Eberhard (Backes & Müller BM 6, Abacus C-Box 2, DIY-LS)

audiophile Biografien unserer Mitglieder
Forumsregeln
Bei Vorstellungen steht die persönliche, subjektive Erfahrungswelt des Verfassers im Vordergrund. Insbesondere soll die Vorstellung als "Visitenkarte" des Mitglieds gewürdigt bzw. respektiert werden. Dialoge sollten hier vorrangig mit dem Verfasser und nicht mit Dritten geführt werden. Siehe auch die Forumsregeln.

Eberhard (Backes & Müller BM 6, Abacus C-Box 2, DIY-LS)

Beitragvon Zwodoppelvier » 27.07.2010, 23:36

Liebe Aktivhörer,

wie bereits in meinem ersten Beitrag vergangene Woche angekündigt, kommt hier nun endlich eine kurze Vorstellung als Neumitglied.

Zwar stehe ich im Augenblick beim Aufbau meiner Aktivboxen noch in den Startlöchern, bin aber immerhin "Wiederholungstäter" - auch wenn das erste Paar "Aktivboxen" strenggenommen nur eine halbaktive Variante der Zerobox 109 war.

Manger-Wandler hatte ich erstmals Ende der 90er kennengelernt, u.a. auf zwei Veranstaltungen im Rahmen einer Deutschland-Tour, welche Herr Manger und seine Tochter damals mehrfach unternahmen. Bei allen Hörproben konnten mich die Vorteile des einschwingfreien MSW vollkommen überzeugen, wozu auch die genauere Beschreibung nebst Messergebnissen in einer Funkschau von 1974 beitrug.

Was mich über die rein technischen Eigenschaften hinaus für die MSW einnimmt, ist die Tatsache, dass man mit noch vertretbarem pekuniärem Aufwand starten und Stück für Stück vervollständigen/verbessern kann. Man muß also nicht gleich etliche tausend € ansparen, um einsteigen zu können.

Vielleicht sollte ich hier einflechten, dass ich kurz zuvor mit Hifi eigentlich "fertig" war – und zwar in dem Sinne, mich dem Hören über die typische Mittelklasse-Stereoanlage total zu verweigern, da ich das krasse Missverhältnis zwischen den regelmäßigen Live-Erlebnissen und der dürftigen Reproduktion nicht länger ertragen mochte. Vielleicht kann dies der Eine oder Andere hier nachfühlen.

Zufällig lernte ich in dieser Zeit wieder Röhrengeräte kennen, die mir aus meiner Kindheit (bin Jg. '63) noch erinnerlich waren. In Rückbesinnung auf Jugenderfahrungen mit Löterei, Boxenbau und Schraubereien aller Art, reparierte, modifizierte (und baute) ich dann in Teilzeit-Tätigkeit einige Jahre lang Geräte jeglicher Provenienz. Nur für mich selbst kam ich einstweilen zu nichts: zwei Kleinkinder forderten mich privat auf ganz andere Weise, das Hobby mußte hintangestellt werden.

So holte ich mein uraltes Nora–Radio wieder hervor, mit dem ich trotz der offenkundigen Fehler dieser antiken Technik wieder entspannter Musik genießen konnte ...eben Breitbänder + "Röhrenwohlklang". Da ich ohnehin immer schon ein faible für alles Alte hatte, ist die Liebe zu den antiken Geräten geblieben; nach wie vor erklingt regelmäßig eines meiner Sammlungsstücke, darunter auch frühe Transistorgeräte mit Ge-Transistoren.

Nun hatten aber die Hörerlebnisse mit den Biegewellen-Wandlern mein Interesse am Hobby HiFi wieder geweckt und bald kam dann – die Kosten verteilend Teil um Teil - ein Paar ZB 109 ins Haus.

Dritter Nachwuchs und erneuter Umzug vereitelten jedoch das "Happy-End" :( : im neuen Domizil ließen sich die gerade fertiggestellten Boxen gar nicht ordentlich aufstellen und ich begann, über ein wandhängendes oder im Regal unterzubringendes System nachzudenken. Trotzdem blieben die ZB 109er nicht unangetastet, hatte ich doch bereits festgestellt, dass die Präzision der Basswiedergabe mit den mir zur Verfügung stehenden Verstärkern bei weitem nicht ausgereizt war. Anstatt die dicken Induktivitäten im Basszweig gegen teurere, aber nur marginal bessere auszutauschen, setzte ich die bereits lange angedachte Aktivansteuerung um. Die 18dB-Tiefpaßweiche aus der Manger-Info-Mappe war leicht auf meine Ziele hin abgeändert / berechnet und erbrachte auch sofort ein stimmiges Resultat. Um am fertigen Gehäuse der ZB109 nicht mehr herumbasteln zu müssen, blieb es bei den ausgelagerten Verstärkern und Frequenzweichen. Inzwischen betreibt ein Freund diese Kombination zur vollsten Zufriedenheit, nachdem er über Jahre hinweg alle möglichen Verstärker und Passivboxen ausprobiert hatte (das wäre schon fast eine eigene Geschichte). Die Ansteuerung der MSW hat er übrigens einer Röhrenendstufe McIntosh MC275 anvertraut.

Damit dieser erste Beitrag jetzt nicht ermüdend ausufert, möchte ich damit schließen, dass die hier z.Zt. als Vollbereichswandler dienenden MSW in den nächsten Monaten endlich durch aktiv angesteuerte Bässe ergänzt bzw. entlastet werden. Wie dies umgesetzt wird, werde ich gerne noch darstellen. Vielleicht ist dies auch ein Ansporn für Unentschlossene, sich an ein solches Projekt heranzuwagen.

Fragen und Kommentare sind natürlich hochwillkommen!


Viele Grüße
Eberhard

Fotos folgen ...
Bild
Zwodoppelvier
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 1166
Registriert: 07.07.2010, 11:38
Wohnort: Raum Köln / Bonn

Beitragvon hans » 28.07.2010, 08:32

Hallo Eberhard,

ich freue mich, dich als neues Mitglied in unserer neuen aktiven Gemeinschaft begrüßen zu können (eigentlich Rudolfs part, aber der frühe Vogel fängt den Wurm :mrgreen: ) und hoffe auf einen angeregten fachlichen Austausch. Über die aktiven Manger habe ich selbst ja schon kurz geschrieben, ein nachhaltiger Eindruck, im Besonderen, wenn man das Preis-Leistungs-Verhältnis im Auge hat (und das ist hier für nicht wenige - mich eingeschlossen - durchaus auch von Bedeutung). Ich bin sehr neugierig, mehr über deine Aktivierungsmaßnahmen zu hören und freue mich auf die angekündigten Bilder.

Herzliche Grüße

Hans
Bild
hans
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 132
Registriert: 26.02.2010, 17:42
Wohnort: Lübeck

Beitragvon Rudolf » 28.07.2010, 21:40

Hallo Eberhard,

jetzt gibt es auch ein offizielles Willkommen von mir: Sei gegrüßt in unserer Runde, in die du dich ja bereits sehr aktiv eingebracht hast! :D

Die Manger-Schallwandler sind bei vielen von uns bestens beleumundet, spätestens, seitdem Daniala Manger Ihren Monitor MSMc1 auf einer von Ralph Gottlobs Veranstaltungen vorgeführt hat, siehe auch Manger auf der Aktiven Hifbörse.

Dass du sehr gut und verständlich schreiben kannst, hast du ja bereits bewiesen. Insofern freue ich mich schon auf deinen technischen Input, denn nichts ist spannender zu verfolgen als Threads mit komplexen Sachverhalten, die in einfacher und klarer Sprache diskutiert werden.

Und bitte lasse zusätzlich ein paar Bilder sprechen!

Viele Grüße
Rudolf
Bild
Rudolf
Administrator
 
Beiträge: 4471
Registriert: 25.12.2007, 08:59
Wohnort: Bergisch Gladbach

Beitragvon Fortepianus » 28.07.2010, 22:36

Hallo Eberhard,

vielen Dank für Deine Vorstellung! Ich freue mich sehr, einen weiteren Vertreter der Selbstbaufraktion mit hohem musikalischem Anspruch hier begrüßen zu dürfen. Wie Du bestimmt schon bemerkt hast - Du bist hier nicht allein.

Viele Grüße
Gert
Bild
Fortepianus
Aktiver Entwickler
 
Beiträge: 3428
Registriert: 17.12.2008, 12:41
Wohnort: Stuttgart


Zurück zu „wie ich zum aktiven Hören kam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: lukivision und 6 Gäste