Neumann KH 420

Diskussion über aktive Schallwandler

Beitragvon Fujak » 26.12.2017, 13:46

Hallo zusammen,

Rudolf hat geschrieben:wenn ich die Suchfunktion bemühe, komme ich auf insgesamt 14 Mitglieder, die offiziell mit einer KH 410/420 hören; bestimmt gibt es noch einige "Inoffizielle", die uns ihre Neumänner nicht angezeigt haben. (zum Vergleich: mit der Geithain 901/901K hören derzeit insgesamt 22 Mitglieder)

Na, da kommt doch einiges zusammen.

DocM hat geschrieben:Ich plane deshalb eine Aufstellung direkt an der Frontwand zu testen wie von Neumann auch nahegelegt. Welche Erfahrungen habt ihr mit der Aufstellung bereits gesammelt?

Mit der von Dir geplanten Aufstellung habe ich keine guten Erfahrungen gemacht (übrigens mit keinem Lautsprecher), weil dadurch jeglicher Tiefen-Eindruck verlorengeht. Stereo findet dann eher wie auf einer Perlenschnur aufgereiht zwischen links und rechts statt. Meine stehen mit der Gehäuserückwand etwa 70cm von der Wand entfernt (Membran also etwa 115cm). Wenn ich könnte, würde ich noch weiter weg gehen.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5798
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon nicos1 » 26.12.2017, 13:53

Optimal bei mir ausgemessen: 88 cm bis zur Rückwand der 420 bei Raumhöhe von 2,70m :cheers:

Direkt an die Rückwand ebenfalls keine gute Ergebnisse.

Uwe
Bild
nicos1
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 107
Registriert: 26.04.2015, 12:24
Wohnort: Hinte/Ostfriesland

Beitragvon Fujak » 26.12.2017, 21:38

Hallo Detlev, hallo Harald,

DetlevR hat geschrieben:ich habe die 420er wandnah stehen und die Räumlichkeit ist top, auch die Tiefenstaffelung. Wobei ich die Wand hinter den LS auch behandelt habe.

Genau das ist der Zusammenhang zwischen Deinem ersten und zweiten Satz. :D Ohne Deine akustische Behandlung der Wand würde es mit der Tiefenstaffelung schwierig.

DetlevR hat geschrieben:Neumann wird diese Aufstellung nicht umsonst empfehlen, irgendetwas wird schon dran sein.

Ja, natürlich. Neumann geht von einer Regieraum ähnlichen akustischen Behandlung der Wände aus und weniger von Wohnraum-Umgebung, die oft aus akustischer Sicht eher "akustische Kahlräume" sind.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5798
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Aufstellung KH420

Beitragvon Fujak » 27.12.2017, 08:58

Liebe Neumänner,

unter diesem Link gibt es noch einige Informationen zur Aufstellung bezüglich Aufstellungsghöhe und -winkel.

Aufstellungshöhe:

Interessant dabei finde ich die Angaben zum y-Wert des akustischen Zentrums, wonach dieser tiefer als bislang angenommen liegt (also knapp oberhalb des Mitteltöners), und nicht einfach nur in der Mitte zwischen Hoch- und Mitteltöner. Ich hatte das zwar auch so bei meinen Versuchen gehört, es aber verworfen, weil es mir irgendwie "schräg" vorkam. Bei einem y-Wert von rund 50cm, muss der Monitor demnach höher stehen als ich bislang angenommen hatte.

Auf meinem Hörplatz befindet sich die Schalleintrittsöffnung meines Musikaufnahmeorgans je nach Sitzhaltung zwischen 110cm und 115cm. Demnach muss die Auflage-Platte der Stands an ihrer Oberkante 60cm ~ 65cm hoch sein. Das ist insofern günstig, als ich meine 50cm langen Rohre für die geplanten Stands nicht mehr kürzen muss. Mit der Dicke der Grund- und Auflageplatte plus Spikes komme ich genau auf dieses Höhe.


Aufstellungswinkel:

In dem dort aufgeführten Template ist bei Stereoaufstellung die klassische 30°Aufstellung empfohlen (das impliziert ein gleichseitiges Stereodreieck). Hinsichtlich der Einwinkelung wird diese ebenfalls mit 30° empfohlen. Meine Versuche dazu sind folgende: Bei dieser Empfehlunug ist die Phantommitte am stabilsten. Die Bühne bleibt innerhalb eines relativ abgezirkelten Bereiches zwischen den Laustprechern. Je man die Lautsprecher nun nach außen dreht, desto mehr weitet sich die Bühne auf, das Klangbild wird luftiger, die Lokalisationsschärfe nimmt in gleichem Maße ab.
Zugleich kommt der raumakustischen Behandlung der Spiegelflächen an den Außenbereichen der Lautsprecher eine immer größere Bedeutung zu: Je "reflektionsfreudiger" die akustischen Spiegelflächen sind, desto stärker nimmt die Lokalistationsschärfe bei weiterer Drehung der Monitore nach außen ab, und die Phantommitte wird diffuser; Instrumente wirken größer und weniger klar voneinander abgegrenzt. Wer aus WAF-Gründen dei Spiegelflächen nicht entschärfen kann, sollte also mindestens 30° eindrehen - oder auch noch stärker.

Wandabstand:

hier gibt es eine Auflistung der Auslöschungsfrequenzen - nachfolgend daraus ein Ausschnitt:

Bild

Wie weiter oben in einem anderen Beitrag erwähnt, spielt eine wandnahe Aufstellung ausschließlich für diesen Aspekt eine entscheidende Rolle. Kommt der Parameter "Tiefenstruktur in der räumlichen Abbildung" hinzu, sollte mindestens 1,00 m zwischen Membranfläche und Wand liegen, um eine flache Raumabbildung zu vermeiden. Hier käme eine Auslöschung bei ca. 86Hz ins Spiel. Bei den KH420 kann man das mittels Ortsfilter in einem gewissen Maße kompensieren. Etwa ein Drittel der Delle bleibt. Doch selbst wenn diese Delle vollständig bliebe, nehme ich persönlich dies lieber in Kauf als eine räumlich flache Wiedergabe.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5798
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Moderativer Hinweis

Beitragvon Fujak » 27.12.2017, 18:05

Hallo zusammen,

das Thema Aufstellung/Einwinkelung scheint offenbar viele zu beschäftigen. Um diesen Thread auf den KH420-Monitor fokussiert zu lassen, habe ich eben mal nachgeschaut, was wir zu diesem Thema bereits an Threads haben. Am ehesten scheint mir dieser geeignet zu sein:

Einwinkelung von Lautsprechern

Dort werden/wurden bereits viele der hier erörterten Aspekte angesprochen.

Ich schlage vor, dass wir diese interessante Diskussion - sofern sie sich nicht explizit auf den KH420 bezieht - dort weiterführen. Ein paar Beiträge von hier nehme ich gleich mit 'rüber.

Die Diskussion im neuen Thread beginnt ab hier.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5798
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Matty » 27.12.2017, 23:57

Hallo liebe KH420-Freunde,

so langsam machen mich diese Lautsprecher auch neugierig. 8)

Weiß jemand, wo man sie in einer vernünftigen Umgebung probehören kann (idealerweise grob im Raum Köln/Düsseldorf)?

Viele Grüße
Matthias
Bild
Matty
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 392
Registriert: 22.11.2012, 22:47
Wohnort: Rheinland

Beitragvon dieter » 28.12.2017, 08:16

Hallo Matthias,

frag doch mal bei Musicstore in Köln an.


Gruß,
Dieter
dieter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 100
Registriert: 13.01.2009, 13:10
Wohnort: nahe Bonn

Beitragvon Fujak » 28.12.2017, 08:44

Hallo Matthias,

ich würde bei Neumann direkt anfragen (de-sales-neumann[at]sennheiser.com), wo eine geeignete Hörumgebung angeboten wird im Raum Köln/Düsseldorf. Der erwähnte Musicstore scheint mir nach den Erfahrungen von Rudolf eher ungeeignet zu sein.

Grüße
Fujak
Bild
Fujak
Administrator
 
Beiträge: 5798
Registriert: 05.05.2009, 21:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Hoerzone » 28.12.2017, 09:37

Hallo Matthias

ggf. für einen Test von mir schicken lassen, Heimtest macht am meisten Sinn
viele Grüße
Reinhard
Bild
Hoerzone
Aktiver Händler
 
Beiträge: 69
Registriert: 08.11.2017, 16:49
Wohnort: München

Beitragvon Matty » 28.12.2017, 14:13

Hallo zusammen,

danke für die Antworten.

Im Musicstore sind sie zumindest aktuell nicht vorführbereit - das könnte man aber wohl arrangieren. Ich kenne aber das Studio dort und habe so meine Zweifel, dass dort eine vernünftige Vorführung möglich ist.

Die Idee mit der Anfrage bei Neumann ist gut, ich habe gerade mal eine E-Mail geschrieben.

@Reinhard:
Danke für das Angebot. Ich gebe Dir vollkommen recht. Zuhause lassen sie sich am Besten testen. Vorher würde ich mir aber gerne einen ersten Eindruck verschaffen. Wenn der passt, weiß ich, ob sich der Aufwand lohnt. :D

Eigentlich bin ich, was Lautsprecher betrifft, zurzeit auch in einer anderen Schiene unterwegs (Hörner). Ich bin da aber nicht dogmatisch oder irgendwie festgelegt. Und was ich aber die letzen Tage über die Neumänner gelesen habe, hat mich neugierig gemacht. Die Höreindrücke einiger Forenmitglieder waren ja sehr positiv und mit dem technischen Ansatz, den Neumann verfolgt, kann ich mich ebenfalls gut identifizieren. Schon das Abstrahlverhalten ist wirklich beeindruckend. 8)

Viele Grüße
Matthias
Bild
Matty
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 392
Registriert: 22.11.2012, 22:47
Wohnort: Rheinland

Beitragvon zebaoth » 28.12.2017, 19:30

Ciao Zusammen

Interessant, wie die KH 420 eine grösser werdende Anhängerschaft bekommt.

Nachdem ich mein Leben lang mit K+H gehört habe, bin ich diesen Sommer auf PSI-Audio gestossen und sehr zufrieden damit. Nun nimmt mich wunder wie die Neumann KH sind, doch die KH 420 ist mir zu gross.
Hat jemand von Euch Erfahrungen mit der KH 310; vielleicht auch im Vergleich zur KH 420?

Danke und Gruss
Patric

PS: Speziell finde ich den Preissprung zwischen der KH 310 und KH 420. Weiss jemand, weshalb dem so ist?
Bild
zebaoth
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 490
Registriert: 11.08.2015, 21:35
Wohnort: CH-4467 Rothenfluh

Beitragvon Manger_Fan » 28.12.2017, 19:51

Hallo Patric,

ich kann Dir leider keinen Vergleich zur 420er liefern. Ich habe seit ca. 3 Wochen die 310er und bin begeistert.

Auch bei Neumann soll es einen Familienklang geben. Gut, die 310 wird wahrscheinlich durch das geschlossene System nicht so Bassstark sein. Was ich als Kritik einige Male gelesen habe zu der 310er, sie sollte einen topfigen Klang haben – was auch immer das bedeuten soll. Kann ich jetzt nicht nachvollziehen, vielleicht hat es etwas mit dem geschlossenen Boxensystem zu tun. Vielleicht höre ich das nicht mehr, weil ich die letzten Jahre nur geschlossene Boxen hatte. :shock:

Mit Klangbeschreibungen tue ich mich schwer. Ich habe nur noch nie solange Musik gehört wir mit der 310er. Vollkommen stressfrei und locker quer durch die Alben.

Gruß
Holger
Bild
Manger_Fan
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 155
Registriert: 13.09.2011, 22:03

Beitragvon shakti » 28.12.2017, 20:20

habe ein paar mal eine 310 hoeren dürfen, fand ich immer gut, hat aber keinen Kaufreiz bei mir ausgelöst.

Die KH 420 habe ich auf dem Forumstreffen zum ersten mal gehoert.

Das Potential des Lautsprechers wurde sofort klar, so dass man direkt anfangen wollte, diesem LS ein Umfeld zu geben, dass er zeigen kann, was in ihm steckt. Er macht jedwede Änderung sofort hörbar, ohne dabei zickig zu sein , dh man kann auch in einem einfacheren Setup gut Musik hoeren.

Die KH 310 habe ich da empfindlicher gehoert.

kann verstehen, dass der LS nun erhöhte Aufmerksamkeit erfährt!

ist eine "akustische Lupe", die dennoch in der Lage ist, auch den Spass an der Musik zu vermitteln!

Gruss
Juergen
Bild
shakti
Aktiver Veranstalter
 
Beiträge: 2446
Registriert: 18.01.2010, 17:20
Wohnort: Koeln

Beitragvon zebaoth » 28.12.2017, 21:38

Ciao Juergen

Danke für Deine Einschätzung :-)

Lieber Gruss
Patric
Bild
zebaoth
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 490
Registriert: 11.08.2015, 21:35
Wohnort: CH-4467 Rothenfluh

Beitragvon Bernd Peter » 29.12.2017, 09:04

Hallo,

ich kann Jürgen nur beipflichten, da ich die 310 gut kenne.

Diese kann ihre Monitorherkunft nicht ganz leugnen, die 420 halte ich für einen rundherum gelungenen HiFi Lautsprecher.

Gruß

Bernd Peter
Bild
Bernd Peter
Aktiver Hörer
 
Beiträge: 3077
Registriert: 04.05.2010, 19:37

VorherigeNächste

Zurück zu Aktivlautsprecher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste