Sepp (PSI Audio A 25-M, A 225-M)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Sepp (PSI Audio A 25-M, A 225-M)

Beitragvon Aktivistpsi » 12.06.2012, 13:46

Guten Tag,

mein Name ist Sepp und ich komme aus Bayern.

Mit dem Thema HiFi beschäftige ich mich seit meinem 13en Lebensjahr, also seit mehr als 20 Jahren.
Angefangen hat alles beim HiFi-Händler dort kaufte ich meine erste Anlage. Fischer Verstärker, Maranz CD Player und Lautsprecher im Bausatz. Später tauschte ich die Elektronik gegen eine Vor-Endstufenkombination von Rotel aus. Dann …

Ich erspare Euch den langweiligen zwischen Teil. Jedenfalls war ich dann viele Jahre mit einer größeren Vor-End-Kombi von Rotel, einem neuen Maranz CD Player und den Phonar A606 Lautsprechern zufrieden.
Bis eines Tages das Moos von den Sicken viel. :(

Ich ging wieder zum HiFi-Händler. Oh Schreck, den gibt es schon nicht mehr. Also schnell zum nächsten.
Jetzt Hatte ich innerhalb von drei Jahren zweimal komplett neue Elektronik und zweimal neue Lautsprecher.
Zuerst T+A Powerplant, Musicplayer und Dynaudio Contour 3.4 und mit gemischtem Übergang dann die Komplette R Serie von T+A und die Dynaudio Confidence C 4.

Vor lauter Ehrgeiz meine Anlage zu optimieren habe ich erst spät gemerkt, dass ich mittlerweile einiges an Geld verband hatte. Geld das niemals nötig gewesen wäre bei meinem Ziel „meine Anlage zu verbessern“.
Ich bin zu dem festen Ergebnis gekommen, dass Passivketten immer dazu dienen sollen eine gewisse Unzufriedenheit in dem HiFi-Freund zu erzeugen.

Aus diesem Grund habe ich mich zu einem radikalen Systemwechsel entschlossen.
iMac, Antelope Zodiac Gold und PSI Audio A 25M mit jeweils einem A 225M.

Auf diesem Weg hat mich dieses Forum bekräftigt und unterstützt sowie Herr Zingel und ein guter Freund.
:cheers:
Bild
Aktivistpsi
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 58
Registriert: 12.06.2012, 09:26

Beitragvon Fujak » 12.06.2012, 15:51

Hallo Sepp,

da möchte ich Dir einen Willkommensgruße sozusagen aus der Heimat schicken. Ein Satz in Deiner Vorstellung hat mich erheitert:

Sepp hat geschrieben:Ich bin zu dem festen Ergebnis gekommen, dass Passivketten immer dazu dienen sollen eine gewisse Unzufriedenheit in dem HiFi-Freund zu erzeugen.
:mrgreen:
Den Eindruck kann man manchmal wirklich bekommen.

Ein radikaler Systemwechsel ist zwar zunächst von der schmerzhaften Erkenntnis begleitet, wieviel Geld man bislang versenkt hat (auch bei mir lagern noch einige "passive Schätze" im Keller), aber schon bald danach folgt die Freude am Klang.

Möge das Forum weiterhin dazu beitragen, dass Dir die Freude am Klang erhalten bleibt. :cheers:

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5418
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon GUSMaster » 12.06.2012, 17:26

Hallo Sepp

Also ich bin nicht unzufrieden mit meiner passiven Kette.
Willkommen hier :cheers:

Gruß
Gunter
Bild
GUSMaster
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 188
Registriert: 04.11.2011, 22:45
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Aktivistpsi » 13.06.2012, 07:57

Vielen Dank für Euer Willkommen an mich.

In meiner Vorstellung habe ich natürlich nur über meine Erfahrungen gesprochen.
Wohl wissend, dass es auch passive HiFi-Anlagen gibt die richtig „Rocken“.
Leider oft nur für viel Geld.

Also nichts für ungut.
Gruß :cheers:
Sepp
Bild
Aktivistpsi
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 58
Registriert: 12.06.2012, 09:26

Beitragvon GUSMaster » 13.06.2012, 08:20

Aktivistpsi hat geschrieben:Leider oft nur für viel Geld.

Hallo Sepp

Stimmt
also nichts für ungut :cheers:

Gruß
Gunter
Bild
GUSMaster
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 188
Registriert: 04.11.2011, 22:45
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Aktivistpsi » 27.06.2012, 20:45

Hallo,
hier ein Foto aus meiner letzten passiven Zeit.

Kann mir bitte jemand helfen?
Ich kann kein Foto einstellen.

Gruß
Sepp
Bild
Aktivistpsi
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 58
Registriert: 12.06.2012, 09:26

Beitragvon Aktivistpsi » 28.06.2012, 07:34

Wer lesen kann und die Geduld hat, das auch zu tun, ist klar im Vorteil….

Bild

Bilder von meiner Aktiven Lösung folgen. Leider sind die Subs erst in 4 Wochen lieferbar.
Gruß
Sepp
Bild
Aktivistpsi
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 58
Registriert: 12.06.2012, 09:26

Beitragvon phase_accurate » 28.06.2012, 07:53

Hast Du die Speaker in der originalen roten PSI Farbe bestellt ?

Ich kann mir gut vorstellen, dass der Lötkolben für Deine Subs extra angeworfen wurde.
Ich war einmal auf einem Rundgang bei PSI und ich muss sagen, es ist interessant, was eine Kleinfirma in unserem Hochpreisland mit guten Ideen und genug Willen immer noch bewerkstelligen kan.
So werden z.B. die Tweeter bei PSI selber hergestellt (von Hand). Dieser Hochtöner hat genügend Wirkungsgrad und Belastbarkeit, dass er gegen 110 dB Dauerschalldruck abgeben kann und zwar ohne Ferrofluid o.ä, sondern alleine durch die sehr kleinen Produktionstoleranzen bedingt. D.h. durch den kleineren Luftspalt wird ein stärkeres Magnetfeld (= Wirkungsgrad) und eine bessere Kühlung der Schwingspule (=Belastbarkeit) ermöglicht.

Gruss

Charles
Bild
phase_accurate
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 640
Registriert: 06.05.2008, 15:47
Wohnort: Bern

Beitragvon Aktivistpsi » 28.06.2012, 08:08

Hallo Charles,

natürlich habe ich sie im Original Rot bestellt. Die ursprüngliche Idee, dass eine Farbe genug ist hat mir sehr gefallen.

Ich möchte ja einen Reduzierten Ansatz verfolgen und da kam mir die Firmenphilosophie von PSI Audio sehr entgegen. Sie lassen vieles auswärts fertigen. Jedoch wenn es Qualitativ erforderlich ist legen sie selbst Hand an.

Die letztendliche Kaufentscheidung traf ich bei Herrn Zingel nach über vier Stunden Vergleichshören. ATC 100, ADAM Beta usw. Die PSI war in fast allen Punkten für meinen Geschmack klarer Sieger. Jetzt stehen nur die zwei Monitore bei mir in einem ca. 60 mq großem Raum der auch noch offen zum Gang ist. Aber diese zwei haben mich bereits überzeugt.

Die Spannung auf die zwei Subs ist jedoch groß denn im Punkto räumliche Abbildung erwarte ich noch einiges.

Gruß
Sepp
Bild
Aktivistpsi
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 58
Registriert: 12.06.2012, 09:26

Beitragvon Aktivistpsi » 20.07.2012, 13:41

Hallo an all,

ich löse mein Versprechen auf neue Bilder ein.
Endlich sind meine Subs gekommen.
Wie man auf dem Bild schön sehen kann herrschen derzeit chaotische Verhältnisse.
Mein Sohn 1 Jahr alt beherrscht mittlerweile die ganze Wohnung.
Leider habe ich derzeit noch keinen eigenen Raum für mein Hobby.
Ich muss die Anlage hinter Babygitter verbannen. Bis jetzt hatte ich noch keine Zeit richtig rein zu hören, hab aber den Verdacht die Subs müssen noch runter gedreht werden. Vor allem der Linke in der Ecke fängt bei etwas höheren Pegel zum Brummen an.
Anbei auch noch ein schematischer Plan von dem Ess- Wohn- Koch- und Musikzimmer.
Über Akustische Tipps würde ich mich sehr freuen, da ich mich im Thema Raumakustik nicht wirklich auskenne.
Schon jetzt vielen Dank für Eure Unterstützung. :cheers:
Sepp


Bild


Bild
Bild
Aktivistpsi
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 58
Registriert: 12.06.2012, 09:26

HINTER SCHWEDISCHEN GARDINEN

Beitragvon musikgeniesser » 20.07.2012, 14:37

Moin Sepp,
moin Forenten,

das ruft ja geradezu nach einem umfangreichen Vergleichshören mit und ohne Babygitter. Und nach einem Babygitter-Vergleich, einmal mit C37 lackiert und einmal nicht.

Ich hör' schon auf. Dein, Sepp, Raum sieht für mich sehr schallhart aus. Da ist -- abgesehen vom Babygitter -- keinerlei Dämpfung zu erkennen, jedenfalls für mich nicht. Ist der Klang dennoch befriedigend?

Hast Du mit den Subwoofern was gemacht? Ich meine, stehen die einfach so auf dem Parkett oder hast Du irgend etwas mit der Aufstellung gemacht? Waschmaschinenmatte aus dem Baumarkt, Schraubenfeder, Spikes, Gummifüße, Granitplatte, was auch immer? Makus hat hier

http://www.aktives-hoeren.de/viewtopic.php?f=37&t=1095&start=152

gerade sehr erhellendes dazu geschrieben.

So oder so: viel Spaß damit. Die PSI-Audio-Geräte sehen sehr bodenständig, solide aus. Nichts verspieltes, kein D'Appolito oder was auch immer, einfache, gerade Lautsprecher. Und spezielle Subwoofer sind immer eine Bereicherung.

Herzliche Grüße

PETER
Bild
musikgeniesser
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1117
Registriert: 23.03.2011, 19:56
Wohnort: 22149 Hamburg

Beitragvon Aktivistpsi » 21.07.2012, 08:42

Hallo Peter,

die Subwoofer stehen auf einer Filzmatte von 6mm dicke. Der Packet ist schwimmend verlegt. Ich dachte der Filz ist eine gute Wahl solange ich noch die richtige Position suche. Eine Kombi von den PSI A25-M und A 225-M wiegt ca. 70kg.
Gestern Abend hatte ich ein paar Stunden zum hören. :mrgreen:

Endlich haben die Instrumente (Flügel) die richtige Größe.
Die dreidimensonale Bühne ist schon zu hören, jedoch denke ich mit einer besseren Positionierung ist noch mehr drin.

Gruß
Sepp
Bild
Aktivistpsi
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 58
Registriert: 12.06.2012, 09:26

Beitragvon phase_accurate » 23.07.2012, 11:43

... jedoch denke ich mit einer besseren Positionierung ist noch mehr drin.

Ja, definitiv! Z.B. gehört das Kind hinter die Gitter und nicht die Anlage! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Gruss

Charles
Bild
phase_accurate
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 640
Registriert: 06.05.2008, 15:47
Wohnort: Bern

Beitragvon Aktivistpsi » 27.02.2013, 14:00

Hallo,
hat jemand von Euch Erfahrung mit der Apple TV?
Kann man sie nutzen um Verlustfrei Musik (AIFF 24bit 192kHz) zu senden?
Ich würde mir gerne in einem separaten Raum eine Möglichkeit schaffen mit Kopfhörer auf meine Musiksammlung zurückzugreifen. In diesem Raum habe ich jedoch keine Netzwerkverbindung.
Ich stell mir hier einen DAC-Kopfhörerverstärker und eine Lösung über WLan vor.
Meine Musiksammlung ist auf einem iMac und wird von iTunes verwaltet und von Amarra abgespielt.
Auch für andere Lösungsansätze bin ich offen.
Gruß
Sepp
Bild
Aktivistpsi
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 58
Registriert: 12.06.2012, 09:26

Beitragvon EnduMan » 27.02.2013, 18:01

Hallo Sepp, per WLAN sprichst du die Apple TV-Kiste mit dem Airplay-Protokoll an und das ist auf 16 Bit, 44 kHz beschränkt. Dateien höherer Auflösung können zwar abgespielt werden, sie werden aber vor dem Senden runter gerechnet.
Gruß Bernd
Bild
EnduMan
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 165
Registriert: 11.05.2012, 06:11
Wohnort: Sachsen

Nächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste