Wolfgang (B&M BM 12, BM 6, Abacus A-Box 10, C-Box 2)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Wolfgang (B&M BM 12, BM 6, Abacus A-Box 10, C-Box 2)

Beitragvon lessingapo » 16.04.2011, 13:56

Zum aktiven Hören kam ich wie die Jungfrau (mein Sternzeichen) zum Kinde: meine Lebensgefährtin brachte zwei riesige B&O Pentas mit, nicht mehr ganz taufrisch (die Lautsprecher meine ich natürlich) aber noch ganz gut klingend.

Sie stehen jetzt in unserer grossen Wohnküche ca 7 m auseinander und können Samstagnachmittag noch
ganz gut Stadionatmosphäre verbreiten. Seit Dezember letzten Jahres ist ein Paar Abacus A10 dazugekommen und hat sofort die Ablösung meiner puristischen Passivlösung Sony CDP XA-30 mit geregeltem Ausgang an SAC-Igeln, die Canton Ergo Kompaktboxen auf Ständern antrieben (vorzugsweise abends im Dunkeln gehört), zur Folge gehabt.

Es war ein grosser Fortschritt im Musikgenuss, besonders Stimmen, sowohl Klassik als auch modernes Country, oder von mir sehr gern gehörte Cello- und Holzbläser-Stücke werden ganz livehaftig dargeboten. Die A5 hatte ich für zu leicht befunden und die APC-Revision wurde mir honorigerweise angekündigt, sonst hätte ich wohl das laufende Modell erworben, das mir bei einem Test auch sehr gut gefiel.

Quellen sind mehrere CD-Player und inzwischen auch ein Notebook und eine Squeezebox-Touch, meistens
gewandelt über den Minimax-Dac, über den ich in amerikanischen Foren gestolpert bin, der den neuesten
Ess-Chip integriert hat und hervorragende Qualität liefert (Nachteil wie bekannt: schlechte Qualität bei der
Aufnahme wird sofort entlarvt), verstärkt durch Abacus-Prepino. Es dürfen aber je nach Lust und Laune
andere Konstellationen sein, jede Wandlungsform hat ihr eigenes Timbre, z.B. WM8740 oder ein Philips
TDA 1305 ...

Übrigens: Ich bin 61 Jahre alt, war selbständig und arbeite nur noch bei Bedarf, habe jetzt also vermehrt
Zeit Euren vielfältigen Anregungen nachzugehen und freue mich darauf.

Gruss an Alle!
Wolfgang


Nachsatz: Im letzten Jahr bin ich ohne mich vorzustellen in eine hitzige Diskussion geplatzt - Elefant im
Porzellanladen ist normalerweise nicht die Rolle, die man mit mir in Verbindung bringt, bitte um
Entschuldigung.
Bild
lessingapo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 291
Registriert: 11.12.2010, 11:02
Wohnort: 21224 Rosengarten

Beitragvon Fujak » 16.04.2011, 20:44

Hallo Wolfgang,

danke für Deine Vorstellung. Nachdem Du damals sehr engagiert/involviert warst im Rieder-Thread, bist Du offenbar ein Fan von Abacus geworden - was ich gut verstehen kann, nachdem ich die A-5 hören und die großen APC-Lautsprecher ausgiebig testen konnte (siehe http://www.aktives-hoeren.de/viewtopic.php?f=16&t=1730). Ich glaube, dass die angekündigte Revision der APC diesen Lautsprecher noch ein deutliches Stück attraktiver machen wird. Ich warte jedenfalls schon gespannt darauf - leider wird es wohl erst im Spätsommer so weit sein.

Weiterhin viel Spaß im Forum - auch wenn es mal hitzig wird :wink:
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5396
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon lessingapo » 18.04.2011, 20:36

Hallo Fujak!

Danke für die nette Begrüssung. Habe gerade den neuen EEprom in die A10-Box gesetzt und meine den Klang nicht wiederzuerkennen, besonders die Höhen haben noch mal mindestens eine Liga zugelegt was Auflösung und Präzision angeht, unglaublich!

Da Du anscheinend der Experte für Wandlung und Clocking bist, interessiert mich, ob Du vielleicht schon über die Architektur des Ess-Sabre gelesen hast, angeblich soll intern ein Reclocking stattfinden, würde das eventuell bedeuten, dass mein Minimax-Dac auf BB oder Gerti-Sonos nicht angewiesen ist? Falls Du in der nächsten Zeit irgendwelche Vergleiche in der Richtung planen solltest, stelle ich ihn Dir gern zur Verfügung.

Viele Grüsse!
Wolfgang
Bild
lessingapo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 291
Registriert: 11.12.2010, 11:02
Wohnort: 21224 Rosengarten

Beitragvon Fujak » 19.04.2011, 08:38

Hallo Wolfgang,

lessingapo hat geschrieben:Habe gerade den neuen Eeprom in die A10-Box gesetzt und meine den Klang nicht wiederzuerkennen,besonders die Höhen haben noch mal mindestens eine Liga zugelegt was Auflösung und Präzision angeht,unglaublich!

Gibt es jetzt wieder einen neuen Eprom oder ist es der Eprom, der im Februar/März aktualisiert wurde (siehe A-10-Thread)?

lessingapo hat geschrieben:Da Du anscheinend der Experte für Wandlung und Clocking bist...

Das ist zu viel der Ehre. Diese gebührt dem eigentlichen und wirklichen Spezialist zu diesem Thema in diesem unserem Forum , nämlich Gert (Fortepianus). Ich betrachte mich eher als Pragmatiker mit einem gewissen technischen Hintergrund zu dem Thema.

lessingapo hat geschrieben:...interessiert mich,ob Du vielleicht schon über die Architektur des Ess-Sabre gelesen hast, angeblich soll intern ein Reclocking stattfinden, würde das eventuell bedeuten, dass mein Minimax-Dac auf BB oder Gerti-Sonos nicht angewiesen ist?

Der Chip bzw. diese Chip-Familie ist mir durchaus bekannt. Die von Dir erwähnte Reclocking-Stufe nennt sich "Time Domain Jitter Eliminator" und ist eine Double-PLL-Stufe, wie am Beispiel des ESS 9018 Reference in nachfolgendem Diagramm zu erkennen:

Bild

Ob sie gleiches leistet, wie die Konstruktion von Gert, vermag ich nicht zu sagen. Klar ist, dass es mit dem Chip alleine nicht getan ist. Vielleicht kann sich Gert dazu äußern.

lessingapo hat geschrieben:Falls Du in der nächsten Zeit irgendwelche Vergleiche in der Richtung planen solltest, stelle ich ihn Dir gern zur Verfügung.

Auf dieses Angebot komme ich gerne zurück. Das interessiert mich tatsächlich. Weiteres werde ich mit Dir via PN ausmachen.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5396
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon lessingapo » 19.04.2011, 13:24

Hallo Fujak,

es ist in der Tat der schon beschriebene Eprom, nur hatte ich zwischendurch Urlaub und erst jetzt die Ruhe, ihn einzusetzen, wahrscheinlich auch ein bisschen Respekt, aber letztendlich hat die Neugier gesiegt...

Nach den Beschreibungen hier im Forum hätte ich aber nicht diesen Qualitätssprung erwartet (bin gespannt wie die revidierte Abacus-APC dagegen abschneidet), zeigt mir aber auch, dass andere hier ja wohl auch noch sehr interessante Projekte bzgl. digitaler Optimierung durchführen, sprich Messen, Glätten - ganz so weit bin ich aber noch nicht.

Der Fortepianus ist zweifellos ein Glücksfall für das Forum, seltene Paarung von klarem Kopf und handwerklicher Geschicklichkeit. Deine Berichte haben aber auch einen hohen Stellenwert was die Orientierung angeht - doch genug des Lobes...

Habe gerade den Auftrag für ein einfaches Aktiv(natürlich)-Subwoofer Gehäuse gegeben, der dann die wohl erste lötfreie Aktivierung ermöglicht und werde das dann hier einstellen.

Grüsse Wolfgang
Bild
lessingapo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 291
Registriert: 11.12.2010, 11:02
Wohnort: 21224 Rosengarten

Beitragvon Fujak » 19.04.2011, 13:38

Hallo Wolfgang,

lessingapo hat geschrieben:Habe gerade den Auftrag für ein einfaches Aktiv(natürlich)-Subwoofer Gehäuse gegeben, der dann die wohl erste lötfreie Aktivierung ermöglicht und werde das dann hier einstellen.

Da bin ich gespannt...

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5396
Registriert: 05.05.2009, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon lessingapo » 04.04.2013, 14:14

Hallo Forenten,

variatio delectat-die vielen anregenden Diskussionen über Streamer, Netzwerk, W-Lan, Betriebssysteme, Playersoftware und Jplay haben letztlich dazu geführt, dass bei mir ein neuer, zusätzlicher Streamer Einzug gehalten hat: Zardoz V-3 mit Plugin-2.

Wie es dazu kam? Die Berichte und Vergleichstests über La-Rosita-Streamer hatten uns hier im Norden neugierig gemacht,und so starteten wir mit Romeos Hilfe (danke nochmal für die freundliche auch telefonische Unterstützung) einige Hörsitzungen in verschiedenen Umgebungen. Das Fazit: die eingesetzte Beta-Connect konnte sich überall positiv behaupten, wie schon andere schrieben, die Musik ist einfach da, involvierend, entspannter Genuss...

Da traf es sich gut,dass Juergen(Shakti) seinen Zardoz zum Verkauf angeboten hatte - eine kurze Anfrage in Grasse, ob man upgraden kann - und schon wurden wir uns einig, Juergen schickte das Gerät direkt (danke nochmal auch Dir) an DB.

Nach meinem Urlaub landete der erneuerte Zardoz bei mir und nahm sofort die Stelle vom G-Sneaky ein - kein Netzwerk-Problem mehr, offensichtlich ist die AE-Verbindung stabiler, vielleicht auch das ein Grund, warum man in Frankreich auf Apple setzt. Nach einem Telefonat mit Dan Bellity (sehr freundlicher, zugewandter Mann) und der Übermittlung der Mac-Adressen konnte ich auch das Plugin-2 installieren, mit dessen Hilfe der Zardoz nun nicht nur entspanntes Hören zulässt, der Raum ist einfach erfüllt von Musik...

Grüsse
Wolfgang

PS mein G-Sneaky hat jetzt in unserem Heimnetz eine bessere Position bekommen, 256Mbit/sec und spielt an den C-Boxen wunderbar auf...
Bild
lessingapo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 291
Registriert: 11.12.2010, 11:02
Wohnort: 21224 Rosengarten

Beitragvon shakti » 04.04.2013, 19:58

Hallo Wolfgang,

frreut mich, dass alles geklappt hat und der feine Zardoz ultimo nun in V3 weiter Spass beim Musik hoeren bereitet! Es hat mich ehrlich sehr gewundert, wie lange es gedauert hat, bis jemand aus dem Forum diesen Geraete-Angebot nicht wiederstehen konnte! Um so schoener, dass es nun doch zur Zufriedenheit aller so gut geklappt hat!

Netten Gruss
Juergen
Bild
shakti
Aktiver Veranstalter
 
Beiträge: 2293
Registriert: 18.01.2010, 16:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon Schorsch » 04.04.2013, 23:50

Hallo Wolfgang,

Gratulation und viel Spass mit Deinem neuen Streamer.
Hängen da die Nuvero oder die A-10 dran?

Viele Grüße aus Frankfurt
Georg
Bild
Schorsch
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 237
Registriert: 17.02.2011, 03:33
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitragvon lessingapo » 05.04.2013, 13:27

Hallo Georg!

Ist doch lustig,dass wir oft in die gleiche Richtung marschieren?

Die A-10 er werden im Moment etwas stiefmütterlich behandelt, der Zardoz liefert an zwei Abacus-Verstärker, die die Nuveros befeuern, allerdings übergangsweise - irgendwann wollen Viktor und ich was schlankes Aktives auf entkoppelnde Füsse stellen...

Viele Grüsse
Wolfgang
Bild
lessingapo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 291
Registriert: 11.12.2010, 11:02
Wohnort: 21224 Rosengarten

Beitragvon Schorsch » 05.04.2013, 14:18

Hallo Wolfgang,

lessingapo hat geschrieben:Ist doch lustig,dass wir oft in die gleiche Richtung marschieren?

Qualität setzt sich durch :mrgreen: :cheers:

Bin gespannt wie es bei Dir weiter geht.

Viele Grüße
Georg
Bild
Schorsch
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 237
Registriert: 17.02.2011, 03:33
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitragvon AktivStudio » 05.04.2013, 20:30

Hi Wolfgang,

schön zu hören dass du dich auch für ein DB Gerät entschieden hast. :D

Wenn du Hilfe benötigst weißt du wie du mich erreichen kannst.

Wünsche dir viele schöne Hörstunden mit der Ur-Rosita.

Grüsse
Romeo
:cheers:
AktivStudio
 

Beitragvon lessingapo » 08.04.2014, 20:43

Hallo Forenten,

seit einiger Zeit geht es bei mir geregelt zu ... gegen Ende letzten Jahres hielt ein Paar BM6 bei uns Einzug, relativ günstig ... aber nicht ganz preiswert wie sich immer dann herausstellte, wenn ich etwas länger Musik hörte ... ich war das Risiko allerdings bewusst eingegangen, da ich durch Eure Beiträge sicher war,in Michael (BM Fan) einen kompetenten Fachmann zu finden, der dann im Zuge einer Überholung den beiden Alten wieder zu jugendlichem Elan verhalf, danke nochmal nach Lüdenscheid, wo ja auch die AGMs gefertigt
werden.

Zum Klang muss ich nicht viel schreiben, möchte nur anmerken, dass meiner Meinung nach dies ein sehr guter Weg für Einsteiger sein kann, man hört dann schon, was aktivgeregelt möglich ist! Es begab sich aber zu der Zeit,dass wir über den Jahreswechsel im Urlaub waren und ich neben den Neuigkeiten aus dem Forum auch die eingestellten Angebote las und mir eine BM12 ins Auge fiel ... so schnell wollte ich den nächsten Schritt eigentlich noch nicht gehen, allerdings war der Anbieter ein allseits bekannter Forent, dazu die Lautsprecher aus der letzten Generation, von Lutz gehegt und gepflegt, kurzum: wir sind uns schnell einig geworden, der Zeitpunkt passte etc. Seit vorletzter Woche sind sie hier, Viktor half beim Auspacken und Aufstellen, und wir sind beim Einhören ... ein grosser Sprung nach vorn!

Grüsse
Wolfgang
Bild
lessingapo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 291
Registriert: 11.12.2010, 11:02
Wohnort: 21224 Rosengarten

Beitragvon Zwodoppelvier » 08.04.2014, 21:20

Hallo Wolfgang,

Das ist ja ein steiler Einstieg in die geregelte Welt. Welchem Baujahr entstammen denn Deine BM6? 12er habe ich auch einmal gehört, noch erste Baureihe (4 Wege mit Bipolarendstufen) - und die war schon toll. Nun haben wir immerhin erfahren, wo Lutz' feine Aktive gelandet sind; hoffe, er läßt uns auch gelegentlich wissen, mit welchen LSer zukünftig seine Musik genießt.

Viel Freude an Deinen zahlreichen Aktiven
wünscht
Eberhard

Edit: sehe gerade, daß Lutz schon Text nachgelegt hat. Da bin ich mal gespannt...
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1184
Registriert: 07.07.2010, 11:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon lessingapo » 08.04.2014, 21:37

Hallo Eberhard,

wohl eine Generation vor V-Fet, Nr.3779 und 3780, die machen, wie Michael so trocken formuliert, richtig Spass. So langsam geht mir jetzt auch der Platz aus ...

Viele Grüsse
Wolfgang
Bild
lessingapo
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 291
Registriert: 11.12.2010, 11:02
Wohnort: 21224 Rosengarten

Nächste

Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste