Cinch, siehe

http://www.voltus.de/schalterprogramme/ ... enzend.htm

in die Wand kommen.

Doch welche Leitung nutze ich dazu? Kann ich dazu diese nehmen:

http://www.voltus.de/elektromaterial/ka ... gruen.html

Es sind ca. 5 m bis zu den Boxen.

Vielen Dank im Voraus!

Beste Grüße

Thomas
Bild
bob_lage
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 112
Registriert: 07.02.2013, 14:35
Wohnort: Lage (Lippe)

Beitragvon h0e » 11.05.2015, 09:52

Hallo Thomas,

die Delta ist doch eine Box mit analogem Anschluss, oder? Dann macht das Videokabel m.E. nach keinen Sinn.

Ich würde wenn möglich auf die Stecker in der Wand verzichten und lieber das Kabel aus einem Schrägauslass herausführen und ungeschnitten bis zur Box bringen. Für die analogen Anschlüsse würde ich Sommer SC Square emfehlen, das gefällt mir am besten, oder auch das Sommer Gallileo 238+, dass viele hier im Forum auch verwenden.

Auf jeden Fall gehört das Kabel in ein Leerrohr eingezogen und nicht eingeputzt. Das hat auch den Vorteil, dass man es tauschen kann.

Grüße Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1090
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitragvon bob_lage » 11.05.2015, 09:57

Hallo Jürgen,

ja, es ist der analoge Anschluß, Standard RCA = Cinch an der Delta. Kabel herausführen ist natürlich technisch sinnvoller, aber hat keinen WAF (Wife acceptance Factor) ;-), auch wegen der nicht änderbaren Länge.

Beste Grüße

Thomas
Bild
bob_lage
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 112
Registriert: 07.02.2013, 14:35
Wohnort: Lage (Lippe)

Beitragvon h0e » 11.05.2015, 10:51

Hallo Thomas,

da Du ohnehin Anschlusskabel vom "Walloutlet" (wie das Neudeutsch heißt) zur Box brauchst, könntest Du auch XLR Wand Buchsen verwenden und dann XLR zu Chinch Kabel zur Box. Vorteil der XLR sind neben besserem Kontakt auch, dass diese verriegelt sind und nicht aus der Wand rutschen können. Außerdem hälst Du Dir offen, bei einem Upgrade symmetrisch zu den Boxen kommen zu können.

Kabel in Leerrohr verlegen hilft auch bei der Konfiguration, da man dann etwas Spiel hat.

Grüße Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1090
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitragvon bob_lage » 11.05.2015, 12:06

Hallo Jürgen,

Du hast Recht. Habe jetzt XLR für die Dosen an den Lausprechern bestellt. Die Frage ist, welches Kabel ist geeignet? Damit meine ich ein solides Audiokabel ohne Voodoo.

Beste Grüße

Thomas
Bild
bob_lage
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 112
Registriert: 07.02.2013, 14:35
Wohnort: Lage (Lippe)

Beitragvon h0e » 11.05.2015, 12:26

Hallo Thomas,

wie bereits oben beschrieben nutze ich Sommer SC Square alternativ Galileo 238 plus.
Beide gibt es als Meterware (z.B. bei Thomann) und sind auch bezahlbar.
Voodoofrei und geschrimt! :cheers:

Grüße Jürgen
Bild
h0e
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1090
Registriert: 11.11.2013, 09:40
Wohnort: München

Beitragvon Hans-Martin » 11.05.2015, 12:36

Voodoo wird es erst, wenn man die voneinander isolierten Schirme an getrennten Enden auflegt und die Versionen vergleicht, wo der innerer Schirm bei der Quelle gegen den äußeren aaO einen hörbaren Unterschied aufweist.
Grüße Hans-Martin
Bild
Hans-Martin
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 5069
Registriert: 14.06.2009, 14:45

Beitragvon bob_lage » 11.05.2015, 12:47

Hallo Jürgen,

ja, hatte ich übersehen. Die Kabel sehen gut aus (und klingen sicherlich auch gut). Der Preist ist top.

Problem gelöst!

Vielen Dank!

Beste Grüße

Thomas
Bild
bob_lage
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 112
Registriert: 07.02.2013, 14:35
Wohnort: Lage (Lippe)

Beitragvon bob_lage » 08.02.2016, 17:25

Hallo Freunde des aktiven Sounds,

Geschafft! Renovierung und Umbau sind fertig. Steuergeräte und Boxen sind in das neue Wohnzimmer eingezogen. Wieder Zeit für das schönste Hobby der Welt ...

Aktuell höre ichfolgende Kombi:

- Marantz 2285 Receiver komplett revidiert
- Raumfeld Connector 2 gesteuert über Android Tablet
- Acer Nas Gigabit verkabelt im Keller
- B&M Delta komplett revidiert mit Isophon MTS 120 als Mitteltöner und Monacor DT-250 als Hochtöner. Ein Elko im EQ Baustein wurde entfernt.

Hier ein paar Bilder:

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Probleme gibt es noch bei der Raumakustik. Die ist sehr hallig und (nur) in der Sitzecke wummert der Bass sehr stark. Ich werde diesen Problem mal mit Basotect und Pyramidenschaumstoff zu Leibe rücken.

Bei einem weiteren Problem bitte ich um Eure Hilfe:

Trotz des Austauschs des Mts mit ordentlichem Effekt, ist mir bei der Delta der Grundtonbereich zu schwach. Wenn ich einen billigen Equalizer einschleife und den Pegel um 400 - 700 Hz anhebe, klingt es deutlich besser. Irgendwie scheint das EQ Module den Pegel des Mitteltöners ab ca. 1000 Hz anzuheben. wenn ich z.B. das entsprechende Modul der Beta (nur ein Spannungsteiler) einsetze, klingt der MT völlig anders (deutlich neutraler). Leider passt dann sonst nichts mehr (Pegel ...).

Wie bekomme ich die Anhebung de Frequenzgangs aus dem EQ raus? Hier der entprechende Schaltungsausschnitt (EQ Modul):

Bild

Mein nächstes Projekt:

Einbau des MiniDSP Moduls in die Delta. Ich habe schon ein paar Versuche mit der unbalanced Version direkt in die Eingänge der EQ-Module gemacht. Da reichte der Pegel nicht aus. Ich habe daher nun die balanced Version im Visier (doppelte Ausgangspegel). Auch das ist vermutlich noch etwas wenig. Wenn jemand eine Idee hat die Empfindlichkeit der EQ Module zu erhöhen ......

Ich mus die Eingänge der EQ Module, weil ich die Regelung des Basses nicht verlieren möchte.

Vielen Dank und beste Grüße

Thomas
Bild
bob_lage
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 112
Registriert: 07.02.2013, 14:35
Wohnort: Lage (Lippe)

Beitragvon Frederik » 08.02.2016, 19:04

Hi Thomas,

Das sieht super aus! :o

Sind das die Delta vom Ralph?

Was soll der mini dsp in der Delta machen? Möchtest Du die analoge Weiche ersetzen?

Grüße,
Frederik
Bild
Frederik
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 381
Registriert: 02.06.2013, 20:48
Wohnort: Hamburg

Nächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste