Gregor (sucht aktiv)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Gregor (sucht aktiv)

Beitragvon macamarramdac » 21.10.2011, 13:31

Verehrtes Forum,

wie wohl die meisten hier liebe auch ich musik, hinzu kommt, dass ich auch noch ein ausgeprägte fable für die qualität einzelner instrumente/geräusche hab.

das passive lager werde ich nun nach 15 jahren ambitionierten musik-hörens verlassen und mich voller freude dem aktivlager zuwenden. wie es dazu kam, hat drei gründe: 1. meine frau, 2. praktische gründe und 3. ihr/das forum. warum? weil mich meine frau mit meiner anlage in ein kleines dunkles musikzimmer verbannt hat, da die "klotzigen kästen" und die vielen "kabelschlangen" "ach so hässlich" sein, weil ich meine gesamte musiksammlung jederzeit griff- und abspielbereit naben wollte und 3. weil ich hier unendlich viele tipps und anregungen gefunden habe, die ein gutes ende für dieses vorhaben deutlich wahrscheinlicher machen. deshalb ist auch die anrede "verehrtes forum" absolut ernst gemeint.

hier im forum steckt so viel wissen drin (danke dafür), dass es gelinde gesagt brutal überfordernd ist auf die schnelle die richtige lösung für mich, mein budget, meine vorlieben und meine abhörsituation zu finden (auch dafür danke).

mein plan
über einen mac mini mit itunes und amarra soll die musik in den mdac+ (sobald verfügbar via usb 24/192 und dann in ein paar bm prime 6.

der aktuelle stand
mac, itunes, amarra sind funktionsfertig bei mir zuhause, 1000 CDs sind gerippt, der mdac+ ist anbezahlt und soll laut herrn elschot in 4 wochen in produktion gehen. aber was die bm prime 6 angehen bin ich mir nicht mehr so ganz sicher. ich hatte zwar die LS mit dem mdac für zwei wochen bei mir zuhause und war auch sehr zufrieden damit, aber als ich die C5 und C88 von KSD hörte, war ich von den koaxen echt angetan und damit sehr neugierig auf die "home" modelle 2020 - 2040 (in der wagen hoffung, dass die räumliche abbildung bleibt und der bass das fundament entwickelt, welches mich glücklich macht :D. womit wir auch schon bei den höreindrücken wären.

was schon zu ohren kam und noch kommen soll
ADAM artist 5 / compakt / pencil / column
BM prime 6 / line 35
Event Opal
KSD C5 / C88
Manger MSMc1
Yamaha HS-80 M

Linn Magik DS / DS-I /Acurate DS
Olive 4HD
Restek mdac+
Sooloos Control Ten
T+A E MP MKII / MP 1260 R / K2m
Weiss 202 DAC

diese geräte wurde bereits gehört, was noch kommen soll sind:

KSD 2020 / 2030 /2040
ME Geithain???
??? habt ihr noch vorschläge ???

Grace Design m903
VIOLECTRIC DAC V800
ANTELOPE ZODIAC GOLD + VOLTIKUS
??? habt ihr noch vorschläge ???

worauf es mir ankommt
wie eingangs erwähnt, liebe ich nicht nur musik, sondernn auch die details der musik, instrumente und geräusche (elektronischer geräte). ich höre überwiegend elektronische musik (eher spherisch und ruhig, nicht bumm bumm bumm), habe aber mittlerweile auch schon einiges an klassik entdeckt was mir sehr gut gefällt und auch ein wenig rock/pop bei dem echte instriument und elektronik gemischt wird. besonderen wert lege ich dabei auf drei dinge: 1. dreidimensionalität (staffelung in breite und tiefe + ortbarkeit), 2. detailtreu (alle infos jeder einzelnen tonquelle) und 3. leise-hör-qualität (höre sehr viel deutlich unter normaler zimmerlautstärke, da ich furchtbare nachhallzeiten hab).

was ich ausgeben will
die quelle (mac/amarra) steht ja bereits, also geht es "nur" noch um den DAC und die LS. dafür hoffe ich mit 7.000 EUR auszukommen, absolut oberste oberschmerzgrenze sind 9.999 EUR - sonst bin ich ein geschiedener mann.

so, genug von mir geredet, ich hoffe, es gibt euch ein einigermassen greifbares bild von mir. ich freue mich riesig nun endlich auch hier aktiv zu werden und von euren erfahrungen und eurem wissen partizipieren zu dürfen. meinerseits werde ich natürlich, sobald die kette steht, ausführlich berichten - denn dann sind alle höreindrücke, die ich beim testen probieren etc. gewinne endlich für mich vergleichbar (biher waren es immer andere räume, andere peripherien und andere musik) und ich kann konstruktiv an diesem forum teilnehmen :cheers:

beste grüsse us d'schwyz

gregor
Bild
macamarramdac
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 196
Registriert: 14.09.2011, 22:25
Wohnort: Frankfurt

Beitragvon Raal » 21.10.2011, 14:04

Hallo Gregor,

wir haben schon bereits ein wenig geschrieben.
Eins ist mir trotzdem noch nicht ganz klar. Wenn dir der Zodiac oder der Grace besser gefallen würde, könntest du diesen tauschen oder die Bestellung Rückgängig machen?

Da du ja selber auch gerne elektronische Musik hörst, wäre meine Empfehlungen an Lautsprechern folgende.
Adam Column Mk3
Adam Compact Mk3
Manger MSMc1

An Wandler gibt es für mich abgesehen von MSB-Tech nichts besseres wie den Zodiac Gold mit Voltikus. Da ich inzwischen aber auch sehr gute Erfahrungen mit dem Grace m903 gemacht habe, kann ich dir diesen sehr empfehlen. Gerade wenn es um P/L geht ist der Grace m903 ein sehr tolles Gerät. Zusammen mit den Adam Compact könntest du hier was P/L betrifft eine sehr hochwertige Kombination bekommen. So würde etwas Geld für die Akustik bleiben und eine Menge an neuer Musik oder einen schönen Urlaub mit deiner Frau.
Die Adam Pencil finde ich zu teuer und fehl am Platz. Sie bringt etwas mehr Bass wie die Compact. Einen Sprung von der Compact machst du erst bei Adam mit einer Box die auch einen X-Art Mitteltöner hat. Bin selber von der Compact zur Column gewechselt. Der Mitteltöner ist einfach genial.
Aber auch die Manger Lautsprecher machen mit elektronischer Musik wirklich Spaß.
Gerade die Lautsprecher schaffen es das daheim nun zum leise Hörer geworden bin.
Hör selber sehr viel Trance (Armin van Buuren, Above & Beyond, Dash Berlin, Sander van Doorn, Paul van Dyk ...) aber auch einiges an House, Chill Out, Dance, Minimal und Hardstyle. :D

Wenn du bereits Amarra hast, warum also zu einer Lösung wie Olive oder Linn greifen? Klanglich bist du mit der Lösung Amarra deutlich günstiger und flexibler.

Viele Grüße
Andreas
Bild
Raal
Aktiver Entwickler
 
Beiträge: 1530
Registriert: 27.04.2011, 11:08
Wohnort: Unterhaching

Beitragvon gregor » 21.10.2011, 14:08

Werter Gregor,

herzlich willkommen hier im Forum. Offenkundig bist Du schon ordentlich infiziert mit dem Aktiv-Virus und hast im Rahmen Deiner Umorientierung auch schon einige Geräte gehört. Da bist Du hier ja goldrichtig! In dem von Dir genannten Preisrahmen wirst Du hier sicherlich einige Hinweise erhalten, vor allem dann, wenn Du uns noch weitere Informationen zu Raumgröße, akustischen Maßnahmen (Stichwort Nachhallzeiten) usw. geben könntest.
Üblicherweise übernehme ich hier ja nicht die Begrüßung neuer Mitglieder, aber bei Dir konnte ich nicht widerstehen.

Viel Vergnügen!

gregor

Edit: Ah! Andreas! So schnell bin ich nicht!
Andreas Vorschläge kann ich sehr gut nachvollziehen - Adam und Manger sehe ich bei Elektro als Empfehlung, der Manger-Monitor dürfte allerdings Dein Budget sprengen.
Bild
gregor
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 538
Registriert: 08.03.2010, 20:08

Beitragvon Bernd Peter » 21.10.2011, 16:32

Hallo Gregor,

bei der ordentlichen Summe, die zur Verfügung steht, ist doch die Frage, wieviel für

-den DAC bzw.

-die Aktivlautsprecher.

Halbe/halbe oder .......?

Vom Gefühl her würde ich mir erst über den LS bis max. 7000 € klar werden, dann der DAC.

Gruß

Bernd Peter
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 2832
Registriert: 04.05.2010, 18:37

Beitragvon macamarramdac » 21.10.2011, 18:10

hallo zusammen und vielen dank für das herzliche willkommen,

puh, das ist ja jetzt schon einiges an fragen - ich versuchsmal in einem aufwasch:

zunächst einmal kann ich andreas schilderungen zu den ADAM compakt / pencil / colummn absolut für mich unterschreiben. mit der compact wurde ich überhaupt erst auf "aktiv" aufmerksam (unglaublich viel klang für grösse und geld), die pencil kam dran, um zu schauen was noch geht (druck, volumen) war natürlich etwas mehr, aber erst mit der column hat sich tatsächlich noch mal deutlich was getan. in der tat hat der x-art mitteltöner einen ganz eigenen reiz, luftig, spritzig, schnell - und musik damit zu hören war eine echte freude. einziges minimanko in meinen ohren war der übergang von TT zu MT/HT, irgendwie hatte ich da einwenig das gefühl tatsächlich zwei unterschiedliche schallwandlungsprinzipien zu hören - hätte vielleicht im wahrsten sinne des wortes einen blindtetst machen sollen und erst nach dem hören mir den MT anschauen sollen :wink: . aber wie gesagt die column ist eine hervorragende box, die mit elektronischer musik garantiert jede menge spass macht und gerade aufgrund des doppelten x-arts auch bei niedrigen pegeln sehr schön luftig und detailreich aufspielt (das elektronischste, was es da zu hören gab, war elton john auf einer K2 CD).

einziger grund, warum ich da noch nicht schwach geworden bin war der anstehende hörtermin mit den mangers. ein kleiner laden in wiesbaden (fairkäuflich) hatte die vorführbereit - und das auch noch in weiss. meine fresse, was für ein geiler monitor. betrieben wurde das ganze zunächst mit cdplayer und t+a röhrenvorstufe, später via mac + amarra + weiss dac 202. das hat mir gleich in zweifacher hinsicht die ohren über gehen lassen. zum einen ist die c1 eine unbedingte klangerfahrung für jeden musikliebhaber und zum anderen konnte ich mir bei den LS sicher sein, dass klangeinbussen durch mac+amarra+dac vs. CD+VV auf jeden fall deutlich zu tage treten würden - das passierte aber nur in deutlich geringerem masse als ich vermutete. schätze, dass es schlicht an der beiderseits sehr hohen güte der zuspieler lag. im jedem fall fühlte ich mir hier dem hifidelen himmel sehr nah :mrgreen:

wie dem auch sein dieses erlebnis hat mich in dem entschluss bestärkt einen mac mini und amarra zu kaufen (@andreas: zu diesem zeitpunkt hatte ich bereits die in meiner vorstellung genannten streamer clients server produkte bereits gehört. die spielen jetzt aber in der tat keine rolle mehr). zudem liessen die mangers an meinem festen entschluss BM prime 6 zu kaufen zweifel aufkommen. zu beeindruckend war die trennschärfe aller instrumente wahrnehmbar, zu detailiert spielten die beiden alle, wirklich alle infos des musikmaterial spielerisch leicht und völlig losgelöst in den raum. so etwas "schlackefreies" hab ich noch nie gehört und mit 24/96 material (es war pink flyod, wish you where here, das ganze album) war klar, dass ich im zweifelsfall lieber meinen musikgeschmack ändern würde, als auf hi-res-files zu verzichten. leider haben die mangers einen stolzen preis - vor allem die ständer dazu - aber aus dem kopf krie ich diese LS nicht mehr.

nun zu meinen räumlichen gegebenheiten (nachhall). was soll ich sagen, deprimierend. ein mal in die hände klatschen und es folgt ein ganzer applaus :cry: . hab mir mal den spass erlaubt auf dem care raumakustikrechner die nachhallzeit in den grünenn bereich zu bringen - kostet 16.000 EUR und ich hab etliche kubikmeter schaumstoff im wohnzimmer. aber da nur am rande.

der raum/wohnung sieht wie folgt aus: ein rechteck von 11 x 7 metern, in dem ein würfel (das sind zwei bäder drin) von 3 x 5 m steht - man kann also in der wohnung um die beiden bäder im kreis laufen und es gibt auch keine türen. zu allem überfluss bestehen alle decken, wände, böden aus beton (wobei der boden ein parkett drauf hat) und die 11 meter sind auf der einen seite komplett von der decke bis zum boden aus glas. an teppichen und vorhängen ist bereits drin, was optisch noch zu vertreten ist. kurz: ich hab keine anhung was ich das noch machen kann ohne die ganze wohnung zu verschandeln.

aber zum glück bin ich ja ein absoluter leisehörer, das macht es viel erträglicher. der dringend benötigte LS sollte also a) dazu taugen und b) ein wenig gerichtet abstrahlen (wie bspw. die prime 6 mit ihrer d'appolito anordnung). es kann nur helfen, wenn wenigsten decke und boden ein wenig aussen vorbleiben. hat übrigens auch mit den prime 6 gut gekleppt, allerdings hatte ich noch ein grösseres problem mit raummoden. deshalb interessieren mich auch die KSDs 20XX so sehr, allen voran die 2020 punktschallquelle und wenn sie etwas mit der C88 gemein hat, dann auch nicht sonderlich bassstark (klar kommt da natürlich mehr aufgrund des gehäusevolumens) aber trotzdem. mein traum jedenfalls wäre die trennschärfe und räumlichkeit der manger gepaart mit der entspannten lässigkeit und bassqualität der BMs (leider sind die zylinderwellen-modelle vom BM aufgrund auf preis und grösse keine alternative).

jetzt noch zu der budgetaufteilung DAC : LS - danach werden alle posts von mir deutlich kürzer - versprochen :wink:

ehrlich gesagt habe ich keine ahnung wieviel LS man haben muss, um die unterschiede der DACs (in meinen räumlichkeiten) zu hören, auf der anderen seite, kommt natürlich auch keine im wandler verloren gegene information zurück. ich bin sogar schon am überlegen, ob ich erst meinen traum DAC finden sollte und solange die zeit bis wieder geld für adäquate LS da ist, mit einer elac AM150 oder einer nubert nupro a-20 überbrücken sollte, um sie dann später im büro zu nutzen. auf der anderen seite will ich aber lieber gleich als später richtig musik hören - ein teufels kreislauf.

so gesehen, lieber bernd peter, hast du sicherlich recht, erst den LS zu kaufen, und dann den DAC anders werde ich wohl nie vorwärts kommen und kann auch keine wahl für den richtigen DAC treffen, mangels vergleichbarkeit am eigenen hörplatz.

für weitere anregungen zu DACs und LS, am besten in kombination, bin ich sehr dankbar. vielleicht gibt es ja auch eine faustregel für die kostenaufteilung (wir passiven sagten immer) 50% LS, 30% VV, 20% CDP

beste grüsse

gregor
Bild
macamarramdac
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 196
Registriert: 14.09.2011, 22:25
Wohnort: Frankfurt

Beitragvon khonfused » 21.10.2011, 18:57

Hallo Gregor,

auch von mir ein herzliches Willkommen bei den Aktiv-Verrückten.
Deine Wohnung klingt nach Design-Loft, viel Beton und Glas. Das ist natürlich suboptimal für den Klang. Selbst Gespräche können da schon sehr anstrengend werden, wenn es zu viel Hall gibt.

Wie ist denn die geplante Abhörentfernung? Weniger wäre hier schon mal mehr, um möglichst wenig Raumeinfluss zu haben. Es gibt mittlerweile auch ein riesiges Spektrum an Absorbern, die sich gut integrieren lassen, sogar in Designwohnungen.
Hier im Forum gibt es dazu auch schon jede Menge Informationen. Manche lassen sich sogar als Gemälde gestalten.

Ich bin ja der Meinung, dass mind. 80% des Budgets in den Aktiv-LS gehen sollten, nichts bringt mehr als ein guter LS.
Wenn Du den für Dich besten LS gefunden hast, dann weisst Du jedenfalls, dass verschenktes Potenzial nicht am LS liegen kann, sondern eben am Raum oder an der vorgelagerten Elektronik.

Wenn du Bilder des Raumes hättest, könnte man es sich noch besser vorstellen und weiterführende Tipps geben.
Ansonsten bin ich gespannt wie es weitergeht.

Gruss
Christian
Bild
khonfused
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 876
Registriert: 31.12.2010, 10:56
Wohnort: Mittelfranken

Beitragvon Raal » 21.10.2011, 19:16

Hallo Christian,

Das würde ich so mit den 80% überhaupt nicht unterschreiben. Hab heute mal aus Spass meinen Zodiac zu meiner Freundin mit und hier an die kleinen Artist 5 mit Sub 7 gehängt. Selbst an diesen günstigen Boxen geht einiges im Vergleich zum Restek MiniPre und M1DAC.
An deiner stelle würde ich mir wirklich den Grace und den Zodiac mal anhören. Gut mit der Optik bei Grace hast du nicht Unrecht. Aber er klingt wirklich ehrlich und gut.
Boxen würde ich erst danach suchen. Da kannst dann dein Notebook und DAC zum Händler mit nehmen und erstmal eine Vorauswahl treffen.

Akustik gibt es eine Sammlung an Links hier im Akustik Bereich des Forum. Diesen Teil solltest wenn nicht sogar musst du angehen.

Viele Grüsse
Andreas
Bild
Raal
Aktiver Entwickler
 
Beiträge: 1530
Registriert: 27.04.2011, 11:08
Wohnort: Unterhaching

Beitragvon macamarramdac » 21.10.2011, 19:40

hallo christian,

design-loft, naja, eher typisch schweizerische moderne "überbauig" - egal wie, akutisch jedenfalls eine katastrophe. alles, was dieses problem dämmt, interessiert mich sehr. allerdings muss es sich optisch sehr dezent einfügen lassen. zum glück malt meine frau, vielleicht fällt damit dein vorschlag in ihre gunst. wahrscheinlicher ist aber, dass via fir (ksd2030) oder bündlung (d`appolito, zylinder) oder naer-/midfield (also abhörabstand) plus convolver??? und niedrige pegel, eine lösung herbei geführt wird.

bilder von der wohnung mach ich morgen und stell sie mal rein (wenn ich das schaffe - jaja,die technik). der hörabstand bzw. der raum von LS aufstellungswand zu abhörpositionswand beträgt ca. 5m (auf dieser linie kann ich meine position frei bewegen), die basisbreite hingegen ist fix bei 3m.

bei deiner budget-aufteilung fällt mir spontan die manger mit mit dem mdac (oder auch grace m903; hallo andreas) ein. aber du hast recht, wahrscheinlich werde ich mich erst für einen LS entscheiden müssen. einziges fragezeichen bei mir, mangels erfahrung, wie gross sind die wechselwirkungen zwischen diesen beiden komponenten? gibt es kombis die besonders gut harmonieren? gibt es DACs die an einem LS hervorragend tönen und an anderen nicht - vice versa? oder kann man lustig drauf los einen LS auswählen und dann weiter machen?

lg, gregor
Bild
macamarramdac
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 196
Registriert: 14.09.2011, 22:25
Wohnort: Frankfurt

Beitragvon Zwodoppelvier » 21.10.2011, 19:55

Hallo Gregor, geschätzte Mitforisten,
jetzt mische ich mich auch noch ein - aber nur kurz: Elektronik veraltet aus meiner Sicht wesentlich rascher als Lautsprecher. Zwar stimmt es, daß der beste LS nicht mehr herausholen kann, als die Quelle zu liefern vermag, aber die Entwicklung geht eben dort viel rascher vor sich. Als der erste MSW-Prototyp anno 1974 schon im Grunde alle heutigen Vorzüge vorweisen konnte (siehe Funkschau-Artikel aus dem Jahre ´74), gab es nicht einmal die CD, die nach nunmehr 25 Jahren längst als Auslaufmodell gilt...

Ggf. kann man doch in Erwägung ziehen, die LS-Ständer vorerst selbst zusammenzubauen. So habe ich das damals gemacht: ein paar MDF-Streifen zu einer Säule zusammengeleimt und zwischen zwei Platten als Sockel / LS-Stellplatte geschraubt -> Fertig. Ein Kabelkanal mit Abdeckung wurde gleich integriert und der Hohlraum der Säule zur Befüllung mit Sand zugänglich gehalten.
Je nachdem, was man beim Finish für Ideen und Möglichkeiten/Geschick hat, kann diese preiswerte Provisoriumslösung gar eine schöne und dauerhafte werden (wozu Provisorien ja ohnehin neigen... :wink: )

Gruß Eberhard

Edit: Nachtrag: Boxen mit dem MSW bündeln im Hochtonbereich etwas stärker als solche mit Kalotten. das wird manchmal kritisiert, ist aber in vielen Wohnräumen eher von Vorteil. Gerade in schallharten Räumen kann man dies nutzen. - Was aber natürlich nicht heißen soll, daß nicht auch die MSMc1 von guter Aufstellung und Raumakustik profitieren. Also o.g. Vorschläge unbedingt in die Planungen einbeziehen !
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1182
Registriert: 07.07.2010, 11:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon macamarramdac » 21.10.2011, 20:17

hallo andreas, hallo christian, hallo eberhard,

die raumakustik ist sicherlich ein thema bei mir mit -je nach ernsthaftigkeit des betreibens- mit grossem potential. den tipp mit dem mac mitschleppen ist sehr interessant, so kann ich sicherlich schon ein wenig die vorauswahl einschränken. interessant wie sich die herangehensweise unterscheiden, was die "richtige" reihenfolge der anschaffungen anbelangt. die entwicklungsgeschwindigkeit ist natürlich ein argument - aber eben auch die sehr interessanten erfahrungen von andres mit seinem komponententausch, zumal ich aller wahrscheinlichkeit hier nicht ewig leben werde und sich somit die räumlichen voraussetzungen für die LS ändern werden (und hoffentlich auch die nachhallzeiten).

klar, definitif lässt sich alles nur in der endgültigen konfiguration am endgültigen ort beurteilen, aber das ist eben kaum möglich. werde mich wohl alsbald wieder auf den weg zu externen hörtests begeben, mit mac unterm arm.

nichtsdetstotrotz bin ich weiterhin für DAC/LS kombis (wenn es da zusammenhänge gibt) dankbar und vor allem bin ich noch auf der suche nach persönlichen höreindrücken zu den KSD 20XX oder möglichkeiten sie irgendwo selbst hören zu können.

beste grüsse

gregor
Bild
macamarramdac
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 196
Registriert: 14.09.2011, 22:25
Wohnort: Frankfurt

Beitragvon aston456 » 21.10.2011, 20:24

Hallo Gregor,

auch von mir ein herzliches Gruezi in´s schöne Zürich.

Sehr schade, daß Du auf schlank stehst. :mrgreen:

Gemütliche Dickerchen haben auch ihre Vorteile.

Solltest Du dort noch nicht gewesen sein, empfehle ich Dir eine Abstecher zu Gotham Audio in Dietikon.
Die haben geschmeidig klingende Dickerchen in der Vorführung und auch immer mal wiedrr gebraucht zu wohlfeilen Preisen. 8)

Gotham AG

Und ich würd auch eher prozentual mehr in die LS investieren, als es die Passivos machen.
Und dann einen DAC+Vorstufe, wie z.B. den Zodiac oder aber auch den Benchmark DAC1 HDR.

Cheers
Kai
Bild
aston456
inaktiv
 
Beiträge: 2865
Registriert: 12.08.2008, 17:47
Wohnort: Oberbayern, da wo's Weißbier am besten und der Himmel am blauesten ist.

Beitragvon macamarramdac » 21.10.2011, 22:26

hallo kai,

danke fürs willkommen und den tipp gleich hier um die ecke - me geithain hab ich da gelesen, werd auf jeden fall da mal vorbeischaun.

noch eine frage: wie kommst du auf den den Benchmark DAC1 HDR?

beste grüsse

gregor
Bild
macamarramdac
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 196
Registriert: 14.09.2011, 22:25
Wohnort: Frankfurt

Beitragvon aston456 » 22.10.2011, 08:54

Hallo Gregor,

ich besitze den Benchmark DAC1 HDR und nutze ihn an meiner Zweitanlage.
Insgesamt und besonders vor dem sehr wohlfeilen Preis, den ich für das Gerät entrichtet habe, bin ich sehr zufrieden damit.
Benchmark postuliert eine quasi jitterfreie Wiedergabe der zugeführten Signale, was ich bestätigen kann.
Violinen klingen nicht wie Piccoloflöten und selbige nicht wie Violinen. :mrgreen:

Mein Wadia 861 SE, den ich nur noch als DAC+VV nutze, klingt feiner und löst besser auf, aber das sollte man auch erwarten dürfen - odrr?

Zum Listenpreis finde ich den Benchmark allerdings zu teuer, aber manchmal gibt´s ihn auch als Schnäppchen.

Gruß,
Kai
Bild
aston456
inaktiv
 
Beiträge: 2865
Registriert: 12.08.2008, 17:47
Wohnort: Oberbayern, da wo's Weißbier am besten und der Himmel am blauesten ist.

Beitragvon shakti » 22.10.2011, 09:16

Hallo,
warum ueberhaupt noch in einen Digital AnalogWandler investieren?,
Moderne AktivLautsprecher sollten einen Digitaleingang, evtl auch eine digitale Frequenzweiche haben.
Daher ist meine Produktempfehlung:

KS Digital ADM 22 0der ADM20

Die LS besitzen bereits Firtec, dh sind entsprechend optimiert und weiterhin an den Raum anpassbar.

Die LS haben einen sehr guten AES3 Digitaleingang, den man vom Mac Mini direkt oder ueber eine Apple Airport Express ansteuern kann, auch ueber einen USB/SPDIF Wandler wuerde dies klappen.

Man spart sich so unnoetige AD/DA Wandlungen in der Kette...

Die Lautstaerkeregelung geht ueber Amarra auf sehr hochwertigem Level digital, oder ueber ein KS DIgital DRC+ analog (dh es wird der verstaerkungsfaktor der Endstufen geregelt), Vorteil des DRC+ ist weiterhin, dass man nun auch zwischen dem analogen und digitalen EIngang der LS per Fernbedienung umschalten kann.

Und wenn man irgendwann mal "mehr" braucht, kann man die Lautsprecher statt auf Staender auf ein Paar KS Digital ADMW0 Subwoofer stellen :-)

Was ich hier erzaehle ist nicht nur "theoretisch" , habe eine aehnliche Konfiguration bei mir zu Hause spielen :-)

netten Gruss

Juergen
Bild
shakti
Aktiver Veranstalter
 
Beiträge: 2292
Registriert: 18.01.2010, 16:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon macamarramdac » 22.10.2011, 12:33

hi kai,

hab mir die technischen spezifikationen des Benchmark DAC1 HDR mal angeschaut und festgestellt, dass der USB-port leider nur bis 24/96 geht. hatte allerdings vor einen wandler genau über diese schnittstell zu betreiben, da mein signal ja aus dem mac kommt und 2000 eur für eine übergangslösung mir zu teuer ist. in der preisklasse will ich schon eine weile freude daran haben - oder bietet benchmark ähnlich den resteks kostengünstige upgrates?

zur not hätte ich da noch den m2tech hiface evo, so könnte ich von usb auf toslink, cinch, i2s oder xlr (alles digital, logischerweise). bin allerdings skeptisch, ob ein zusätzliches gerät im signalweg zu besseren ergebnissen führt - auch wenn dies im test von "einsnull" so beschrieben wurde.

ach wie schön und schon wieder ist eine neue möglichkeit entstanden, die getestet werden will :lol:

das führt mich dann auch schon wieder zur reihenfolge der anschaffungen und legt mir nahe erst einmal ein paar LS zu kaufen, um zuhause solche feinheiten ausmachen zu können.

apropo: gibt es hier denn keinen einzigen menschen, der die KSD 2020 oder 30 oder 40 mal mit eigenen ohren gehört hat oder der weiss wo man sie ausserhalb des saarlandes hören kann?

lg, gregor
Bild
macamarramdac
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 196
Registriert: 14.09.2011, 22:25
Wohnort: Frankfurt

Nächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 11 Gäste