Balazs (Klein + Hummel O 500 C)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Balazs (Klein + Hummel O 500 C)

Beitragvon Radiohörer » 21.08.2011, 21:50

Hallo,

ich bin seit kurzem hier angemeldet, obwohl ich (noch) keine aktive LS habe.

In der Vergangenheit hatte ich länger Geithain RL904 und kannte auch recht viele Geithain-Ketten aus Bekanntenkreis, Vorführungen und auch aus Geithain selbst. Danach hatte ich wieder einige Jahre diverse passive LS probiert und fand die teilweise emotionaler, schöner, das Musikhören hat mir auf Dauer mehr Spaß gemacht.

Derzeit interessiere ich mich für K+H O410, O500C und Genelec 8260, weswegen ich hier bin.

Einige kennen mich evtl. auch aus anderen Foren, v.a. Analog-Forum.

Grüße
Balazs
Bild
Radiohörer
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 261
Registriert: 19.08.2011, 00:04

Beitragvon Franz » 21.08.2011, 22:01

Grüß dich Balazs. :cheers: Ja, ich kenne dich schreibenderweise aus dem Analogforum. Hoffe, du findest hier die nötigen Informationen zu den nachgefragten Lautsprechern.

Gruß
Franz
Bild
Franz
inaktiv
 
Beiträge: 3769
Registriert: 24.12.2007, 17:07
Wohnort: 53340 Meckenheim

Beitragvon Zwodoppelvier » 22.08.2011, 08:00

Hallo Balazs,

auch von meiner Seite ein fröhliches Willkommen hier. Dein Nickname legt nahe, daß auch Du die gute alte Quelle von Musik und Information noch wertschätzt. So wie ich selbst, der mit einem Grundig RT50 (von 1964) noch einen netten alten Röhrentuner aus der Frühzeit des deutschen HiFi mit Genuß betreibt - die guten Sender (wdr3 etc.) bringen ihr Programm ja immer noch mit geringer oder ohne Kompression zu uns...

Wenn Du mit Geithain nicht restlos glücklich warst und eine dauerhaft emotional berührende Wiedergabe geniessen möchtest, kann ich Dir aus eigener Erfahrung nahelegen, neben den genannten Kandidaten mal die Mangerwandler auszuprobieren. Vor allem wenn man sie mittels Aktivweiche mit geeigneten Bässen verheiratet, bei der Ansteuerung der MSW vielleicht auch einer Röhre mal eine Chance gibt, kommt man mit überschaubarem Aufwand zu sehr guten Ergebnissen. Bei etwas höherem finanziellem Einsatz kann man natürlich gleich den MSMc1-Aktivmonitor in Blick nehmen - eine rundum saubere Lösung ohne DIY-Appeal, welcher hier im Forum bereits mehrere Mitglieder sehr zugeneigt sind.

Viele Grüße
Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1193
Registriert: 07.07.2010, 11:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon realperfekt » 22.08.2011, 08:04

Grüß Dich Balazs,
auch wir kennen uns bereits aus dem AAA-Forum (FM2002, Micro Seiki).
Freue mich, dass Du noch mal "aktiven Anlauf" nehmen möchtest, auch wenn ich Dir bei den angesprochenen Produkten nicht behilflich sein kann.
Peter
Bild
realperfekt
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 447
Registriert: 24.01.2008, 22:45

Beitragvon Radiohörer » 25.08.2011, 11:18

Vielen Dank für die herzliche Begrüßungen!

Ja, als Klassikliebhaber ist für mich das Radio weiterhin einer der wichtigsten und meistgenutzten Quellen. Wi ich bereits anderswo ausführte, nirgendwo anders kann man so umfangreich, informativ und aktuelle am aktuellen(!) Klassikleben und Konzert-Welt teilhaben. Für mich ein weiterhin fantastisches Medium, und eine sehr große Bereicherung, Musik nahezukommen.

Ansonsten bin ich v.a. LP-Hörer, für Klassikfans ebenfalls ein nahezu bodenloses Schlaraffenland.
Und obwohl ich seit einigen Monaten (wieder!) keinen CD-Spieler mehr habe, komme ich auch nicht um die CD-s herum. Eine Computer-basierte CD-Wiedergabe-Möglichkeit ist auch angedacht, mal schauen...

Zuerst steht aber wieder die LS-Frage im Vordergrund, da ich gerade meine Endstufen für meine Passiv-LS verkauft habe und nun mir überlege, ob ich nochmal in eine andere Endstufen-Lösung für meine eigentlich recht gemochte, aber auch mit einigen Schwächen (Bass-Schenlligkeit und -Präzision, Feinauflösung, etc) behaftete Shahinian Diapason (Omnidirektional-LS mit sehr schlechtem Wirkungsgrad) investieren soll, oder ob ich gleich eine ganz andere, neue Aktiv-Lösung probiere.

Irgendwie schreckt mich aber noch die etwas geringere Emotionalität einiger Studio-LS ab. Ich höre gerne lange und auch begeistert/begeisternd Musik, und möchte es nicht missen, auch wenn ich mich immer dabei ertappe, bei Vergleichen von 2 Komponenten immer die durchsichtigere, detaillierte, auflösendere, mich-näher-und unmittelbarer-an-die-Musik-bringende Lösung zu bevorzugen. Dennoch habe ich auch Geräte, die deutlich in die emotional-verfärbende Richtung abdriften, nicht nur die Shahinian LS, sondern einige Auditorium23 und Shindo Komponenten, etc.

Tja, guter Rat ist teuer, ich bin aber auch für jegliche Anregungen und Tipps zum Probehören dankbar.

Beste Grüße
Balazs
Bild
Radiohörer
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 261
Registriert: 19.08.2011, 00:04

Beitragvon shakti » 25.08.2011, 12:28

Hallo Balazs,

so empfehle ich gerne fuer einen Hoertest KS-Digital ADM22 (oder ADM20) mit Subwoofer ADMW, diese Kombination laesst auch grosse Orchester emotional aufspielen. Das Konzept laesst sich zudem in 2 Schritten umsetzen, da die Subwoofer auch spaeter dazu gekauft werden können.

Viel Spass beim ausprobieren
Juergen
Bild
shakti
Aktiver Veranstalter
 
Beiträge: 2317
Registriert: 18.01.2010, 16:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon Zwodoppelvier » 30.08.2011, 21:01

Ja, wenn ich Shindo lese und dann die Befürchtung, die Emotionalität würde Studioboxen abgehen...Läge dann nicht nahe, den bereits oben vorgeschlagenen Weg zu versuchen, also mit einer solch höchst involvierenden Shindo-Vorstufe die aktiven LS anzusteuern ? Es ist dabei nur auf die Impedanzverhältnisse zu achten: die Vorstufe sollte eine mindestens 10 mal niedrigere Ausgangsimpedanz aufweisen als die Eingangsimpedanz der Aktivboxen beträgt. Andernfalls wäre ein Linetreiber einzuschleifen.

Es mag m.E. sehr gut sein, daß die berührende klangliche Signatur der Vorstufe von präzisen "Studioboxen" voll "durchgereicht" wird. Jedenfalls hatte damals ein Wochenend-Experiment mit einer geliehenen Röhrenvorstufe und meiner MOSFET-Endstufe ein überzeugendes Ergebnis geliefert - auch wenn dann letztlich Passivboxen dranhingen...

Viele Grüße
Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1193
Registriert: 07.07.2010, 11:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon Radiohörer » 30.08.2011, 21:18

Danke Eberhard. Ja, die Monitore würde ich (u.a.) mit einer Shindo Monbrison Vorstufe betreiben, deren 5kOhm Ausgang und die damit verbundenen Probleme sind mir aber leider bewußt. Bis jetzt hatte ich Endstufen mit 50k Eingang, das ging noch, aber sonst muss man schon etwas schauen...
Beste Grüße
Balazs
Bild
Radiohörer
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 261
Registriert: 19.08.2011, 00:04

Beitragvon Radiohörer » 31.08.2011, 22:14

Können wir bitte meinen Vorstellungs-Thread nicht mit dem Vinyl-Thematik seitenlang füllen, selbst wenn ich auch v.a. LPs höre? Bitte einfach einen neuen Thread eröffnen, bevor noch weitere zig Leute dazu Stellung nehmen. Danke fürs Verständnis!
Bild
Radiohörer
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 261
Registriert: 19.08.2011, 00:04

Beitragvon Fujak » 01.09.2011, 11:04

Hallo zusammen,

moderativer Hinweis: ich habe die Diskussion in ein neues Thema verschoben:

Analoge vs. digitale Quellen

Bitte dort (hoffentlich angeregt) weiter diskutieren.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5415
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon aston456 » 30.12.2014, 21:14

Hallo Balazs,

wie bist Du eigentlich zu den O 500 C gekommen?
Standen die irgendwann morgens auf der Terrasse?
Irgendwie fehlen hier signifikante Abschnitte Deines aktiven Werdeganges.

Gruß,
Kai
Bild
aston456
inaktiv
 
Beiträge: 2865
Registriert: 12.08.2008, 17:47
Wohnort: Oberbayern, da wo's Weißbier am besten und der Himmel am blauesten ist.

Beitragvon Radiohörer » 30.12.2014, 21:34

Hallo,
ja, plötzlich stand eine Palette in der Garage meiner Nachbarin, wohin der Lieferservice sie abgelegt hat. Anschließend mit einem Freund in den 3. Stock gewuchtet, aufgestellt, angeschlossen, gegrinst....

OK, davor war eine etwas längere Vorgeschichte:
- Lange kritisch beäugt, viele Fragen gestellt, viele Leute gelöchert, Meinungen "gesammelt".
- Ausgiebig in der Wedemark bei Sennheiser/Neumann mit dem Entwickler Herr Wolff probegehört und diskutiert.
- In einem K+H/Neumann-Workshop etwas später nochmal ausgiebig gehört.
- Diverse Hifigeräte, die über waren, verkauft, damit ich die finanzieren konnte, dann bestellt, gewartet, tja, und dann kam irgendwann die Palette mit dem letzten offiziellen Paar O500C von Sennheiser....
Bild
Radiohörer
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 261
Registriert: 19.08.2011, 00:04

Beitragvon Radiohörer » 30.12.2014, 21:45

...ach ja, zwischendurch hatte ich mal einen (ja, ein Stück für Mono-Betrieb!) Neumann KH 120 in meiner konsequenten, einkanaligen minimalistischen Mono-Kette für die Wiedergabe von Mono-Schallplatten. Der Kleine Stand mitten im Raum in einem 34m² Raum, vor/zwischen zwei riesen Stereo-Boxen, befeuert von einem Plattenspieler mit Monoabtaster, Mono-Phonostufe mit variabelen Entzerrungskurven, das ganze direkt an dem KH120 angeschlossen. Und es machte eine so wahnsinnig gute Figur, fantastische Abbildung, dass ich auch dadurch Blut geleckt habe. Auch das war eine positive Hilfestellung für den Kauf.

Evtl. muss ich noch erwähnen, dass ich Jahre vorher (2001-2005) mit einem Geithain RL904 gehört hatte und damals die gesamte Geithain-Modellpalette auch anderswo in (damals mal zusammengezählt) 17 (!) Ketten bzw. Räumen gehört habe. Danach kam eine Phase mit Altec Santana, Cabasse Escadre und Shahinian Diapason.
Bild
Radiohörer
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 261
Registriert: 19.08.2011, 00:04

Beitragvon Zwodoppelvier » 30.12.2014, 22:27

Hallo Balazs,

wow - da hast Du einige sehr unterschiedliche und interessante Konzepte im Laufe der Zeit kennengelernt. Nach dem im Netz zu findenden Informationsmaterial läßt sich gut vorstellen, daß die O500 on top spielen :D
Überhaupt hat die Lektüre der Neumann/K+H-Seiten wie auch verschiedener Berichte und Diskussionen im Netz mir zu einigen Einsichten bzl. Abstrahlverhalten, Waveguides etc. verholfen. Die in Post #3 gegebene Anregung würde ich so heute nicht mehr äußern...:wink:

Eine Frage indessen: wegen ihrer hohen Ausgangsimpedanz kommt die Shindo-Vorstufe aktuell wahrscheinlich nicht mehr zum Einsatz?

Viele Grüße
Eberhard
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1193
Registriert: 07.07.2010, 11:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon Radiohörer » 30.12.2014, 22:37

Stimmt, die Shindo Vorstufe ist mittlerweile Geschichte. Ich fand es gut, sogar sehr gut, in der passenden Umgebung eine tolle Vorstufe, aber hierzu war es nicht mehr das richtige.

Ich nutze weiterhin meine geliebte Klyne Vorstufe mit symmetrischem Ausgang, alternativ dazu eine Jeff Rowland Cadence Phonostufe, mit der ich direkt in die LS gehe und nur am LS die Lautstärke regele.

Parallel dazu nutze ich den Digitaleingang für meine diversen Digitalgeräte (CD-Player als Laufwerk benutzt, DAT, DVB-S-Tuner und PC per Musical Fidelity V-Link angeschlossen) über einen alten Funk DAS Digitalvorstufe geschaltet und dann per AES/EBU in die Monitore.

Noch ein Detail: Lautsprecherständer sind ein dafür entworfenes und von Herrn Liedtke hervorragend und perfekt umgesetzer 4-Säulen-Ständer, jeweils 24kg.
Bild
Radiohörer
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 261
Registriert: 19.08.2011, 00:04

Nächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste